Westfalenliga 2024, 4. Spieltag

Alles möglich im Abstiegskampf bei den Damen - Brackwede gewinnt Endspiel mit Krimi

Hiltrups bestens aufgelegter Mannschaftsführer Marwin Kralemann konnte trotz zweier Siege im Einzel und Doppel die Niederlage seines Teams beim TC Brackwede nicht verhindern. © WTV

Mit „Abstiegskampf pur“ lässt sich der 4. Spieltag in der Westfalenliga der Damen und Herren am vergangenen Wochenende gut betiteln – Spannung inklusive. Weil der doppelte Tabellenführer, der TC Herford, spielfrei hatte, waren die Blicke vornehmlich auf Partien gerichtet, in denen es um den Klassenerhalt ging. Unser Bericht zum 4. Spieltag:

Damen

Befreiungsschlag für die Damen des TC GW Herne beim TC Deuten 2. Nach einem unglücklichen Saisonstart mit drei Niederlagen glückte für die Grün-Weißen endlich der erste Sieg gegen die Youngsters aus Dorsten (8:1). Schon nach den Einzeln führte das Team aus Herne uneinholbar mit 5:1. Lediglich Carlotta Wetterau konnte für Deuten an Position 5 punkten. Alle anderen Einzel gingen teils deutlich an die Gäste. Ein Faustpfand im Abstiegskampf für Herne könnte die Tatsache sein, dass auch alle drei Doppel gewonnen wurden. Denn trotz bisher nur eines Sieges steht dennoch ein ausgeglichenes Matchverhältnis (18:18) zu Buche. Nach langer Verletzungspause feierte außerdem Nicolin Lücke im Doppel ein erfolgreiches Comeback für Herne.  

Das einzige Team ohne Sieg bleiben die Damen von Westfalia Westerkappeln, die allerdings bei der knappen 4:5-Niederlage beim TC Eintracht Dortmund am Ende auch für einen Sieg in Frage gekommen wären. 4:2 führten die Dortmunderinnen nach den Einzeln vor allem deshalb, weil die Einzel an den Positionen 1 bis 3 klar an die Eintracht gingen. Die Klasse und Routine der „Kappelnerinnen“ machte sich dann wieder in den Doppeln bemerkbar. So verpassten lediglich Celine Beermann-Allendorf und Mareike Grieneisen im ersten Doppel gegen Daniela Ciobanu und Silvia Chuda eine kleine Sensation und unterlagen knapp im Matchtiebreak 6:3, 4:6, 5:10.

Das Fehlen von zwei Spielerinnen beim TC Kamen-Methler nutzte der Lembecker TV gnadenlos aus und spielte sich zu einem 8:1-Auswärtssieg. Für Kamen, die auf zwei Spielerinnen aus der 2. Mannschaft zurückgreifen mussten, punktete nur Insa Hetzel an Position 1. Unglücklich verlief dann auch das 1. Doppel, in dem sich Mannschaftsführerin Clara Bruning und Mareike Müller nach einer 6:1, 3:0-Führung noch im Matchtiebreak geschlagen geben mussten.

Bei noch drei zu absolvierenden Spieltagen steht fest, dass sich bei den Damen noch sechs von sieben Teams ernsthaft mit dem Abstiegskampf beschäftigen müssen.

Herren

Das Thema Klassenerhalt wurde auch vor der Partie des TC Brackwede gegen den 1. TC Hiltrup großgeschrieben. Entsprechend traten beide Teams jeweils mit der bestmöglichen Aufstellung und insgesamt acht Spielern aus den Niederlanden an. Am Ende jubelten die Bielefelder gegen die Münsteraner durch einen denkbar knappen 5:4-Sieg. Zu erwähnen ist dabei, dass mit dem 16-jährigen Oliver Majdandzic an Position 4 der frischgebackene Deutsche Meister der U16-Junioren einen wichtigen Erfolg für das Heimteam verbuchen konnte. Erst Tags zuvor spielte sich Majdandzic in Ludwigshafen zum nationalen Champion. Auch dass Brackwede in den Einzeln zwei Matches im entscheidenden Matchtiebreak gewinnen konnte, war ein Schlüssel zum Erfolg. Während Brackwede nun berechtigte Hoffnungen auf den Klassenerhalt hegt, braucht Hiltrup ein kleines Wunder, um noch drinzubleiben.

Eine klare Angelegenheit war indes der Sieg des Bielefelder TTC über den Dorstener TC (8:1). Die Ostwestfalen traten mit ihrer nahezu besten Formation an und ließen schon in den Einzeln, die allesamt in zwei Sätzen auf die Seite des BTTC wanderten, keinen Zweifel am Erfolg aufkommen. Die Doppel wurden nicht mehr gespielt.

DIESEN ARTIKEL TEILEN
START theLeague BEZIRKE KONTAKT