Main menu

Hamm Ladies Open: Pfizenmaier besiegt Wachaczyk

Hamm Ladies Open: Pfizenmaier besiegt Wachaczyk

Artikelbild: 

Die 20. Sparkasse Hamm Ladies Open waren fest in WTV-Hand: Im Endspiel siegte Dinah Pfizenmaier (r., THC im VfL Bochum) gegen Julia Wachacyzk (Bielefelder TTC) mit 6:3, 6:4. Wachaczyk hatte im Halbfinale Titelverteidigerin Daria Gajos (Rot-Weiß Seeburg) ausgeschaltet.

 

"Ich bin sehr glücklich über dieses Endspiel. So etwas wird es so schnell bei diesem Turnier nicht mehr geben, dass die Deutsche Meisterin Damen im Finale gegen die Deutsche Jugendmeisterin spielt ", sagt WTV-Cheftrainer Jens Wöhrmann. "Das war ein Finale, das man sich als Turnierleiter nur in seinen kühnsten Träumen ausmalen kann", stimmte Günter Darenberg zu, der nach den 20. Sparkasse Ladies Open den Staffelstab abgibt. Bei seinem letzten Turnier konnte Darenberg mit dem besten Teilnehmerfeld aller Zeiten aufwarten - 14 Spielerinnen standen unter den Top 50 in Deutschland. Das wird keine leichte Aufgabe für seine Nachfolger David Schwätter und Sina Griese, aber Darenberg wird ihnen im kommenden Jahr auf jeden Fall noch beratend zur Seite stehen.

Sportlich gesehen war das Endspiel kein echtes Highlight, zu eindeutig dominierte Dinah Pfizenmaier das Spiel vor 350 Zuschauern in der TuS-Halle. Julia Wachaczyk hatte einige Kräfte im Halbfinale lassen müssen: Gegen Daria Gajos lag sie schon mit Satz und Break hinten, drehte dann aber den Spieß noch um und gewann 3:6, 6:4, 6:3. Pfizenmaier hatte dagegen leicht und locker Laura-Ioana Andrei (TC Heilbronn) 6:4, 6:3 bezwungen. Im gesamten Turnierverlauf hatte Pfizenmaier keinen Satz abgegeben, einzig Manon Kruse (Ruderclub Hamm) kam einem Satzgewinn bei ihrer 4:6, 5:7-Viertelfinal-Niederlage gegen die Deutsche Hallen-Meisterin nahe.

Mit dem Turniersieg im Rücken geht es für Dinah Pfizenmaier am Montag nach Moskau, wo sie bei einem 25.000-US-Dollar-ITF-Turnier um Weltranglistenpunkte kämpft. Die gab es in Hamm zwar nicht, dafür aber einen Scheck über 1500 Euro. Wachacyzk kann sich über ein Preisgeld von 750 Euro freuen.

 

 

 

Kategorie: 

 © 2019 WTV - der innovative Tennis-Verband