Main menu

Leistungssport

Artikel der Kategorie Sport

Reinert Open: Laura Siegemund (TC Rüppurr Karlsruhe) trifft in der ersten Runde auf Elitsa Kostova (Bulgarien)

Artikelbild: 

Am Dienstag gehen die Reinert Open mit den Internationalen Westfälischen Tennismeisterschaften der Damen richtig los. Im Einzel wie auch im Doppel startet jeweils das Hauptfeld. Und für die Tennisfans gibt es gleich einige interessante Matches: So trifft die deutsche Fed Cup-Spielerin Laura Siegemund (TC Rüppurr Karlsruhe / WTA 322) auf die an Position sieben gesetzte Eltsa Kostova (Bulgarien / WTA 183). Die Partie beginnt nicht vor 16 Uhr auf dem Centre Court. Im Anschluss daran dann das Match des Tages (nicht vor 17.30 Uhr). Reinert Open-Stammspielerin Richel Hogenkamp (Niederlande / WTA 161), Nummer zwei der Setzliste, wird von der erst 17-jährigen Olga Danilovic (Serbien / WTA 246) gefordert. Seit 2012 ist die Niederländerin in Versmold mit dabei. „Ich komme solange wieder, bis ich als Siegerin meinen Platz im Clubrestaurant habe“, erklärt Richel Hogenkamp mit einem Augenzwinkern. Im Clubrestaurant sind alle Siegerinnen der Reinert Open auf Bildern präsent. Neben Laura Siegemund sind auch zwei weitere deutsche Spielerinnen in der ersten Einzel-Hauptfeld-Runde am Start. Lena Rüffer (TEC Waldau Stuttgart /WTA 396), Mitglied des Porsche Talent Teams des Deutschen Tennis Bundes (DTB), misst sich mit Olga Ianchuk (Ukraine / WTA 253). Mit Interesse werden die Versmolder Tennisbegeisterten auch den Auftritt von Julyette Steur (Tennispark Versmold / WTA 792) verfolgen. Silvia Soler-Espinosa (Spanien /WTA 198) wird sicherlich eine hohe Hürde für die 22-jährige Westfalenligaspielerin des Tennisparks.

1. Tennis-Point Bundesliga Herren: Titelverteidiger GERRY WEBER-Team BW Halle kassiert zum Start 0:6-Niederlage

Artikelbild: 

Da gibt es nichts zu deuteln: der aktuelle Deutsche Mannschaftsmeister GERRY WEBER-Team BW Halle geriet zum Auftakt der 1. Tennis-Point-Bundesliga der Herren beim Traditionsverein Allpresan Rochusclub Düsseldorf gehörig unter die Räder. „Die Niederlage ist schon enttäuschend“, bilanzierte Ostwestfalens Teamchef Thorsten Liebich das Saisondebüt des fünffachen nationalen Meisters, „uns ist an diesem Tag aber auch nichts geglückt.“ Das begann bereits im Vorfeld der Partie, denn neben den noch in Wimbledon weilenden Spitzenspielern Robin Haase, Jose Sousa, Jan-Lennard Struff und Tim Pütz fielen des Weiteren aus persönlichen Gründen Nikolaz Basilashvili und der verletzte Neuzugang Tallon Griekspoor aus.

Eichen Cup: Joelle Steur (Tennispark Versmold) und Luca Gelhardt (TV Rüsselsheim-Hassloch) siegen

Artikelbild: 

Die erst 14-jährige Joelle Steur (DTB 269/Tennispark Versmold) und Luca Gelhardt (TV Rüsselsheim-Hassloch) haben den diesjährigen Eichen Cup auf der Anlage der TuRa Elsen in Paderborn gewonnen. Steur bezwang als Ungesetzte die an drei gesetzte Katharina Holert (DTB 65/ETUF Essen) im Endspiel des mit insgesamt 6000 Euro dotierten DTB-Ranglistenturnier mit 6:2, 1:6, 6:3 und erhielt dafür 1200 Euro Preisgeld. Bei den Herren sicherte sich der topgesetzte Luca Gelhardt (DTB 77) vom TV Rüsselsheim-Hassloch den Siegerscheck über 1200 Euro, er besiegte im Endspiel den an zwei gesetzten Nicolas Alberto Arreche (DTB 78/TK Grün-Weiss Mannheim) mit 6:3, 6:3.

