Main menu

DM: Elisabeth Weyel-Albrecht, Folker Seemann, Wilfried Mahler und Stepan Koudelka holen Gold im Doppel

DM: Elisabeth Weyel-Albrecht, Folker Seemann, Wilfried Mahler und Stepan Koudelka holen Gold im Doppel

Artikelbild: 

Im Herren-Einzel 75 war im Viertelfinale für Folker Seemann und Rudolf Perplies, die beide für  den TV Espelkamp-Mittwald aufschlagen, bei den 61. Nationalen Deutschen Tennismeisterschaften der Senioren in Bad Neuenahr Endstation. Im Doppel lief es besser, denn die WTV-Spieler standen beide im Finale. Der Bielefelder Folker Seemann besiegte mit seinem Partner Klaus Haas (TC Karlsdorf) Rudolf Perplies, der mit dem Berliner und ehemaligen Olympiasieger im Hockey, Carsten Keller, spielte 6:3, 6:1 und wurde Deutscher Meister.

Ebenfalls den Doppeltitel sicherte sich Wilfried Mahler (Blau-Weiss Soest) bei den Herren 80 zusammen mit seinem Kollegen aus der Nationalmannschaft, Hubert Althaus. Die beiden besiegten im Endspiel die Paarung Lotz/Przewloka mit 6:1, 5:7 und 10:8. Im Einzel kam er auf den dritten Platz, verpasste dort durch ein 6:7, 6:3 und 7:10 gegen Günter Schwellnus denkbar knapp das Finale. Mahlers Vereinskollege, Hugo Hahne, sicherte sich im Herren 85-Doppel mit seinem Partner Ulrich Schulz ebenfalls den dritten Platz. Gisela Wittkampf vom TC Siegen erreichte im Mixed 50/55 zusammen mit ihrem Partner Jochim Sieg ebenfalls das Halbfinale, war dann aber gegen das topgesetzte Duo Boesser/Henn beim 0:6, 1:6 ohne Chance. Ebenfalls unter die letzten Vier im Herren 50 Doppel kam Emil Hnat (TuS Ickern) mit seinem Partner Udo Zirden, wo die beiden dem topgesetzten Duo Greuter/Ridler aus Rheinland-Pfalz mit 0:6, 3:6 unterlagen.

Noch eine Stufe höher auf dem Treppchen standen Hannelore Pagels (Recklinghäuser TG) und ihre Partnerin Hannelore Lutz aus Bayern im Damen 80 Doppel, auch im Einzel kam Pagels auf Platz zwei. Dieter Bückmann vom TC Grün-Weiß Telgte sorgte im Herren 55 Doppel an der Seite von Klaus-Peter Kampschulte (TVN) für einen weiteren Vize-DM-Titel: Erst im Finale musste sich die westfälisch-niederrheinische Kombi sich dem Duo Funk/Rasche mit 5:7, 1:6 beugen.

Stepan Koudelka vom TC Grün-Weiß Hiddesen sorgte für einen weiteren WTV-Erfolg im Doppel: Der Herren 60 Regionalligaspieler siegte mit Horst Dieter van de Loo bei den Herren 65. Im Endspiel bezwangen die beiden Karl-Heinz Jacob und Rainer Schubert aus Baden mit 6:7, 6:3, 10:8.

Auf den zweiten Platz im Mixed 75 kam Carlheinz Kornfeld (SuS Bielefeld) mit Ellen Friedrichs (Kohlscheider TC). Elisabeth Weyel-Albrecht (TC Siegen) spielte sich bei den Damen 60 bis in die Vorschlussrunde, im Doppel holte sie bei den Damen 60 zusammen mit Monika Quirmbach aus Bayern den Titel. Im Finale besiegten die beiden Girsch/Windthorst mit 6:1, 6:1. Claudia Gronemeyer vom TV Rot-Weiß Höxter schaffte es ebenfalls bis ins Halbfinale bei den Damen 40, unterlag dort der an zwei gesetzten Susi Fortun mit 2:6, 1:6. Im Einzel ging Natalja Harina-Beckmann (TC Herford) diesmal leer aus, musste sich bereits im Viertelfinale bei den Damen 45 gegen Nicole Liedtke verabschieden, zusammen mit Claudia Gronemeyer holte die Westfalenmeisterin im Damen 40/45 Doppel die Silbermedaille, die beiden Ostwestfälinnen mussten nur dem topgesetzten Duo Sabine Gerke-Hochdörffer/Barbara Seeger im Finale mit 1:6, 6:7 den Vortritt lassen.

Nur einer vom TV Espelkamp-Mittwald konnte beim Herren 75 Doppel gewinnen: (v.l.) Klaus Haas (TC Karldorf), Folker Seemann, Rudolf Perplies (beide TV Espelkamp) und Carsten Keller (LTTC Berlin) Foto: Inge Stegnjajic

Kategorie: 

 © 2019 WTV - der innovative Tennis-Verband