Main menu

"Kinder durch „Tennisbrille“ und „Athletikbrille“ betrachten

"Kinder durch „Tennisbrille“ und „Athletikbrille“ betrachten

Artikelbild: 

Anfang Februar hatte Verbandsstützpunkttrainer Marco Höttinger die vom DTB zum ersten Mal angebotene Athletiktrainerausbildung erfiolgreich abgeschlossen, was so besonders daran ist und wie die Athleten davon profitieren können, erklärt uns Marco im Drei-Fragen-Interview.

Warum hast du dich dazu entschlossen, die Athletiktrainerausbildung zu machen?
Marco Höttinger:
Der Bereich der Athletik hat in der Sportart Tennis in den vergangenen Jahren an Bedeutung gewonnen und ich wollte mich einfach auf diesem Gebiet fortbilden. Außerdem wollte ich auch nach einigen Jahren mal wieder was für „meinen Kopf“ machen und „lernen“. Die Idee, sich zum Athletiktrainer ausbilden zu lassen, hatte ich schon im Jahr 2012, als die Trainerakademie in Köln diese Ausbildung angeboten hat und ich als Absolvent der TA Köln die Voraussetzungen für diesen Ausbildungsgang erfüllte. Leider klappte es aus terminlichen Gründen nicht, daran teilzunehmen. Im Jahr hörte ich dann vom DTB, dass dieser im Jahr 2014 eine eigene Athletiktrainer-Ausbildung durchführen möchte. Da ich die Ausbildungsvoraussetzungen erfüllte, wurde ich angenommen und habe dann die Ausbildung in drei  Lehrgängen an jeweils vier Tagen absolviert und mit einer erfolgreichen Prüfung im Januar 2015 abgeschlossen. Der WTV hat mich dabei unterstützt und mir das Ganze überhaupt erst ermöglicht, wofür ich dem Verband sehr dankbar bin.


Verbandsstützpunkttrainer Marco Höttinger (3.v.l.) gehört zu den ersten Absolventen der DTB-Athletiktrainerausbildung: Mit ihm freuen sich (v.l.) Prof. Dr. Alexander Ferrauti, Referent für Sportwissenschaft im DTB, Hans-Peter Born, DTB-Bundestrainer und DTB-Ausbildungsleiter und Alexander Ulbricht, Prüfungsausschuss Foto: WTV

Was ist so innovativ daran?
Marco:
Innovativ an dieser Ausbildung ist, dass sie zum ersten Mal stattfand, dass die einzelnen Bereiche der Athletik wie Koordination, Schnelligkeit, Kraft, Ausdauer und Schnelligkeit speziell auf die Sportart Tennis vermittelt worden sind und sofort der Praxisbezug zu unserer Sportart  hergestellt wurde und dass dadurch „Spezialisten“ für das tennisspezifische Athletiktraining ausgebildet wurden.

Inwiefern profitieren die Kinder davon?
Marco:
Durch den Überblick im athletischen Bereich kann ich die Kinder einmal aus der „Tennisbrille“ und dann aber auch durch die „Athletikbrille“ betrachten. Beide „Brillenbetrachtungen“ sollten dann dazu führen, dass ich dann vielleicht aus beiden Blickwinkel den Kindern helfen kann, sich zu entwickeln und zu verbessern.

 

Kategorie: 

 © 2018 WTV - der innovative Tennis-Verband