Reinert Open: Dortmunderin Jule Niemeier (TC Bad Vilbel) sorgt für Überraschung des Tages; Einzel-Hauptfeld ist ausgelost

Artikelbild: 

Der erste Qualifikationstag der Reinert Open mit den Internationalen Westfälischen Tennismeisterschaften der Damen bot alles, was den Sport auszeichnet. Favoritensiege, die eine oder andere Überraschung und ein Marathonmatch, das es so bei diesem Turnier noch nicht gegeben hat. Lisa Matviyenko (Der Club an der Alster / WTA 442) forderte die an Position fünf gesetzte Amina Anshba (Russland / WTA 338) heraus – und das mit großer Leidenschaft und Kämpferherz. Nach drei Stunden und 49 Minuten aber hatte sie die Partie doch mit 6:7(6), 6:4, 4:6 verloren. Für Furore sorgte auch Jule Niemeier (TC Bad Vilbel / WTA 718), die für die größte Überraschung des ersten Tages sorgte.

GERRY WEBER-Team BW Halle: Saisonauftakt am 8. Juli beim Rochusclub Düsseldorf

Artikelbild: 

 „Immer wieder können die Zuschauer hautnah an der Weststraße Spitzentennis sehen. Die Bundesliga ist eine tolle Sache“, so Halles Bürgermeisterin Anne Rodenbrock-Wesselmann, die unlängst bei der Eröffnung der Gerry Weber Open sogar „wir sind eine Tennisstadt“ verkündete. Allerdings müssen sich die Bundesliga-Fans, im vergangenen Jahr kamen im Schnitt jeweils 3.225 Zuschauer zu den Heimspielen, noch bis zum 13. Juli zum ersten Auftritt des Teams gegen Aufsteiger TV Reutlingen gedulden.

Letzter Spieltag: Bielefelder TTC (Damen) und TC Parkhaus Wanne-Eickel (Herren) Westfalenmeister

Artikelbild: 

Die Damen des Bielefelder TTC haben sich ungeschlagen den Westfalenmeistertitel gesichert und steigen somit in die Regionalliga West auf. Den letzten Spieltag schlossen die Bielefelderinnen mit einem 8:1-Erfolg beim TSV Westfalia Westerkappeln 06 ab, bevor dann engültig gefeiert werden konnte. Bei den Herren musste der TC Parkhaus Wanne-Eickel in der Sommersaison zwar eine 4:5-Niederlage gegen den Dorstener TC hinnehmen, wurde aber dennoch Tabellenführer vor den punktgleichen Rivalen aus Hiltrup und steigt somit ebenfalls in die Regionalliga auf. Nach dem letzten Spieltag stehen auch die Absteiger fest: Bei den Damen müssen Westerkappeln und der TC Grün-Weiß Herne den Gang in die Verbandsliga antreten, bei den Herren steigen Unna und der Dortmunder TK Rot-Weiß 98 ab. Da aus der Regionalliga zwei westfälische Teams absteigen, muss auch der Dorstener TC nächstes Jahr in der Verbandsliga aufschlagen.

3. Kamen Open: Dimitar Kuzmanov bezwingt Sekou Bangoura im Endspiel; Marco Neubau/Robert Strombach gewinnen Doppeltitel

Artikelbild: 

Der 24-jährige Dimitar Kuzmanov (ATP 329/TC Luitpoldpark München) ist Internationaler NRW-Meister der Herren. Dieser Titel wurde erstmals bei den 3. Kamen Open vergeben und damit wurde das mit 15.000 US-Dollar dotierte ITF-Turnier im Rahmen der GERMAN MASTERS SERIES powered by Wilson im Vergleich zum Vorjahr noch einmal aufgewertet. im Vergleich zum Vorjahr noch einmal aufgewertet. Der an zwei gesetzte Bulgare setzte sich mit 6:1, 7:5 gegen den an fünf gesetzten, 26-jährigen US-Amerikaner Sekou Bangoura (ATP 405) durch und erhielt für seinen Sieg 18 Punkte für die ATP-Weltrangliste und 2160 US-Dollar Preisgeld Der letzte Bulgare, der dieses Turnier - damals noch die Internationalen Westfälischen Meisterschaften auf der Anlage des Dortmunder TK Rot-Weiß 98 - gewinnen konnte, war übrigens kein Geringerer als Grigor Dimitrov (ATP 6) im Jahr 2010.

