Main menu

Leistungssport

Artikel der Kategorie Sport

Wer spielt wo? WTV-Spieler auf der Tour

Artikelbild: 

Jan-Lennard Struff und Tim Pütz (beide TC Blau-Weiss Halle) schlagen in dieser Woche bei ihrem Heimturnier, den Gerry Weber Open, auf und spielen am Mittwoch gegen das Duo Klaasen/Venus ihre am Dienstag abgebrochene Partie weiter, im Einzel ist Struff am Montag bereits zum Auftakt gescheitert. Marvin Netuschil (Tennispark Versmold) und Yan Sabanin (Dortmunder TK Rot-Weiß 98) sind im belgischen Havre am Start.

Mannschaftsspiele: Von der Westfalenliga bis zur Regionalliga

Artikelbild: 

Nach etwas mehr als einem Monat Pause stand am Sonntag der nächste Spieltag in der Regionalliga West auf dem Programm. Der TC Blau-Weiß Halle führt bei den Damen weiter die Tabelle an, Aufsteiger TC Deuten konnte einen Platz gut machen. Beide Teams mussten am Wochenende auswärts ran, Halle unterlag dem Lintorfer TC mit 3:6, Deuten punktete beim Kölner THC Stadion Rot-Weiß mit 7:2. Bei den Herren finden sich die Bundesliga-Reserve des TC Blau-Weiß Halle und Aufsteiger TSC Hansa Dortmund nun auf dem siebten beziehungsweise sechsten Tabellenplatz wieder. Hansa bezwang am Sonntag den Solinger TC 02 mit 6:3, Blau-Weiss Halle II musste sich zuhause dem Marienburger SC mit 3:6 geschlagen geben..

Damen 2. Bundesliga Nord: TC Union Münster schafft Klassenerhalt

Artikelbild: 

Noch steht die erste Damenmannschaft des TC Union Münster auf dem vorletzten Tabellenplatz, doch nach dem am Sonntag stattfindenden letzten Spieltag soll über den Klassenerhalt gejubelt werden. Erste Voraussetzung dazu ist ein Heimsieg gegen den bereits als Absteiger feststehenden Großflottbeker THGC. Die Hamburgerinnen konnten keines ihrer fünf Saisonspiele für sich entscheiden und müssen dementsprechend nach nur einem Jahr Zweitligazugehörigkeit wieder den Gang in die Regionalliga antreten.

In Essen und Stuttgart: Turniersiege für Gerlach/Wachaczyk und Pütz/Petschner

Artikelbild: 

Julia Wachaczyk (TC Union Münster) und Katharina Gerlach (Tennispark Versmold) haben sich am Samstag beim ITF-Turnier in Essen den Titel geholt, im Endspiel besiegten sie die topgesetzten Diana Marcinkevica (Lettland)/Chanel Simmonds (Südafrika/TC Union Münster) mit 6:4, 2:6, 10:6. Am Sonntag hat dann das Duo Petzschner/Pütz (TC Blau-Weiss Halle) beim Mercedes Cup nachlegt und sich dort den Turniersieg durch ein 7:6(5), 6:3-Sieg im Endspiel gegen Robert Lindstedt (Schweden)/Marcin Matkowski (Polen) gesichert.
Marvin Netuschil (Tennispark Versmold) hatte beim ITF-Turnier im italienischen Bergamo dagegen das Einzel-Finale denkbar knapp verpasst. Gegen den an sechs gesetzten Lokalmatador Riccardo Bellotti hatte der Erwitter am Freitag im dritten Satz bereits mit 4:2 in Front gelegen und beim Stand von 5:4 sogar zum Match serviert, musste sich aber letzten Endes noch mit 6:2, 0:6, 5:7 geschlagen geben.

3. Kamen Open: Wer folgt auf Christopher Heymann und Alexander Vasilenko?

Artikelbild: 

Die „Internationalen Westfälischen Tennis-Meisterschaften der Herren“ haben eine lange Tradition, die erste Auflage gab es 1991, damals noch als ATP Challenger, mittlerweile ist es ein ITF-Turnier, bei dem es um 15.000 US-Dollar Preisgeld geht. Zudem wird in diesem Jahr der Titel des Internationalen NRW-Meisters vergeben. Bisher wurden die Kamen Open zwei Mal auf der Anlage des VfL Kamen ausgetragen. Zwei Mal war der Franzose Antoine Hoang zweiter Sieger. Im ersten Jahr (damals ATP 580) musste er sich dem Belgier Christopher Heyman in drei Sätzen geschlagen geben, im zweiten Jahr (damals ATP 456) dem Russen Alexander Vasilenko in zwei Sätzen. „Leider hat es wieder nicht geklappt“, so der Franzose im vergangenen Jahr, „doch ich komme im nächsten Jahr wieder und dann hole ich mir den Titel.“ „Sieger der Herzen“ war der Mann aus Toulouse allemal, denn in seinen beiden Jahren in Kamen mauserte er sich zum Publikumsliebling – nicht zuletzt dank seines mitnehmendem Lachens.

