Main menu

Westfalenliga: 1. Spieltag

Westfalenliga: 1. Spieltag

Artikelbild: 

Im vergangenen Winter war der Dorstener TC bei den Herren der große Abräumer in der Westfalenliga, schaffte in der Endrunde gegen den Bielefelder TTC die Titelverteidigung. Auch in diesem Winter geht Dorsten sicher als einer der Favoriten auf den Westfalenmeister-Titel ins Rennen, spapelt aber selbst tief. Auf der Facebook-Seite der Dorstener äußerst sich Kapitän Marcel Schröder wie folgt: "Wir wollen uns so gut wie möglich verkaufen. Wir müssen realistisch bleiben. Gruppenfavorit ist ganz klar Blau-Weiss Halle. Wenn die es ernst angehen, wird es ganz, ganz schwer für uns. Wir werden sehen, was die Saison bringt. Es wäre natürlich super, wenn wir am letzten Spieltag gegen Halle ein echtes Endspiel um den Gruppensieg und Finaleinzug hätten. Aber wir dürfen auch die anderen Gegner nicht unterschätzen." Ein weiterer gefährlicher Gegner, die den Dorstenern bei der Titelverteidigung in die Quere kommen können, ist der Tennispark Versmold, der allerdings in der anderen Gruppe aufschlägt und dort mit einem echten "Super-Team" an den Start geht. Denn mit dem amtierenden Westfalenmeister Marvin Netuschil haben sich die Versmolder noch mal verstärkt und stellen jetzt mit Daniel Masur, Netuschil und Philipp Scholz mit die besten Spieler in Westfalen.

Am ersten Spieltag konnten sowohl Dorsten als auch Versmold klare Siege einfahren: Der Dorstener TC stieg mit einem 6:0-Kantersieg gegen den Lüdenscheider TV 1899  in die Saison ein, Versmold musste zwar gegen den 1. TC Hiltrup ohne seinen Spitzenspieler Daniel Masur antreten, weil dieser beim ATP Challenger in Eckental am Start ist, konnte aber ebenfalls einen 6:0-Sieg einfahren.


Vor heimischer Kulisse die Titelverteidigung im vergangenen Winter klar gemacht und im Anschluss tüchtig gefeiert: Die Jungs des Dorstener TC mit (v.l.) Bernhard Breloer, Ralf Wilmink, Marcel Schröder, Betreuer Hans Mönster, Vincent Jänsch-Müller und Kim Möllers.
 

Bei den Damen ist Seriensieger TC Union Münster Titelverteidiger, die Münsteranerinnen konnten im Vorjahr in der Endrunde den Dauerrivalen aus Halle deutlich mit 5:1 in die Schranken weisen. Beide Teams sind auch in diesem Jahr wieder heiße Anwärter auf den Gruppensieg. Im ersten Spiel hatte Blau-Weiß Halle beim 5:1 gegen den TSV Westfalia 06 Westerkappeln keine Mühe.

In der Gruppe II, in der Münster an den Start geht, steht mit dem THC im VfL Bochum bereits der Absteiger fest. Die Bochumerinnen haben ihr Team aus personellen Gründen bereits am 26. Oktober zurückgezogen. Somit hatten die Münsteranerinnen am ersten Spieltag spielfrei.

Gruppenbild mit drei Herren: Das Siegerteam der Winterrunde 2014/15 aus Münster (r.) mit (v.l.) Ria Sabay, Manon Kruse, Tina Kötter und Deborah Döring und die Finalisten aus Halle (v.l.) mit Kira Kastigen, Cathrin Levers, Tanja Klee, Franziska Kommer und Nina Zander zusammen mit ihren Trainern (hinten v.l.) Christopher Koderisch (Halle) und Thomas Heilborn (Münster) sowie WTV-Vizepräsident Sport, Lutz Rethfeld (Mitte). Fotos: Kurt Vahlkamp/Blau-Weiss Halle

Der erste Spieltag geht am kommenden Wochenende, 31. Oktober/1. November, über die Bühne, letzter Spieltag ist am Nikolaus-Wochenende. Die Gruppenersten nehmen an der Endrunde (16./17. Januar) teil. Der Sieger ist Westfälischer Mannschaftsmeister in der Halle.

Alle Begegnungen in der Westfalenliga Damen und Herren Winter 2015/2016

Kategorie: 

 © 2019 WTV - der innovative Tennis-Verband