Goldener Oktober für WTV-Talente und -Profis

Erfolge für Lambert Ruland, Eva Bennemann und Moritz Pieper

© WTV

Medial bekam WTV-Talent Max Schönhaus (TC BW Soest) durch seinen überraschenden Erfolg beim Tennis Europe Junior Masters kürzlich die größte Beachtung. Doch auch andere Youngster aus der WTV-Talentschmiede und die Profis Jan-Lennard Struff und Katharina Gerlach konnten, auf Asche und unter dem Hallendach, im Oktober beachtliche internationale Erfolge feiern.

Erster ATP-Punkt für Lambert Ruland

Lambert Ruland (TC BW Soest) feierte Mitte Oktober im türkischen Antalya seinen ersten Punkt für die ATP-Weltrangliste. Was dafür nötig ist: Drei Siege in der Qualifikation eines ITF-Turniers (15.000$), wie sie nahezu das ganze Jahr im Süden der Türkei stattfinden und ein erfolgreiches Match im Hauptfeld. Der Lohn: 258$ Preisgeld, den ersten wichtigen Punkt für die Weltrangliste und hoffentlich ganz viel Motivation für die Zukunft. Rulands Einstiegsposition 1.735 soll natürlich nicht das Ende sein.

Eva Bennemann siegt in den Niederlanden

Im Sommer blieb Eva Bennemann (TC Deuten) auf der Turnierreise in die Niederlande ein Sieg noch knapp verwehrt. Im Herbst machte es die Dortmunderin nun besser. Beim Tennis Europe Event der U14 im holländischen Haren marschierte die 14-Jährige, an Position 5 gesetzt, souverän und ohne Satzverlust zum Titel. Dabei brachte sie außerdem das bemerkenswerte Kunststück fertig, hintereinander die Nummern 3, 2 und 1 der Setzliste aus dem Turnier zu nehmen.

Moritz Piepers Erfolg bei der Premiere

Bei seiner Premiere auf der ITF-World-Tennis-Tour der Junioren gewann Moritz Pieper (Lüdenscheider TV von 1899) beim U18-Turnier in Hamburg gemeinsam mit dem Wuppertaler Piet Steveker die Doppel-Konkurrenz. In der Hansestadt war der Junior erstmals auf dieser internationalen Ebene mit dabei. Sein Partner Steveker, den Pieper von früheren Turnieren auf NRW-Ebene schon lange kennt, brachte dem WTV-Talent anscheinend die nötige Lockerheit. „Steve ist eher ein Spieler, der auf dem Platz immer sehr locker auftritt, ich bin eher der konzentrierte und manchmal auch nervöse Typ“, sagt Pieper, „aber ich habe mir etwas von seiner Lockerheit abgeschaut, er sich vielleicht etwas von meiner konzentrierten Art. Auf jeden Fall habe ich noch nie so gut Doppel gespielt wie in Hamburg“, so der 17-Jährige gegenüber dem Portal come-on.de. Da war es auch zu verschmerzen, dass er im Einzel in Runde 2 am Schweden Max Dahlin scheiterte.

Struff kämpft sich aus dem Formtief

Profi Jan-Lennard Struff (ATP 53) hingegen kämpfte sich im russischen St. Petersburg aus seinem Formtief heraus. Verliefen die Hartplatzturniere in den USA von August bis Oktober eher enttäuschend, setzte der Warsteiner beim ATP 250er-Turnier erstmals seit den French Open wieder zu drei Siegen in Serie an. Mit James Duckworth (ATP 51), Alexander Bublik (ATP 34) und Denis Shapovalov (ATP 13) schlug er darüber hinaus drei höher platzierte Spieler. Im Halbfinale war jedoch gegen US-Boy Taylor Fritz (ATP 28) Endstation.

Gerlach klettert in Südamerika

Fernab der Heimat verlängert Katharina Gerlach derweil die Sandplatzsaison. Und das relativ erfolgreich. Bei den mit 25.000$ dotierten ITF-Turnieren in Lima (Peru) und Guayaquil (Ecuador) erreichte die 24-Jährige jeweils das Finale. Mit ihrer chilenischen Partnerin Daniela Seguel ging es in Rio du Sul (Brasilien) noch einen Schritt weiter. Am Ende stand dort ihr 7. Doppeltitel auf ITF-Ebene. Ihre Erfolge im Einzel katapultierten die Spielerin vom Tennispark Versmold in der Weltrangliste wieder um knapp 50 Plätze nach oben auf Rang 224.

START theLeague BEZIRKE KONTAKT