Main menu

Münsteraner Studenten bei Eusa Games in Cordoba

Münsteraner Studenten bei Eusa Games in Cordoba

Artikelbild: 

Derzeit laufen die Olympischen Spiele in London, kurz davor fanden die 1. Europäischen Spiele der Universitäten in Cordoba statt.

2583 Studenten, 253 Teams von 151 Universitäten aus 32 Ländern nahmen daran teil.  In zehn Sportarten wurde bei den Eusa Games um Medaillen gekämpft, darunter auch Tennis. Ria Sabay, Linn Herrmann und Marie-Ivette Uphaus (alle TC Union Münster), Lennart Beckhaus (Bielefelder TTC), Matthias Wahl (1. TC Hiltrup) von der Westfälischen Wilhelms-Universität waren die einzigen Starter im Tennis aus Deutschland. Insgesamt haben sie als dreimaliger Deuscher Hochschulmeister zum dritten Mal an so einem Event teilgenommen, die Eusa Games fanden allerdings zum ersten Mal statt.

Für eine Platzierung unter den Medaillenrängen reichte es nicht, Ria musste nach einem Daumenbruch vier Wochen pausieren und es fehlte ein wenig an Spielpraxis und Linn hatte mit einer Erkältung zu kämpfen. So mussten die Erwartungen ein wenig zurückgeschraubt werden. Dennoch verlor das Team nur ein Mal, landete aber dennoch nur auf Platz neun von 16 Teams, die Herren auf Platz zehn von 16 eams. Ria Sabay war trotzdem nicht enttäuscht. Denn dabei sein ist alles: "Es war ein wirklich einmaliges Ereignis mit fast 3000 Sportlern aus Europa in Cordoba bei 45 Grad zu ackern und zu schwitzen, und anschließend den interkulturellen Austausch zu pflegen."


























Linn Herrmann (v.l.), Marie-Ivette Uphaus und Ria Sabay von der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster nahmen als einziges deutsches Team an den Eusa Games in Cordoba teil

Kategorie: 

 © 2018 WTV - der innovative Tennis-Verband