Main menu

Veranstaltungen

26. Gerry Weber Open: Peter Gojowczyk gegen Toptalent Rudolf „Rudi“ Molleker, Vorverkauf für 2019 gestartet

Artikelbild: 

Roger Federer startet seine Mission zum zehnten Titelgewinn bei den GERRY WEBER OPEN gegen den Slowenen Aljaz Bedene (ATP 70). Dies ergab die Auslosung für das Hauptfeld der 26. Turnierauflage (16. bis 24. Juni 2018) am Samstagnachmittag in HalleWestfalen. Rekordchampion Federer hatte im Vorjahr seinen neunten Titel beim Haller-Rasenevent gegen Deutschlands Superstar Alexander Zverev (ATP 3) errungen. Mit Bedene verbinden sich für Federer durchaus gute Erinnerungen: Auf dem Weg zu seinem 20. Grand Slam-Titel Anfang 2018 schlug der Schweizer „Maestro“ den Slowenen in Melbourne in der ersten Runde glatt in drei Sätzen. „Es ist kein einfaches, aber ein machbares Los für Roger“, sagte Turnierdirektor Ralf Weber während der Auslosungszeremonie auf der NRW-Lokalradiobühne. Bedenes beste Turnier-Resultate in diesem Jahr waren die Finalteilnahme in Buenos Aires und der Halbfinaleinzug in Budapest.

3. Kamen Open: Christopher Heyman, Sieger von 2016, führt das Feld an

Artikelbild: 

Das Feld der 3. Kamen Open, die Internationalen NRW-Meisterschaften der Herren, ist nahezu komplett. Das mit 15.000 US-Dollar dotierte ITF-Weltranglistenturnier, findet vom 23. Juni bis 1. Juli auf der Anlage des VfL Kamen statt. Angeführt wird die Setzliste von einem "alten Bekannten", und zwar dem Belgier Christopher Heyman (ATP 290/TC Bredeney). Heyman konnte die 1. Kamen Open gewinnen, damals in einem wahren Achterbahn-Finale gegen den Franzosen Antoine Hoang. Der zweimalige Finalist Hoang ist in diesem Jahr nicht am Start und auch Vorjahressieger Alexander Vasilenko aus Russland wird deinen Titel nicht verteidigen. Dafür sind die Westfalen stark im Hauptfeld vertreten und wollen ebenfalls ein Wörtchen bei der Titelvergabe mitreden. Louis Weßels (ATP  557/Bielefelder TTC) erreichte im Vorjahr das Halbfinale, wo er an Antoine Hoang scheiterte. In diesem Jahr ist der 19-Jährige an Position fünf gesetzt. Yan Sabanin ATP 672/Dortmunder TK Rot-Weiß 98) stand kürzlich noch im Endspiel der Westfalenmeisterschaften in Gelsenkirchen, wo er sich Johann Willems (ATP 1063/Tennispark Versmold) geschlagen geben musste, bei den 3. Kamen Open geht er als Nummer acht der Setzliste ins Rennen. Westfalenmeister Willems ist ebenfalls am Start, er wird mit einer Wild Card bedacht, Willems Teamkollege Marvin Netuschil (ATP 709) ist dagegen direkt fürs Hauptfeld qualifiziert. Eine weitere Wild Card fürs Hauptfeld geht an Lars Hoischen vom TC Herford. Bisher liegt der Cut des Hauptfeldes bei 829, damit hat der Argentinier Felipe Martinez Sarrasague als letztes den Sprung ins Hauptfeld geschafft.

