Main menu

Duell der Spitzenteams in der Liga: Herausforderer Blau-Weiss Halle in Aachen

Duell der Spitzenteams in der Liga: Herausforderer Blau-Weiss Halle in Aachen

Artikelbild: 

Der große Zweikampf der letzten Jahre in der 1. Tennis Point-Bundesliga der Herren findet am Sonntag (03. August) auf der Clubanlage im Aachener Kurpark seine Fortsetzung: Am achten und damit vorletzten Spieltag empfängt dort am Vormittag (Spielbeginn 11.00 Uhr) der amtierende Deutsche Meister und aktuelle Tabellenführer Kurhaus Lambertz Aachen den Tabellenzweiten und "ewigen Rivalen" Blau-Weiss Halle.
 
„Das wird ein Spitzenspiel auf absoluter sportlicher Augenhöhe. Nach dem Unentschieden in Mannheim am vergangenen Spieltag haben wir den Ausgang der Saison weiterhin selbst in der Hand und möchten nun den nächsten großen Schritt gehen“, so Halles Teamchef Thorsten Liebich vor der anstehenden Auswärtspartie und ergänzt: „In den letzten fünf Jahren jeweils die Vize-Meisterschaft geholt zu haben, ist sportlich sicherlich ein Erfolg. Dennoch sind wir hungrig darauf, mit dem Gewinn der nationalen Meisterschaft endlich auch mal wieder den ganz großen Wurf zu landen.“
 
Mit welchem personellen Aufgebot die Ostwestfalen die Reise ins Dreiländereck antreten können, ist derweil noch nicht sicher. Außer von „Mister Bundesliga“ Jan-Lennard Struff (ATP 76), der in dieser Bundesliga-Saison bisher die beeindruckende Bilanz von 7:0 Einzelsiegen vorweisen kann, liegen Teamchef Liebich noch keine Zusagen seiner Spitzenspieler vor. Zurzeit ist daher sein Blick vor allem auf das ATP-Turnier in Kitzbühel gerichtet, bei dem mit Jarkko Nieminen (ATP 52), Robin Haase (ATP 61) und Doppelspezialist Christopher Kas zum jetzigen Zeitpunkt noch drei Profis des GERRY WEBER-Teams am Start sind. Das Turnier soll eigentlich planmäßig am Samstag mit den Finals enden, jedoch ist es wegen des bislang regnerischen Tiroler Wetters möglich, dass auf den Sonntag ausgewichen werden muss. Demzufolge stünden die dann noch im Turnier befindlichen Spieler nicht für das Duell in Aachen zur Verfügung.
 
In diesem Fall würde neben Jan-Lennard Struff wohl die "spanische Haller Abordnung" um Ruben Ramirez Hidalgo (ATP 255), Daniel Munoz-de la Nava (ATP 329) und dem derzeit noch bei einem Challenger-Turnier im italienischen Cortina spielenden Daniel Gimeno-Traver (ATP 93) in der Printenstadt an den Start gehen. Allerdings gibt sich Thorsten Liebich optimistisch: „Wir warten jetzt erst einmal ab und werden in Aachen mit der unter den gegebenen Umständen ambitioniertesten und bestmöglichen Mannschaft antreten. Alle unsere Spieler sind top motiviert, und vielleicht scheint ja auch in Österreich schon bald wieder die Sonne.“
 
Die Hoffnungen auf ein gutes Abschneiden des GERRY WEBER-Teams dürften auch dadurch ein wenig befeuert werden, dass Aachen seine vier von der Papierform her besten Akteure am Sonntag nicht zur Verfügung stehen werden: Während Philipp Kohlschreiber (ATP 24) nicht spielberechtigt ist und der seit Monaten verletzte Florian Mayer (ATP 64) ebenfalls sicher ausfallen wird, sind Aachens weitere Top-Spieler, Roberto Bautista Agut (ATP 16) und Carlos Berlocq (ATP 57), beim Masters-Turnier im kanadischen Toronto am Start.
 
Wahrscheinlich wird das Team des Titelverteidigers daher gegen Blau-Weiss Halle mit einem starken deutschen Aufgebot antreten. Julian Reister (ATP 125), Andreas Beck (ATP 112), Daniel Brands (ATP 163) sowie der ehemalige Wimbledon- und US Open-Sieger im Doppel, Philipp Petzschner (ATP 509), sind hier nur einige der in Frage kommenden Namen und laut Thorsten Liebich „alle gefühlte Top 100-Spieler“.
 
Aachens Teamchef Alexander Legsding gibt sich allerdings vor dem Duell mit dem Herausforderer eher zurückhaltend und sieht seinerseits die Blau-Weissen in der Favoritenrolle: „Ich rechne mit einer bärenstarken Haller Mannschaft, die mit ihren Top-Spielern aufläuft. Aufgrund unserer personellen Situation wären wir mit einem Unentschieden hochzufrieden, denn dann könnten wir die Meisterschaft am letzten Spieltag gegen Mannheim weiterhin aus eigener Kraft perfekt machen.“ Legsdings Haller Kollege Thorsten Liebich spielt diesen Ball jedoch zurück zum Ligaprimus: „Als Favorit sehe ich uns so oder so nicht, egal in welcher Besetzung wir am Ende spielen werden. Aachen ist personell viel breiter aufgestellt ist als wir und kann deshalb flexibel auf jedwede sportliche Situation reagieren. Außerdem spielen sie vor eigenem Publikum, was sicher kein Nachteil ist.“

Jan-Lennard Struff ist mit einer 7:0-Bilanz nicht nur bester Profi des TC Blau-Weiss Halle, auch in der laufenden Bundesliga-Saison hat kein anderer Ligaspieler eine solche Siegesserie aufzuweisen Foto: GERRY WEBER OPEN/KET

Tabelle Vereine Spieltage Sätze Matches Punkte
1. Kurhaus Lambertz Aachen (DM) 7 70:28 31:10 14:0
2. Blau-Weiss Halle 7 73:29 34:8 13:1
3. Grün-Weiss Mannheim 7 69:31 31:1 12:2
4. Erfurter TC Rot-Weiss 7 63:44 27:15 8:6
5. Blau-Weiß Neuss 7 39:59 16:26 6:8
6. Badwerk Gladbacher HTC (A) 7 47:57 19:23 5:9
7. Blau-Weiß Krefeld 7 43:58 15:27 4:10
8. TV Reutlingen (A) 7 33:64 14:28 3:11
9. Rochusclub Düsseldorf 7 41:63 13:29 3:11
10. Bremerhavener TV 7 26:71 9:33 2:12

DM = Deutscher Mannschaftsmeister 2013
A = Aufsteiger                                                      

 8. Spieltag • Sonntag • 03. August 2014 • 11.00 Uhr

Kurhaus Lambertz Aachen - Blau-Weiss Halle
TV Reutlingen - Bremerhavener TV
Erfurter TC Rot-Weiß - Blau-Weiss Neuss
Rochusclub Düsseldorf - Blau-Weiß Krefeld
Grün-Weiss Mannheim - Badwerk Gladbacher HTC

 

Kategorie: 

 © 2019 WTV - der innovative Tennis-Verband