Main menu

Leistungssport

Artikel der Kategorie Sport

3. Kamen Open: Heyman, Netuschil, Sabanin locker weiter, Sijsling nicht mehr im Rennen

Artikelbild: 

Weltmeister Deutschland ist bei der Fußball-WM in Russland in der Vorrunde ausgeschieden und auch auch in "Ulis MatchPoint" auf der Anlage des VfL Tennis Kamen gab es viele enttäuschte Gesichter. Denn natürlich wurde auch bei den 3. Kamen Open parallel zu den Tennismatches "Public Viewing" angeboten - normalerweise ein sehr beliebter Programmpunkt, zudem hatte der gastgebende Club Vereinsmitglieder, Freunde und Sponsoren parallel zum VfL Tag geladen. Aber das Spiel Deutschland gegen Südkorea entwickelte sich schnell zu einem Match, das man lieber schnell vergessen möchte. Ähnlich wie den deutschen Fußball-Nationalspielern erging es am Mittwoch auch einigen Tennisprofis bei dem mit 15.000 US-Dollar dotierten ITF-Turnier.

3. Kamen Open: Westfalenmeister Johann Willems weiter; Am Mittwoch starten der topgesetzte Christopher Heyman und Marvin Netuschil ins Turnier

Artikelbild: 

Am ersten Hauptfeldtag der 3. Kamen Open, den Internationalen Tennis-Meisterschaften der Herren von Nordrhein-Westfalen, auf der Turnieranlage des VfL Tennis Kamen, war gleich ein westfälisches Trio im Einsatz. Westfalenmeister Johann Willems (Tennispark Versmold) bedankte sich für seine Wild Card für das mit 15.000 US-Dollar dotierte ITF-Turnier mit einem Sieg gegen den favorisierten Gibril Diarra (ATP 751/Großflottbeker THGC). Der für Versmold in der Zweiten Bundesliga spielende Willems besiegte den Österreicher mit 6:1, 6:2.

Reinert Open: Carina Witthöft, Siegerin des Jahres 2015, schlägt wieder in Versmold auf

Artikelbild: 

Aktuell belegt Carina Witthöft (Der Club an der Alster) Platz 81 der Weltrangliste und damit zählt sie bei den Reinert Open 2018 mit den Internationalen Westfälischen Meisterschaften der Damen zu den Top-Favoritinnen. Die Hamburgerin hat ihre Teilnahme am mit 60.000 US-Dollar dotierten Weltranglistenturnier nun bestätigt. Einzig das Erreichen des Achtelfinals beim bedeutendsten Tennisturnier der Welt in Wimbledon in der Woche vor den Reinert Open könnte ihre Teilnahme verhindern. Das wäre dann aber auch ein sehr positives Ereignis für das deutsche Damentennis.

3. Kamen Open: Dienstag startet das Hauptfeld

Artikelbild: 

Am Dienstag, 26. Juni, beginnt das Hauptfeld bei den 3. Kamen Open, den Internationalen Tennis-Meisterschaften der Herren von Nordrhein-Westfalen, das am Montagabend auf der Turnieranlage des VfL Tennis Kamen offiziell ausgelost wurde. Der topgesetzte Belgier Christopher Heymann (ATP 290/TC Bredeney) wird zum Auftakt von dem 18-jährigen Wild Card-Inhaber Robert Strombach (ATP-Ranking 1545/LTTC Rot-Weiss Berlin) gefordert. Der 24-Jährige Heyman gewann vor zwei Jahren die erste Auflage der Kamen Open mit einem Finalsieg über den Franzosen Antoine Hoang (ATP 232/TuS Sennelager), der am Montag übrigens parallel zur Qualifikation für die Kamen Open sein Auftaktspiel in der Qualifikation für Wimbledon bestritten und gewonnen hat. 

3. Kamen Open Qualifikation: Rother, Cubelic, Forchap, Kempen und Zielinski gewinnen Auftaktpartien

Artikelbild: 

In den kommenden drei Monaten reiht sich in Deutschland ein ITF Men’s Circuit-Turnier im Rahmen der GERMAN MASTERS SERIES presented by Wilson an das nächste. Der Auftakt erfolgte in der vergangenen Woche in Kaltenkirchen, jetzt stehen die Internationalen Tennismeisterschaften der Herren von Nordrhein-Westfalen (25. Juni bis 01. Juni) in Kamen an und die Sommersaison schließt am 25. August mit dem Turnier in Überlingen ab. Im schleswig-holsteinischen Kaltenkirchen, gehört zum Kreis Segeberg, gewann der Bulgare Dimitar Kuzmanov (ATP 326/TC Luitpoldpark München) die mit 15.000 US-Dollar dotierten >Future Nord 2018< in zwei Sätzen gegen Marvin Möller (Rahlsteder HTC).

Während der Deutsche bei den 3. Kamen Open nicht antreten wird, hat der aus dem bulgarischen Plovdiv stammende 24-jährige Tennisprofi gemeldet. Seine Form scheint demzufolge auch bestens zu sein. Auf Grund seines ATP-Ranking 326 ist er an Nummer drei gesetzt und zählt auch hier zum Favoritenkreis. Ebenfalls in Kaltenkirchen waren Dominik Böhler (TC Bad Schussenried) und Christian Hirschmöller (BASF TC Ludwigshafen) im Turnier vertreten. Dabei konnte sich Böhler im Einzel bis ins Halbfinale spielen, scheiterte jedoch in drei Sätzen am späteren Turniersieger. Allerdings mit Partner Hirschmöller holte er sich den Turniersieg in der Doppelkonkurrenz. Demzufolge sind auch diese Kaltenkirchener Titelgewinner in Kamen dabei und somit ist für Spannung gesorgt. Außerdem erreichten im hohen Norden Louis Wessels (Bielefelder TTC) und der US-Amerikaner Sekou Bangoura (THC Brühl) das Viertelfinale.