Lehrer-Fortbildung zu „Low-T-Ball“

Artikelbild: 

Am Montag (11.06.2018) hat Willi Brunert (WTV-Koordinator Unterausschuss Jugendbildung) in der Sportschule Hamm-Oberwerries eine Fortbildung mit zehn Grundschullehrern/Innen zum Thema „Low-T-Ball – das kleine Tennis mit dem großen Ball“ durchgeführt. Dem theoretischen Teil schlossen sich einfache Ball- und Schlägergewöhnungsübungen an. Danach fand ein größerer Block mit verschiedenen Spielformen statt. Hinweise zum Einsatz von Low-T-Ball im Pausensport und die Vorstellung verschiedener Turnierformmöglichkeiten (Low-T-Ball-Schulmeisterschaften, Low-T-Ball-Team-Cup, Low-T-Ball-Kita-Cup) rundeten eine erfolgreiche Fortbildung ab. „Das kann ich gleich am Montag in meiner Schule umsetzen“, war nur eine von vielen positiven Aussagen von Teilnehmern der Veranstaltung.

3. Kamen Open: Wer folgt auf Christopher Heymann und Alexander Vasilenko?

Artikelbild: 

Die „Internationalen Westfälischen Tennis-Meisterschaften der Herren“ haben eine lange Tradition, die erste Auflage gab es 1991, damals noch als ATP Challenger, mittlerweile ist es ein ITF-Turnier, bei dem es um 15.000 US-Dollar Preisgeld geht. Zudem wird in diesem Jahr der Titel des Internationalen NRW-Meisters vergeben. Bisher wurden die Kamen Open zwei Mal auf der Anlage des VfL Kamen ausgetragen. Zwei Mal war der Franzose Antoine Hoang zweiter Sieger. Im ersten Jahr (damals ATP 580) musste er sich dem Belgier Christopher Heyman in drei Sätzen geschlagen geben, im zweiten Jahr (damals ATP 456) dem Russen Alexander Vasilenko in zwei Sätzen. „Leider hat es wieder nicht geklappt“, so der Franzose im vergangenen Jahr, „doch ich komme im nächsten Jahr wieder und dann hole ich mir den Titel.“ „Sieger der Herzen“ war der Mann aus Toulouse allemal, denn in seinen beiden Jahren in Kamen mauserte er sich zum Publikumsliebling – nicht zuletzt dank seines mitnehmendem Lachens.

26. Gerry Weber Open: Titelverteidiger Lukasz Kubot und Marcelo Melo führen hochkarätiges Doppelfeld an

Artikelbild: 

Die Titelverteidiger Lukasz Kubot (ATP-Doppel-Weltrangliste 3) und Marcelo Melo (ATP-Doppel 4) führen das Hauptfeld im hochkarätig besetzten Doppelwettbewerb der vom 16. bis 24. Juni stattfindenden GERRY WEBER OPEN an. Der Pole Kubot und der Brasilianer Melo gewannen im vergangenen Jahr das Jubiläumsturnier in HalleWestfalen und belegen in der aktuellen Teamwertung der ATP-Herren-Spielervereinigung im Doppel den siebten Platz. Sie bezwangen 2017 in einem spannenden Finale das Brüderpaar Mischa und Alexander Zverev nach Match-Tiebreak im dritten Satz mit 5:7, 6:3, 10:8.

26. Gerry Weber Open: Florian Mayer erhält die dritte und letzte Wild Card

Artikelbild: 

Deutsches Trio erhält die begehrten Wild Cards für das Hauptfeld der diesjährigen GERRY WEBER OPEN. Nach Maximilian Marterer (ATP-Weltrangliste 70) und Lokalmatador Jan-Lennard Struff (ATP 71) erhält Florian Mayer (ATP 90) die letzte der drei Wild Cards für die 26. Turnierauflage vom 16. bis 24. Juni 2018. „Florian wird in diesem Jahr seine Karriere beenden. Wir geben ihm gern die Möglichkeit, sich mit einem letzten Auftritt gebührend vom Publikum in Halle zu verabschieden“, sagt Turnierdirektor Ralf Weber. Der 34-jährige Mayer hatte vor zwei Jahren sensationell den größten Titel seiner Laufbahn in HalleWestfalen geholt und im Finale Alexander Zverev bezwungen. Bei seinem Triumphzug 2016 bezwang er im Halbfinale auch Top Ten-Mann Dominic Thiem aus Österreich.

