Main menu

Blau-Weiss Halle muss zum Tabellenletzten nach Düsseldorf

Blau-Weiss Halle muss zum Tabellenletzten nach Düsseldorf

Artikelbild: 

Der Kampf um die deutsche Mannschaftsmeisterschaft ist in diesem Jahr wieder spannend, denn im Titelrennen in der 1. Tennis Point-Bundesliga der Herren deutet sich nach drei Spieltagen ein Dreikampf an der Spitze an. Mit Titelverteidiger Kurhaus Lambertz Aachen, derzeit Tabellendritter, sowie dem Ligazweiten Grün-Weiss Mannheim und dem aktuellen Spitzenreiter Blau-Weiss Halle haben drei Teams eine >weiße Weste< mit jeweils 6:0-Punkten. „Wir sind mehr als im Soll. Wir haben uns eine sehr gute Ausgangslage für die nächsten Spiele verschafft“, sagt der Haller Teamchef Thorsten Liebich, „wofür es dann am Ende reichen kann, wird man sehen.“
 
Am kommenden Sonntag steht der vierte Spieltag (13. Juli, 11 Uhr) an und mit dem Auswärtsspiel beim Ligaschlusslicht Rochusclub Düsseldorf scheint auf den ersten Blick eine leichte Aufgabe für das GERRY WEBER-Team anzustehen. Allerdings lassen sich die Ostwestfalen vom Tabellenstand des Teams aus der NRW-Landeshauptstadt nicht blenden: „Der Rochusclub hat eine viel bessere Mannschaft, als es die aktuelle Situation widerspiegelt. Wir werden auch nicht den Fehler begehen, sie zu unterschätzen. Wir wissen, dass wir auf ein bestens motiviertes Team treffen werden“, so Teamchef Liebich. Bereits in der vergangenen Saison gab es zwischen diesen beiden Clubs ein ausgeglichenes Aufeinandertreffen, welches letztlich die Blau-Weissen vor eigenem Publikum durch zwei knappe Doppelsiege letztlich mit 4:2 für sich entscheiden konnten.
 
Auf jeden Fall wird das GERRY WEBER-Team mit einem spielstarken Aufgebot an den Rhein fahren und mit dem Selbstbewusstsein eines Tabellenführers in die Auseinandersetzung gehen. Die Nummer eins wird der niederländische Top-Spieler Robin Haase (ATP 49) sein, ihm folgt in der Formation der Finne Jarkko Nieminen (ATP 58) und das bisher so siegreiche Haller-Trio wird von Jan-Lennard Struff (ATP 71) komplettiert. Der 24-Jährige hat bis dato die beste Bundesliga-Bilanz aufzuweisen, denn seine sechs Einsätze - drei im Einzel und drei im Doppel - konnte der gebürtige Warsteiner alle siegreich beenden. „Jan-Lennard hat mit seinen sechs Siegen eindrucksvoll gezeigt, wie wertvoll er für uns ist“, sagt Liebich und ergänzt, „ich bin sehr zuversichtlich, dass er diese großartige Bilanz noch ausbauen wird.“ Zudem wird Doppelspezialist Christopher Kas mit von der Partie sein, der in der laufenden Saison ebenfalls noch ungeschlagen ist. Möglicherweise kommen noch der 23-jährige Franzose Pierre-Hugues Herbert (ATP 132), Ruben Ramirez Hidalgo (ATP 280) oder der ambitionierte 22-jährige Lennart Zynga (ATP 977) ins Team. Letztlich entscheidet sich dies aber auch aufgrund der Turnierambitionen erst kurzfristig.
 
Dass ein sportliches Kräftemessen mit dem renommierten Rochusclub immer etwas Besonderes ist, zeigt allein schon die Statistik: Die Düsseldorfer haben eine traditionsreiche Bundesliga-Vergangenheit und gehören seit 1991 ununterbrochen der höchsten nationalen Liga an. In den Jahren 2003 und 2004 wurden sie jeweils deutscher Vize-Mannschaftsmeister, in den vergangenen beiden Spielzeiten landeten sie zum Saisonende auf dem fünften bzw. sechsten Platz.Mit welcher Aufstellung die Gastgeber antreten werden, ist derzeit noch unbekannt. Sicher ist nur, dass Teamchef Detlev Irmler nichts unversucht lassen wird, um mit dem bestmöglichen Team gegen die Ostwestfalen anzutreten. Zu erwarten sind der frühere deutsche Meister Peter Torebko (ATP 390) sowie der 26-jährige Russe Evgeny Korolev (ATP 755), der schon einmal die Nummer 46 der Welt war. Nach seinen überwundenen gesundheitlichen Problemen zeigt er wieder aufsteigende Form und will in der Bundesliga Spielpraxis sammeln. Das weitere Aufgebot, es stehen sechs Top-100-Spieler auf der Düsseldorfer Meldeliste, hängt von deren Ergebnissen bei den aktuell laufenden Turnieren ab.

Der Niederländer Robin Haase (ATP 53) führt das Team auch gegen Düsseldorf an. © Jürgen Hasenkopf (München)

 2. Spieltag • Freitag • 04. Juli 2014 •

Blau-Weiss Halle - Blau-Weiss Neuss 5:1 (3:1)
Bremerhavener TV - Badwerk Gladbacher HTC 4:2 (3:1)
Kurhaus Lambertz Aachen - Erfurter TC Blau-Weiß 4:2 (4:0)
TV Reutlingen - Blau-Weiß Krefeld 2:4 (2:2)
Grün-Weiss Mannheim - Rochusclub Düsseldorf 4:2 (3:1)
3. Spieltag • Sonntag • 06. Juli 2014 • 11.00 Uhr

Blau-Weiss Krefeld - Blau-Weiss Halle 6:0 (4:0)
Badwerk Gladbacher HTC - Kurhaus Lambertz Aachen 2:4 (1:3)
Erfurter TC Blau-Weiß - Rochusclub Düsseldorf 6:0 (4:0)
Blau-Weiss Neuss - TV Reutlingen 4:2 (3:1)
Grün-Weiss Mannheim - Bremerhavener TV 4:2 (3:1)
 
 
 
Tabelle Vereine Spieltage Sätze Matches Punkte
1. Blau-Weiss Halle 3 32:15 15:3 6:0
2. Grün-Weiss Mannheim 3 31:11 14:4 6:0
3. Kurhaus Lambertz Aachen (DM) 3 30:13 13:5 6:0
4. Blau-Weiss Krefeld 3 24:19 9:9 4:2
5. Erfurter TC Rot-Weiss 3 24:23 10:8 2:4
6. Badwerk Gladbacher HTC (A) 3 22:24 9:9 2:4
7. Bremerhavener TV (A) 3 17:27 7:11 2:4
8. Blau-Weiß Neuss 3 16:29 6:12 2:4
9. TV Reutlingen TV (A)   3 11:30 4:14 0:6
10. Rochusclub Düsseldorf 3 16:32 3:15 0:6

DM = Deutscher Mannschaftsmeister 2013
A = Aufsteiger                                                      

4. Spieltag • Sonntag • 13. Juli 2014 • 11 Uhr

Bremerhavener TV - Blau-Weiss Neuss
Kurhaus Lambertz Aachen - TV Reutlingen
Badwerk Gladbacher HTC - Blau-Weiß Krefeld
Erfurter TC Rot-Weiß - Grün-Weiss Mannheim
Rochusclub Düsseldorf - Blau-Weiss Halle
 

 

Kategorie: 

 © 2019 WTV - der innovative Tennis-Verband