Main menu

Ferrosa-Stahl-Cup beim TC Geithe: Fünfte Auflage Turnier der Titelverteidiger

Ferrosa-Stahl-Cup beim TC Geithe: Fünfte Auflage Turnier der Titelverteidiger

Artikelbild: 

„Den konnte ich früher mal“, witzelte ein fast schon frustrierter Karsten Braasch (SC RW Remscheid) im Endspiel der Herren 40 nach einem verschlagenen Passierball. Rückhand-Slice, kurz cross gespielt – eigentlich ein Paradeschlag des früheren Daviscup-Spielers. Aber gegen das druckvolle Spiel seines Endspielgegners Christian Schäffkes (SC RW Remscheid) war beim 5. Ferrosa-Stahl-Cup am Ende einfach kein Kraut gewachsen. Braasch verlor die Partie Pfingstmontag vor den Augen von WTV-Präsident Robert Hampe mit  1:6 und 4:6.

Ins Endspiel gelangte Braasch durch einen knappen Dreisatzsieg gegen Frank Potthoff (SC RW Remscheid). Schäffkes schlug im Halbfinale den gebürtigen Hammer Matthias Müller-Seele (jetzt Ratinger TC GW) mit 6:1 und 6:2. Für Schäffkes war es bereits der vierte Erfolg in der Geithe. „Toll, dass trotz des Regens so viele zugeguckt haben“, freute sich Schäffkes über den Zuschauerzuspruch und lobte die Veranstalter gleich mit für ein „vorbildlich organisiertes Turnier in familiärer Atmosphäre, in der man sich einfach wohlfühlt“. Neben einem Pokal durfte sich die Nummer eins der Welt bei den Herren 40 über einen Scheck in Höhe von 1100 Euro freuen.


Siegerehrung bei den Herren 40: (v.l.) Bernd Richardt (Turnierleitung TC Geithe), Robert Hampe (Präsident Westfälischer Tennisverband), Sieger Christian Schäffkes, Finalist Carsten Braasch und H.D. Reinert (Vorsitzender TC Geithe).

Überhaupt war es das Turnier der Titelverteidiger.  Mit Franz Stauder (Herren 30) und Norbert Henn (Herren 50) gewannen jeweils die Vorjahressieger das mit 6000 Euro dotierte Turnier um den Ferrosa-Stahl-Cup. Stauder, aktuell Deutscher Meister der Jungsenioren, wiederholte seinen Vorjahreserfolg durch einen 6:4; 6:4 Sieg im Endspiel gegen Mariusz Zielinski vom TC Parkhaus Wanne-Eickel. Stauder überzeugte während des gesamten Turniers mit druckvollen Aufschlägen und Grundschlägen und gab am Ende keinen einzigen Satz ab.


Siegerehrung bei den Herren 30: H.D. Reinert (Vorsitzender TC Geithe), Robert Hampe (Präsident Westfälischer Tennisverband), Finalist Mariusz Zielinski, Sieger Franz Stauder und Bernd Richardt (Turnierleitung TC Geithe).

Bei den Herren 50 gewann der hoch favorisierte Norbert Henn von Tennis 65 Eschborn. Henn ist die aktuelle Nummer vier der Herren-50-Weltrangliste. Er wurde fünf Mal Mannschafts-Weltmeister bei den Senioren und fünf Mal Europameister im Einzel. Eine echte Überraschung war allerdings sein Endspielgegner: Boujama Nemili vom TC Geithe hatte zuvor zwei nationale Top-20 Spieler aus dem Turnier geworfen. Auch im Halbfinale gewann der Marokkaner überraschend gegen die Nummer 3 bei den Herren 50 in Deutschland, Bernd Richardt, ebenfalls vom Gastgeber TC Geithe mit 3:6 6:4 6:3. Im Endspiel war Nemili dann aber chancenlos gegen Norbert Henn und verlor klar mit 1:6 und 1:6.


Siegerehrung bei den Herren 50: (v.l.): Boujama Nemili, Sieger Norbert Henn und H.D Reinert 1. Vorsitzender TC Geithe

Ein weiteres Highlight des Turniers steuerte die erst neunjährige Anna Beßer bei. Die U9- und U10-Bezirksmeisterin aus Hamm gewann bei einem Gewinnspiel des lokalen Radiosenders Lippewelle Hamm ein Einlage-Match gegen Karsten Braasch. Sie verlor den Matchtiebreak zwar knapp, überzeugte die rund 500 Zuschauer und den früheren Wimbledon-Teilnehmer Braasch aber durch ihr großes spielerisches Talent.

Für die Lokalmatadoren aus Hamm lief das Turnier ebenfalls erfolgreich. Neben Endspielteilnehmer Boujama Nemili (Herren 50) kam Matthias Müller-Seele am weitesten. Müller-Seele, der aktuell für den Ratinger TC GW spielt, scheiterte erst im Halbfinale der Herren40-Konkurrenz an Carsten Braasch. Detlef Roth und Marcus von Bohlen kamen hier bis ins Viertelfinale. Jan Pannewig verlor erst im Achtelfinale bei den Herren30 nach hartem Kampf gegen Carsten Gröger vom Ratinger TC GW mit 6:3; 5:7 und 2:6.

 

Kategorie: 

 © 2019 WTV - der innovative Tennis-Verband