ITF-Turnier in Belgien: Netuschil holt sich ersten Titel in 2018

Artikelbild: 

Marvin Netuschil (ATP 706/Tennispark Versmold) kommt mit einem Turniersieg im Gepäck aus dem belgischen Havre zurück: Im Finale zweier ungesetzter Spieler besiegte der Erwitter am Sonntag den Spanier Jaume Pla Malfeito mit 6:2, 6:3 und holte sich seinen ersten ITF-Turniersieg in diesem Jahr. Durch den Sieg beim ITF-Turnier in Belgien macht der 26-Jährige einen großen Sprung in der Weltrangliste und rückt wieder näher an die Top 500 heran. Von seinen letzten zwölf Matches verlor er nur zwei - beste Voraussetztungen also für die Kamen Open, bei denen er ebenfalls am Start sein wird.

Yan Sabanin (Dortmunder TK Rot-Weiß 98) hatte in Havre im Doppel-Halbfinale gestanden, dort war allerdings Endstation für den Dortmunder. Jan-Lennard Struff und Tim Pütz (beide TC Blau-Weiss Halle) waren den Gerry Weber Open im Viertelfinale an den Zverev-Brüdern gescheitert. 

Senioren-EM: Henrik Müller-Frerich (TC Kirchhörde) bringt einen Titel und zwei Vize-Titel aus Antalya mit

Artikelbild: 

Mit einem Europameister-Titel und zwei Vize-Europameister-Titel im Gepäck ist der Dortmunder Henrik Müller-Frerich (TC Kirchhörde)  von den Europameisterschaften in Antalya (Club Ali Bey Manavgat) zurückgekehrt. Müller-Frerich war im Einzel, Doppel und Mixed am Start und erreichte in allen drei Konkurrenzen auch das Endspiel, im Mixed 35 stand er mit seiner finnischen Partnerin Mari-Liis Parmas ganz oben auf dem Treppchen.

Damen 2. Bundesliga Nord: TC Union Münster schafft Klassenerhalt

Artikelbild: 

Noch steht die erste Damenmannschaft des TC Union Münster auf dem vorletzten Tabellenplatz, doch nach dem am Sonntag stattfindenden letzten Spieltag soll über den Klassenerhalt gejubelt werden. Erste Voraussetzung dazu ist ein Heimsieg gegen den bereits als Absteiger feststehenden Großflottbeker THGC. Die Hamburgerinnen konnten keines ihrer fünf Saisonspiele für sich entscheiden und müssen dementsprechend nach nur einem Jahr Zweitligazugehörigkeit wieder den Gang in die Regionalliga antreten.

In Essen und Stuttgart: Turniersiege für Gerlach/Wachaczyk und Pütz/Petschner

Artikelbild: 

Julia Wachaczyk (TC Union Münster) und Katharina Gerlach (Tennispark Versmold) haben sich am Samstag beim ITF-Turnier in Essen den Titel geholt, im Endspiel besiegten sie die topgesetzten Diana Marcinkevica (Lettland)/Chanel Simmonds (Südafrika/TC Union Münster) mit 6:4, 2:6, 10:6. Am Sonntag hat dann das Duo Petzschner/Pütz (TC Blau-Weiss Halle) beim Mercedes Cup nachlegt und sich dort den Turniersieg durch ein 7:6(5), 6:3-Sieg im Endspiel gegen Robert Lindstedt (Schweden)/Marcin Matkowski (Polen) gesichert.
Marvin Netuschil (Tennispark Versmold) hatte beim ITF-Turnier im italienischen Bergamo dagegen das Einzel-Finale denkbar knapp verpasst. Gegen den an sechs gesetzten Lokalmatador Riccardo Bellotti hatte der Erwitter am Freitag im dritten Satz bereits mit 4:2 in Front gelegen und beim Stand von 5:4 sogar zum Match serviert, musste sich aber letzten Endes noch mit 6:2, 0:6, 5:7 geschlagen geben.

Damen 2. Bundesliga Nord: Wichtiger Sieg für TC Union Münster im Kampf um den Klassenerhalt

Artikelbild: 

Die erste Damenmannschaft des TC Union Münster hat das eminent wichtige Duell beim RTHC Bayer Leverkusen nach einem 1:3-Rückstand noch mit 6:3 gewonnen und damit weiter die Chance auf den erneuten Klassenerhalt in der 2. Bundesliga Nord. Doch bevor der Sieg in Leverkusen feststand, galt es, bange Momente zu überstehen. „Die Partie war enorm nervenaufreibend. Zum Glück haben wir es in den entscheidenden Momenten geschafft, nerven- und leistungsstark zu spielen. Nur so konnten wir die gesamte Begegnung gewinnen. Die Leverkusenerinnen haben uns heute alles abverlangt“, erklärte ein sichtlich zufriedener aber auch enorm erleichterter Union-Coach Thomas Heilborn.

Seiten

RSS - Leistungssport abonnieren

 © 2018 WTV - der innovative Tennis-Verband