Main menu

Westfalenliga: Münster entthront Halle, Dorsten verteidigt Titel

Westfalenliga: Münster entthront Halle, Dorsten verteidigt Titel

Artikelbild: 

Die Sieger der Endrunde der Westfalenliga standen schnell fest, bei beiden Partien stand es schnell 4:0: TC Union Münster entthronte damit Blau-Weiss Halle bei den Damen und dem Dorstener TC gelang gegen den Bielefelder TTC bei den Herren die Titelverteidigung.

Damen: Blau-Weiss Halle – TC Union Münster am Samstag, 24. Januar um 16 Uhr in Halle/Westfalen: 1:5

Herren: Dorstener TC – Bielefelder TTC: am Samstag, 24. Januar um 15 Uhr in Dorsten: 6:0

Durch einen souveränen 4:0-Erfolg über Blau-Weiss Halle hat sich die erste Damenmannschaft des TC Union Münster nach 2000, 2002, 2011 und 2012 zum fünften Mal in der Vereinsgeschichte die Hallen-Westfalenmeisterschaft gesichert. Schon nach den Einzeln war die Entscheidung zugunsten der Unionerinnen gefallen, so dass auf die Austragung der Doppel verzichtet wurde. „Es war der krönende Abschluss einer rundum erfolgreichen Winterrunde“, freute sich Union-Coach Thomas Heilborn.

Dass der Wanderpokal wieder an die Steinfurter Straße nach Münster ging, war den guten Leistungen von Manon Kruse, Ria Sabay, Tina Kötter (Foto, zusammen bei der Pokalübergabe mit Lutz Rethfeld) und Deborah Döring zu verdanken. Beide Teams mussten auf ihre etatmäßigen Spitzenspielerinnen verzichten. Julia Wachaczyk fehlte beim TC Union Münster, da sie bereits zu einem Weltranglistenturnier aufgebrochen war. Halles Nummer eins, Nina Zander, war zwar vor Ort, musste aufgrund einer starken Erkältung jedoch passen.

Wie die Feuerwehr legte Ria Sabay los, die ihrer Gegnerin Tanja Klee mit 6:1, 6:0 klar die Grenzen aufzeigte. Wenig Probleme hatte auch Deborah Döring bei ihrem 6:3, 6:3-Sieg über Kira Kastigen. Mit einer beruhigenden 2:0-Führung im Rücken gingen Manon Kruse und Tina Kötter in ihre Matches. Das Spitzeneinzel gegen Catrin Levers entschied Manon Kruse mit 6:4, 6:4 für sich. Eng war die Partie an Position drei zwischen Tina Kötter und Franziska Kommer. Die Hallerin hatte den ersten Satz mit 7:5 gewonnen. Der zweite Durchgang ging im Tie-Break an Tina Kötter. Damit war das Finale rein rechnerisch bereits zugunsten der Unionerinnen entschieden. Doch sowohl Tina Kötter als auch Franziska Kommer gaben im dritten Satz weiter Gas. Tina Kötter behielt am Ende mit 5:7, 7:6, 6:4 die Oberhand.

Danach war Jubel und natürlich auch die Titelgewinnfeier angesagt. „Es ist klasse, dass wir mit diesem guten Gefühl im Mai in unsere zweite Zweitligasaison gehen. Wir freuen uns, dass dieses Abenteuer eine Fortsetzung erlebt und der TC Union Münster im Konzert der großen Vereine mitspielt“, erklärt Thomas Heilborn.

 

Gruppenbild mit drei Herren: Das Siegerteam aus Münster (r.) mit (v.l.) Ria Sabay, Manon Kruse, Tina Kötter und Deborah Döring und die Finalisten aus Halle (v.l.) mit Kira Kastigen, Cathrin Levers, Tanja Klee, Franziska Kommer und Nina Zander zusammen mit ihren Trainern (hinten v.l.) Christopher Koderisch (Halle) und Thomas Heilborn (Münster) sowie WTV-Vizepräsident Sport, Lutz Rethfeld (Mitte). Fotos: Kurt Vahlkamp/Blau-Weiss Halle

 

Der Dorstener TC stand nun zum vierten Mal hintereinander und konnte sich zum zweiten Mal in Folge den Titel holen. Nachdem im vergangenen Jahr gegen den TC Blau-Weiss Soest die Doppel entscheiden mussten, war das Spiel diesmal schon nach den Einzeln entschieden. Die Dorstener konnten somit  frühzeitig die Korken knallen lassen und den erneuten Titelgewinn des Westfälischen Hallen-Mannschaftsmeisters bejubeln. Schlüsselspiele waren laut DTC-Kapitän Marcel Schröder sein Drei-Satz-Sieg in der ersten Runde gegen Bielefelds Andreas Kruza und Kim Möllers klarer 6:4, 6:2-Erfolg im Spitzeneinzel gegen Matthias Wunner. Hinzu kam, dass sich auf Bielefelder Seite Sebastian Linda eine Zerrung zuzog und beim Stand von 1:2 im ersten Satz gegen Vincent Jänsch-Müller aufgeben musste, so dass der vorzeitige Sieg der Dorstener schnell besiegelt war.


Vor heimischer Kulisse die Titelverteidigung klar gemacht und im Anschluss tüchtig gefeiert: Die Jungs des Dorstener TC mit (v.l.) Bernhard Breloer, Ralf Wilmink, Marcel Schröder, Betreuer Hans Mönster, Vincent Jänsch-Müller und Kim Möllers.
 

Kategorie: 

 © 2019 WTV - der innovative Tennis-Verband