ITF-Turniere in Bastad und Alkmaar: Kölzer/Wachaczyk verlieren Halbfinale denkbar knapp; Kommer/Puppendahl unterliegen im Endspiel

Artikelbild: 

Beim ITF-Turnier im schwedischen Bastad (25.000 US Dollar Preisgeld) sind die an zwei gesetzten Romy Kölzer (RTHC Bayer Leverkusen) und Julia Wachaczyk (TC Union Münster) am Freitag im Halbfinale denkbar knapp gescheitert, sie unterlagen der an vier gesetzten Paarung Anna Danilina aus Kasachstan und Karin Kennel aus der Schweiz mit 6:2, 4:6, 4:10.

Im niederländischen Alkmaar (15.000 US-Dollar Preisgeld) hatten Franziska Kommer (TC Blau-Weiss Halle) und Linda Puppendahl (TC Deuten) dagegen schon vorher das Endspiel erreicht, ihre Gegnerinnen dort waren die Niederländerin Annick Melgers und die Schwedin Marina Yudanov. Das Finale fand erst am frühen Samstagabend statt, dort mussten sich die beiden Westfälinnen mit 6:7(6), 4:6 geschlagen geben. Vor udem Finale musste Franzi Kommer übrigens nach Den Haag rüberfahren, wo sie bei der Qualifikation für das nächste ITF-Turnier antritt, ihr erstes Spiel konnte sie gewinnen, das zweite folgt am Sonntag.

3. Kamen Open: Marco Neubau/Robert Strombach gewinnen Doppeltitel; Sekou Bangoura und Dimitar Kuzmanov erreichen Finale

Artikelbild: 

Am Samstag wurde bei den 3. Kamen Open, den Internationalen NRW-Meistersschaften, bereits der erste Titel vergeben, und zwar im Doppel. Marco Neubau (TSC Hansa Dortmund/Spanien) und Robert Strombach (LTTC Rot-Weiß Berlin/Deutschland) haben ihre Wild Card bestmöglich genutzt und sich den Turniersieg gesichert. Der 23-jährige Deutsch-Spanier Neubau und der erst 18-jährige Strombach setzten sich am Samstagnachmittag im Doppel-Endspiel des mit 15.000 US-Dollar dotierten ITF-Turniers mit 6:4, 3:6, 10:5 gegen die favorisierten, an vier gesetzten Tschechen Petr Nouza (TC Blau-Weiß Berlin) und David Skoch (Tennisclub Waldhof e.V. Bottrop) durch. Neubau und Strombach folgen damit auf die beiden Deutschen Peter Torebko und George von Massow, welche die Doppel-Konkurrenz im vergangenen Jahr gewinnen konnten. Im Einzel war für den Regionalligaspieler Neubau bei den 3. Kamen Open bereits in der Qualifikation Schluss gewesen, Strombach hatte sich in Runde eins des Hauptfeldes dem topgesetzten Belgier Chrustopher Heyman (ATP 290/TC Bredeney) geschlagen geben müssen. Im Doppel lief es für beide deutlich besser.  

3. Kamen Open: Rühls Lauf geht weiter, im Halbfinale wartet mit Sekou Bangoura der nächste Gesetzte

Artikelbild: 

Die 3. Kamen Open, die Internationalen NRW-Meisterschaften der Herren, auf der Anlage des VfL Kamen sind bisher ein gutes Pflaster für "Underdogs": Drei Qualifikanten hatten den Sprung in die Runde der letzten Acht geschafft, zwei stehen nun im Halbfinale. Fabian Marozsan aus Ungarn (ATP 1383) fordert dort nun den großen Favoriten Dimitar Kuzmanov (ATP 329/TC Luitpoldpark München). Der Bulgare konnte ist nunmehr seit acht Spielen ungeschlagen und will diese Siegesserie natürlich weiter ausbauen. In Kamen könnte er am Sonntag seinen zweiten Titel bei einem mit 15.000 US-Dollar dotierten ITF-Turnier binnen acht Tagen einfahren, den ersten sicherte er sich am vergangenen Sonntag im schleswig-holsteinischen Kaltenkirchen.

Seiten

RSS - Leistungssport abonnieren

 © 2018 WTV - der innovative Tennis-Verband