Main menu

Reinert Open: Witthöft topgesetzt, Wild Cards für Siegemund, Gerlach und Rüffer

Reinert Open: Witthöft topgesetzt, Wild Cards für Siegemund, Gerlach und Rüffer

Artikelbild: 

In zehn Jahren Reinert Open mit den Internationalen Westfälischen Tennismeisterschaften der Damen ist es bislang keiner Spielerin gelungen, den Einzel-Titel zweimal zu gewinnen. Dies könnte sich in diesem Jahr ändern, denn Carina Witthöft (Der Club an der Alster / WTA 81) ist die Topfavoritin auf den Turniersieg. Bereits 2015 konnte die Hamburgerin die Reinert Open für sich entscheiden. Die Konkurrenz ist jedoch groß. Allen voran dürfte Richel Hogenkamp (Niederlande / WTA 161) der deutschen Fed Cup-Spielerin das Lebenschw ermachen. Die Niederländerin gehört zu den Stammspielerinnen der Reinert Open. Seit 2012 ist die 26-Jährige ununterbrochen mit dabei. Und 2014
stand sie kurz vor dem Titelgewinn. Erst im Finale unterlag Richel Hogenkamp damals der Ukrainerin Kateryna Kozlova in drei Sätzen. Bei ihrer siebten Teilnahme soll es mit dem Turniersieg nun klappen. 

Nach Carina Witthöft wird Richel Hogenkamp an Positionen zwei gesetzt. Die weiteren sechs gesetzten Spielerinnen sind Tereza Martincova (Tschechien /WTA 163), Kathinka von Deichmann (Liechtenstein / WTA 169), Bibiane Schoofs (Niederlande / WTA 173), Elitsa Kostova (Bulgarien / WTA 183), Cagla Buyukakcay (Türkei / WTA 186) und Dejana Radanovic (Serbien / WTA 187). Zwar zählt Laura Siegemund (TC Rüppurr Karlsruhe / WTA 322) nicht zu den gesetzten Spielerinnen, für den Sieg bei den Reinert Open kommt die deutsche Fed Cup-Spielerin aber dennoch in Frage. Nach ihrem Kreuzbandriss im April letzten Jahres ist sie seit März wieder auf der Tour. Die Rasensaison hat sie
ausgelassen, spielt nun noch ein paar Turniere auf Sand und wird sich dann auf die Hartplatzsaison in den USA konzentrieren. Die 30-Jährige befindet sich auf dem Weg  zurück in die Weltspitze und bei den Reinert Open will Laura Siegemund weitere Schritte auf diesem Weg beschreiten. Für die Reinert Open hat Laura Siegemund deshalb eine Wild Card für das Hauptfeld erhalten. Gleiches gilt für Lena Rüffer (TEC Waldau Stuttgart / WTA 396) und Katharina Gerlach (Tennispark Versmold / WTA 491). Die beiden Spielerinnen die dem Porsche Talent Team des Deutschen Tennis Bundes (DTB) angehören, haben vom DTB und vom Westfälischen Tennis-Verband (WTV) ihre Wild Cards erhalten. Noch offen ist, wer die vierte Wild Card von den Turnierverantwortlichen erhält.


Viele junge deutsche Nachwuchshoffnungen in der Qualifikation der Reinert Open am Start 
Nicht nur das Hauptfeld besteht aus Spielerinnen vieler verschiedener Nationalitäten. Schon in der Qualifikation geht es bei den Reinert Open sehr international zu. Es nutzen aber vor allem die jungen deutschen Spielerinnen die Möglichkeit, sich quasi vor der Haustür wichtige Weltranglistenpunkte zu erspielen. Dazu zählen Lisa Matviyenko (Der Club an der Alster / WTA 442), Tayisiya Morderger (TC Kamen-Methler / WTA 479), Anna Gabric (TEC Waldau Stuttgart / WTA 568) sowie die mit einer Wild Card ausgestatteten Jule Niemeier (TC Bad Vilbel / WTA 718), Julyette Steur (Tennispark Versmold /WTA 787), Franziska Kommer (Blau-Weiss Halle / WTA 1115), Linda Puppendahl (TC Deuten / WTA 1185), Eva Lys (Der Club an der Alster / WTA 1215) und Anastazja Rosnowska (TC Union Münster / WTA -). Mit Anna Zaja (TEC Waldau Stuttgart / WTA 240), Julia Wachaczyk (TC Union Münster / WTA 512) und Katharina Hering (Marienburger SC / WTA 847) sind zudem drei bereits erfahrenere deutsche Spielerinnen in der Qualifikation am Start. 

Es wird spannend zu sehen sein, wie sich die deutschen Spielerinnen in dem stark besetzten Qualifikationsfeld schlagen. Die 17-jährige Olga Danilovic (Serbien / WTA 246) zählt zu den hoffnungsvollsten internationalen nNachwuchstalenten und gehört zu den gesetzten Spielerinnen dieser Qualifikation. Sie zählt genauso zu den Favoritinnen auf den Einzug in das Hauptfeld wie Kimberley Zimmermann (Belgien / WTA 247), die schon im letzten Jahr bei den Reinert Open für Furore sorgte. Über die Qualifikation spielte sich die heute 22-Jährige bis in das Viertelfinale. Die Reinert Open sind auch die Internationalen Westfälischen Tennismeisterschaften der Damen und bevor diese Meisterschaften 2008 erstmals im Tennispark Versmold ausgetragen wurden, fanden sie sechs Jahre lang in Bielefeld statt. Mit Katarzyna Piter (Polen / WTA 386), Siegerin 2007, hat eine der 16 bisherigen Internationalen der 16 bisherigen Internationalen Westfälischen Meisterinnen für die diesjährige Qualifikation gemeldet.

Zu den Reinert Open

Kategorie: 

 © 2018 WTV - der innovative Tennis-Verband