Main menu

Drei Fragen an "Mister Bundesliga" Jan-Lennard Struff

Drei Fragen an "Mister Bundesliga" Jan-Lennard Struff

Artikelbild: 

Der Warsteiner Jan-Lennard Struff, derzeit die Nummer 77 in der Welt, wurde nach den Einzeln am Sonntag von Gerhard Weber, 1. Vorsitzender des TC Blau-Weiss Halle, als "Mister Bundesliga 2014" geehrt. Der 24-Jährige und einziger Westfale im Team war für den Haller Club an jedem Spieltag im Einsatz, gewann alle seine neun Einzel und war damit maßgeblich am dritten Deutschen Meistertitel beteiligt.

Im Einzel warst du bereits zwei Mal Deutscher Meister, wie ist es für dich, zum ersten Mal im Team diesen Titel zu holen?
Struff:
Das war ein schönes Gefühl. Ich war natürlich stolz, dass ich zwei Mal die Deutschen Meisterschaften gewinnen konnte, aber mit dem Team bedeutet das für mich noch mehr, da wir füreinander gekämpft haben. Das war unglaublich.

Was war in diesem Jahr anders als in den Vorjahren?
Struff:
Es war ja immer eng, diesmal hatten wir einfach das Glück auf unserer Seite. Zudem haben wir super gespielt und es auch verdient.

Wie geht es für dich jetzt weiter, die Hartplatzsaison hat ja bereits begonnen. Wann geht es für dich in die Staaten?
Struff:
Ich fliege Donnerstag, spiele noch ein 250er ATP-Turnier in Winston-Salem (North Carolina, d.Red). Danach geht es zu den US Open, wo ich hoffentlich gut spielen werde. Ich hoffe, dass ich eine gute Leistung abrufen kann und so weit komme, wie es geht. Zwei Fans, die bei meinem Sponsor Warsteiner eine Reise nach New York gewonnen haben, werden mich vor Ort unterstützen. Das ist eine coole Sache.


Jan-Lennard Struff (l.) erhielt am Rande des Spiels vom 1. Vorsitzenden des TC Blau-Weiss Halle, Gerhard Weber, die Auszeichnung "Mister Bundesliga" - er gewann alle seine neun Einzel.
 

Kategorie: 

 © 2019 WTV - der innovative Tennis-Verband