26. Gerry Weber Open: Quali-Wild Cards für Rasenspezialist Dustin Brown und Youngster Rudolf Molleker

Artikelbild: 

Die ersten beiden der insgesamt drei Wild Cards für das 16-köpfige Qualifikationsfeld der 26. GERRY WEBER OPEN gehen an Publikumsliebling Dustin Brown (ATP-Weltrangliste 149) und an das 17-jährige deutsche Toptalent Rudolf Molleker (ATP 301). „Wir honorieren damit die starken Leistungen von Rudi Molleker in den letzten Monaten. Wir geben deutschen Nachwuchsspielern traditionell die Gelegenheit, wichtige Erfahrungen zu sammeln und sich auf einer großen Tennisbühne zu beweisen“, sagt Turnierdirektor Ralf Weber. Brown habe in der Vergangenheit stets die Fans begeistert, etwa mit seinem Überraschungserfolg 2014 gegen Rafael Nadal im Achtelfinale in HalleWestfalen, so Weber: „Ich gebe ihm eine gute Chance, in das Hauptfeld vorzustoßen.“ Ausgetragen werden die Qualifikationsrunden am 16. und 17. Juni (Samstag/Sonntag) vor dem Start des Hauptfeldes ab Montag (18. Juni).

Reinert Open: Laura Siegemund erhält Wild Card

Artikelbild: 

Nach 2011, 2014 und 2015 wird Laura Siegemund (TC Rüppurr Karlsruhe) in diesem Jahr wieder bei den mit 60.000 US-Dollar dotierten Reinert Open in Versmold aufschlagen. Die gebürtige Filderstädterin erhält vom Turnierveranstalter eine Wild Card für das Hauptfeld. Nach ihrem Kreuzbandriss im Mai 2017 ist die 30-Jährige seit März 2018 wieder zurück auf der Tour, versucht sich wieder in die Weltspitze zu spielen, zu der Laura Siegemund mit Weltranglistenposition 27 im Jahr 2016 bereits zählte. 2016 war ihr erfolgreichstes Jahr in ihrer Tenniskarriere. Sie erreichte nicht nur ihre beste Platzierung auf der Weltrangliste, sie ging auch für Deutschland bei den Olympischen Spielen in Rio an den Start, erreichte dort das Viertelfinale im Einzel. Und Laura Siegemund sorgte weiter für Furore. Im April 2017 gewann die deutsche Fed Cup-Spielerin den Porsche Tennis Grand Prix in Stuttgart, ihr größter Erfolg auf der Tennis-Tour. Einen Monat später beim Turnier in Nürnberg zog sie sich dann den Kreuzbandriss zu, der sie fast ein Jahr außer Gefecht setzte.

26. Gerry Weber Open: 800 Quadratmeter Rasen verlegt

Artikelbild: 

Wenn vom 16. bis 24. Juni 2018 die Tennis-Stars der GERRY WEBER OPEN in HalleWestfalen den Champion der 26. Turnierauflage ausspielen, wird auf dem Centre Court des GERRY WEBER STADION sprichwörtlich der „grüne Teppich“ ausgerollt – mit dem Unterschied, dass es sich um eine transportable Rasenfläche handelt, die stückweise eingebracht wird. Während die ATP-Profis in diesen Tagen bei den French Open in Paris noch auf roter Asche unterwegs sind, werden in der ostwestfälischen Eventarena alle Vorkehrungen für das bevorstehende ATP-Rasen-Championat getroffen. „Der Rasen ist ein spielentscheidender Faktor der Gerry Weber Open. Und mit der Verlegung gehen wir nun die heiße Phase der finalen Turnier-Vorbereitungen“, sagt Turnierdirektor Ralf Weber.

Seiten

RSS - Veranstaltungen abonnieren

 © 2019 WTV - der innovative Tennis-Verband