Damen 2. Bundesliga Nord: Wichtiger Sieg für TC Union Münster im Kampf um den Klassenerhalt

Artikelbild: 

Die erste Damenmannschaft des TC Union Münster hat das eminent wichtige Duell beim RTHC Bayer Leverkusen nach einem 1:3-Rückstand noch mit 6:3 gewonnen und damit weiter die Chance auf den erneuten Klassenerhalt in der 2. Bundesliga Nord. Doch bevor der Sieg in Leverkusen feststand, galt es, bange Momente zu überstehen. „Die Partie war enorm nervenaufreibend. Zum Glück haben wir es in den entscheidenden Momenten geschafft, nerven- und leistungsstark zu spielen. Nur so konnten wir die gesamte Begegnung gewinnen. Die Leverkusenerinnen haben uns heute alles abverlangt“, erklärte ein sichtlich zufriedener aber auch enorm erleichterter Union-Coach Thomas Heilborn.

Wer spielt wo? WTV-Spieler auf der Tour

Artikelbild: 

Jeremy Jahn (TC Blau-Weiss Halle) und Tayisiya Morderger (TC Kamen-Methler) hatten sich in Polen beziehungsweise Tschechien jeweils durch die Quali gekämpft und dann die zweite Runde beziehungsweise das Viertelfinale erreicht, wo die beiden am Freitag jeweils ganz knapp gescheitert sind. Julia Wachaczyk (TC Union Münster) hatte sich in Portugal im Doppel bis ins Halbfinale gespielt, dort war allerdings Endstation.

Die Titelträger bei den 85. Westfälischen Tennis-Meisterschaften stehen fest

Artikelbild: 

Sprichwörtlich sind zwar aller guten Dinge drei - aber der TC Buer Schwarz-Weiß-Grün hat als Gastgeber der Westfälischen Tennis-Meisterschaften bewiesen, dass auch aller guten Dinge vier sein können. Denn der WTV war nun schon zum vierten Mal mit den Titelkämpfen zu Gast in Gelsenkirchen und fand wieder einmal perfekte Bedingungen vor. Dementsprechend war WTV-Präsident Robert Hampe bei der Siegerehrung wieder einmal voll des Lobes für Hermann Maas, 1. Vorsitzender des TC Buer, und dessen Team. Dem schloss sich Martina Rudowitz, 1. Bürgermeisterin der Stadt Gelsenkirchen, an. Und auch aus den Spielerkreisen, diesmal traten 260 Spielerinnen und Spieler an, war die Rückmeldung, wie in den Jahren zuvor auch, sehr positiv. Kein Wunder, dass der WTV entschieden hat, seine Meisterschaften auch im kommenden Jahr im Schatten des Schloss Berge auszutragen - passenderweise feiert der Club dann sein 70. Jubiläum.

ITF-Turnier in Portugal: Wachaczyk/Andrei unterliegen denkbar knapp im Finale

Artikelbild: 

Julia Wachaczyk (TC Union Münster) hat im portugiesischen Obidos zusammen mit ihrer rumänischen Partnerin Laura Ioana Andrei das Doppel-Endspiel denkbar knapp verloren. Im Finale unterlag das topgesetzte Duo den an zwei gesetzten Amina Anshba (Russland) und Sofia Shapatava (Georgien) mit 7:6(4), 0:6, 9:11.

French Open: Struff (TC Blau-Weiss Halle) in Runde zwei gegen Johnson ausgeschieden

Artikelbild: 

Bis zum Stand von 6:4, 3:1 sah es so aus, als könne Jan-Lennard Struff (ATP 67/TC Blau-Weiss Halle) gegen den US-Amerikaner Steve Johnson (ATP 47) nahtlos an seinen beeindruckenden Erstrundensieg bei den French Open anknüpfen. Bis zu diesem Zeitpunkt spielte der Warsteiner druckvoll und ergriff wie schon im Auftaktmatch gegen den Russen Evgeny Donskoy immer wieder die Initiative. Doch als der US-Amerikaner das Rebreak im zweiten Satz schaffte und zum 3:3 im zweiten Satz ausglich, wurde Struff zunehmend unsicherer und spielte verhaltener. Dies nutzte Johnson aus und Struff musste sich am Ende mit 6:4, 6:7(5), 2:6, 2:6 geschlagen geben. Generell wäre in diesem Spiel mehr drin gewesen. 

Seiten

RSS - Leistungssport abonnieren

 © 2018 WTV - der innovative Tennis-Verband