Main menu

Tennistrainer als Beruf(ung): Rahmenbedingungen, Herausforderungen und Chancen

Tennistrainer als Beruf(ung): Rahmenbedingungen, Herausforderungen und Chancen

Artikelbild: 

Die Veränderungen in der Tennislandschaft der vergangenen Jahre sowie der stetige Wandel im Kundenverhalten haben zu gravierenden Veränderungen im Arbeitsalltag von Tennistrainern geführt. Dieser Prozess ist noch nicht beendet. Die erhöhte Kundenfluktuation, die zeitliche Konzentration und Verdichtung der Trainingszeit auf den Nachmittag und Abend sowie auf geänderte Motive des Tennisspielens verlangen jetzt und in Zukunft nach zeitgemäßen und zukunftsfähigen Antworten von Seiten der Tennistrainer - vor allem ist es wichtig, sich mit diesem Thema zu beschäftigen. Deshalb hat der Westfälische Tennis-Verband am vergangenen Wochenende auch eine Fortbildung zu diesem Thema angeboten, die unter dem Titel "Tennistrainer als Beruf(ung): Rahmenbedingungen, Herausforderungen und Chancen" stand. Dabei ging es vorrangig um folgende Fragen: Welche Rahmenbedingungen findet man als Trainer in einem Club vor? Vor welchen Herausforderungen steht man als Coach und wie geht man damit um? Wie kann man die Organisation des Trainingsalltags optimieren?


Gruppenarbeit war an diesem Tag auch ein Schlüssel beim Finden von Lösungsansätzen Bild: Sonja Vogt

Referent an diesem Tag (18.11.2018) war Stefan Schneider, Inhaber einer Tennisschule, Autor des DTB-Online Campus sowie Dozent für Sportmanagement bei IST Düsseldorf. 33 Trainer, die hauptsächlich hauptamtlich arbeiten, waren nach Kamen gekommen, um gemeinsam an Lösungsansätzen zu arbeiten. Schneider gab seinen Kollegen viele Tipps und Denkanstöße mit auf den Weg. „Es wurde ein Bewusstsein dafür geschaffen, dass man gut qualifiziert ist und das auch nach außen kommunizieren sollte", so eine Rückmeldung eines Teilnehmers. Es wurde aber nicht nur referiert, sondern auch viel disktutiert. Durch den kollegialen Austausch konnten am Ende viele konkrete Lösungsmöglichkeiten zusammengetragen werden. Dementsprechend positiv war daher nach Ende der Fortbildung auch das Feedback: „Seit 40 Jahren besuche ich Lehrgänge und Fortbildungen. Das war eine der besten Fortbildungen, die ich je gemacht habe", erklärte ein Trainer im Rahmen des Abschlussgesprächs.

Referent Stefan Schneider wird im kommenden Jahr auch im Rahmen des B-Trainer-Lehrgangs Breitensport einen Ausbildungsblock zum Bereich „Vereinsmanagement“ übernehmen. Dieser kann auch von Trainern zur Verlängerung ihrer Lizenz besucht werden. Infos zu allen Fortbildungen 2019 werden im Januar veröffentlicht.

Infos zum B-Trainer Breitensport hier

 © 2018 WTV - der innovative Tennis-Verband