Main menu

Anastasiya Vasylyeva neue Ladies-Open-Siegerin

Anastasiya Vasylyeva neue Ladies-Open-Siegerin

Artikelbild: 

Die Ukrainerin Anastasiya Vasylyeva (r.) sicherte sich am 17. Februar 2013 den Titel bei den 21. Sparkasse Hamm Ladies Open. Die Nummer drei der Setzliste spielte sich nach Belieben durch das Turnier und gewann das mit insgesamt 5.000 Euro dotierte Damen-Preisgeldturnier entsprechend ohne Satzverlust. Im Finale ließ die für den TSV Westfalia Westerkappeln aufschlagende Linkshänderin der topgesetzten Zuzana Kucova (TC Radolfzell) beim 6:3, 6:2 keinerlei Siegchance. Das Finale war gespickt von hoher taktischer Finesse der aktuellen Nummer 309 im WTA-Computer, bei der sich wie schon in den Runden zuvor druckvolle Grundschläge mit raffinierten Stopbällen abwechselten. Zuzana Kucova, immerhin mal die Nummer 101 der Welt und den Westfalen durch ihre dreijährige Spielzeit beim damaligen Bundesligisten THC im VfL Bochum noch bestens in Erinnerung, fand zu keiner Zeit ein Rezept gegen ihre finale Kontrahentin.

Scholten musste krankheitsbedingt aufgeben
Der Finaltag begann jedoch mit einer schlechten Nachricht: Nina-Isabella Scholten musste ihre Halbfinalpartie gegen die topgesetzte Zuzana Kucova beim Stande von 0:4 im ersten Satz krankheitsbedingt vorzeitig beenden. "Nina-Isabella war schon während der ersten Turniertage grippal angeschlagen, hat es heute versucht, aber es ging leider nicht mehr. Das sind Unwegbarkeiten, mit denen du als Turnierveranstalter immer rechnen musst", so Turnierdirektor David Schwätter. "Wir wünschen Nina-Isabella gute Besserung und hoffen, dass sie im kommenden Jahr bei uns einen neuen Anlauf nehmen wird!" Für die Zuschauer war der Spielabbruch besonders ärgerlich, war die Partie doch auf dem dem vorderen Platz angesetzt war. Für das zweite Semi zwischen Anastasiya Vasylyeva und Kristina Kucova brauchten die Zuschauer nun also gute Augen. Was sie sahen, war mit Vasylyeva eine absolut dominante Ukrainerin, die der Slowakin beim 6:2, 6:2 eine wahre Lehrstunde erteilte.

Viel Lob für die neue Turnierdirektion
Die neue Turnierdirektion um David Schwätter, Sina Griese und Jens Mathiak erntete von allen Seiten viel Lob für die geleistete Arbeit. Auch vom ehemaligen Turnierdirektor Günter Darenberg, der das Turnier 1993 aus der Taufe gehoben und zu dem gemacht hat, was es heute ist: „Ich bin sehr zufrieden mit der neuen Turniercrew, alle drei haben ihre Sache sehr gut gemacht. Viele neue Ideen wurden umgesetzt, das hat mir alles exzellent gefallen. Für mich selbst war es ungewohnt, auf der Tribüne sitzen und ein Spiel in Ruhe verfolgen oder auch am Tresen mal ein Gespräch zu Ende führen zu können. Alles war sehr entspannt, es tat gut, mal nicht in der Verantwortung zu stehen!“ Und David Schwätter? Der hätte sich seinen Einstieg nicht besser vorstellen können: „Wir haben ein wirklich erlesenes Feld gehabt, erstklassige Matches gesehen und am Schlusstag ein volles Haus, viel mehr ging nicht. Im Vorfeld haben wir alle nsehr intensiv die Werbetrommel gerührt, ein Corporate Design geschaffen und das Gesamtpaket modernisiert, das hat sich sofort ausgezahlt!“


Großer Bahnhof für die beiden Finalistinnen der 21. Sparkasse Hamm Ladies Open 2013. Stehend v.l. Jürgen Twittmann (Abteilungsleiter Tennis des TuS 59 Hamm), Sabrina Pichler (Sparkasse Hamm), Finalistin Zuzana Kucova (TC Radolfzell), Siegerin Anastasiya Vasylyeva (TSV Westfalia Westerkappeln), Jens Mathiak (Turnierleitung), Robert Hampe (Präsident Westfälischer Tennis-Verband), Turnierdirektor David Schwätter, Sina Griese (Turnierleitung) und Martin Wiesendahl (Peko Immobilien). © TENNISREDAKTION.de

 
 

Kategorie: 

 © 2019 WTV - der innovative Tennis-Verband