Main menu

Verbandsjugendtag: Wahlen, Talkrunde und Markt der Möglichkeiten

Verbandsjugendtag: Wahlen, Talkrunde und Markt der Möglichkeiten

Artikelbild: 

Die Satzungsänderung 2015 war der Startschuss für das neu geschaffene Ressort Jugendsport und Jugendbildung, das in dieser Form bundesweit im Tennisbereich einmalig ist. Auf dem Verbandsjugendtag 2016 wurde dann  eine neue WTV-Jugendordnung beschlossen, die vier Wochen später auf dem Verbandstag bestätigt wurde. Das war dann auch der Startschuss für Christiane Pollmeier, WTV-Vizepräsidentin Jugendsport und Jugendbildung, und ihre Mitstreiter vom Westfälischen Tennis-Verband. Fortan konnten die Mitglieder des ebenfalls neu gewählten Ausschusses für Jugendsport und Jugendbildung ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Daraus sind viele tolle Projekte in den vergangenen Jahren entstanden wie das „Inside Out“-Event, der „Young Generation Award“ oder die Tennis- und Aktivwoche am Faaker See in Österreich. Eine erste richtige Bilanz wurde am Samstag, 20. Januar, anlässlich des WTV-Verbandsjugendtages in der Rotunde im SportCentrum Kamen-Kaiserau gezogen, bei dem Jugendvertreter aus 32 Vereinen mit insgesamt 166 Stimmen anwesend waren.


Die Mitglieder des Ausschusses für Jugendsport und Jugendbildung waren auch für die Planung des Verbandsjugendtages verantwortlich (v.l.): Willi Brunert, Michael Gössing, Torsten Vogel, Nora Kortländer, Christiane Pollmeier, Kristina Straußfeld, Judith Bäumner, Sonja Vogt, Gesa Schnieder, Lisa Stade, Anna Langenhorst, Britta Busch, Daniel Stuke und Henrike Glowick

Wahlen: Christiane Pollmeier einstimmig wiedergewählt, Britta Busch folgt auf Michael Gössing
Auf der Tagesordnung stand unter anderem die Wahl des Ausschusses für Jugendsport und Jugendbildung, der für die nächsten drei Jahre gewählt wurde, aber auf dem WTV-Verbandstag am 24. Februar in der Stadthalle Kamen noch offiziell bestätigt werden muss. Auf dem WTV-Verbandsjugendtag wurde Christiane Pollmeier einstimmig wiedergewählt. Judith Bäumner, die das Amt der Koordinatorin Kita/Schule – Verein im Herbst zunächst kommissarisch übernommen hatte, hat diesen Posten nun offiziell inne. Willi Brunert bleibt Koordinator Jugendbildung. Einen Wechsel gibt es dagegen im Unterausschuss Junges Engagement. Michael Gössing, positiver und aktiver Ideengeber der ersten Stunde, scheidet aus beruflichen Gründen aus und macht damit Platz für seine Nachfolgerin Britta Busch. Lisa Stade wurde einstimmig Beisitzerin U27 bestätigt, ihr zur Seite steht dabei künftig Gesa Schnieder vom Enser TC.


Haushalt einstimmig genehmigt
Um Projekte wie das Inside Out“-Event, den „Young Generation Award“ oder die Tennis- und Aktivwoche am Faaker See in Österreich umsetzen zu können, braucht es Geld. Zwar bekommt der WTV dafür auch beantragte Gelder aus Landesmitteln, aber für die komplette Finanzierung reicht dies nicht. Im vergangenen Jahr lagen die Ausgaben bei 11.545,48 Euro. Da in der Zukunft weitere Maßnahmen wie beispielsweise das „Mixed der Generationen“ geplant sind, sind die geplanten Ausgaben für die kommenden drei Jahre noch etwas höher angesetzt. Da der Haushaltsplan des Ressorts Jugendsport und Jugendbildung am Verbandsjugendtages einstimmig beschlossen wurde, steht den neuen Projekten nichts mehr im Wege.

Tennis- und Aktivwoche am Faaker See in Österreich als Highlight
2017 war die Premiere der Tennis- und Aktivwoche am Faaker See in Österreich. 24 Teilnehmer zwischen 11 und 16 Jahren und fünf Betreuer verbrachten acht Tage in atemberaubender Umgebung und bei bestem Wetter im Süden Österreichs. Intensives Tennistraining, Klettern, Canyoning, ein Klettersteig und natürlich viel Wassersport standen auf dem Programm. Christiane Pollmeier und Michael Gössing gehörten zu den fünf Betreuern und bekamen am Samstag immer noch leuchtende Augen, als sie davon erzählten. Kein Wunder, dass für 2018 eine Neuauflage geplant ist, die binnen weniger Stunden ausgebucht war. „Wir haben schon viel erreicht, aber natürlich ist immer noch Luft nach oben“, erklärte Christiane Pollmeier und dankte dabei gleichzeitig ihrem Team, ohne das das Ganze nicht möglich gewesen wäre. In diesem Jahr wird es erstmals das „Mixed der Generationen“ geben. Inhalt dieser Veranstaltung wird es sein, junge und langjährig erfahrene Engagierte zusammenzubringen und mit ihnen einen Erfahrungsaustausch zu gestalten. Dabei wird es unter anderem um Themen wie Erfahrung, Wertschätzung, gemeinsames Gestalten, Ideenvielfalt und Engagementsförderung gehen. Auch WTV-Präsident Robert Hampe war voll des Lobes: „Was da bisher alles angestoßen wurde, ist enorm. Zuvor war die Jugend- und Kinderförderung immer etwas zu kurz gekommen. Diese Lücke wurde jetzt geschlossen.“ Für Christiane Pollmeier ist es besonders schön zu sehen, dass durch die bisher stattgefundenen Projekte viele neue Vereine erreicht und motiviert werden konnten. „Auch künftig hoffe ich hier auf viele neue Ideen“, appellierte die WTV-Vizepräsidentin an die Anwesenden.


Talkrunde zu „Zeig dein Profil“ mit (v.l.) Britta Busch, Tina Scarna, Moderator Oliver Kruggel, Lisa Stade und Torsten Vogel

Talkrunde zu „Zeig dein Profil“
Im Anschluss an die Wahlen gab es eine Talkrunde zum Thema „Zeig dein Profil“, einem Vereinsentwicklungsprojekt, das der WTV seit dem vergangenen Herbst in Kooperation mit der Sportjugend NRW durchgeführt hat. Geleitet wurde diese Talkrunde von Oliver Kruggel, der im Landessportbund NRW an der Entwicklung von „Zeig dein Profil“ beteiligt war und der den gesamten Verbandsjugendtag als Moderator begleitete. Viele Sportvereine in NRW leisten hervorragende Kinder- und Jugendarbeit – sind damit aber selbst in ihrem unmittelbaren Umfeld kaum sichtbar. Dies zu ändern, ist Projektziel bei „Zeig Dein Profil! Vereinsentwicklung in der Kinder- und Jugendarbeit“, das landesweit an 16 Pilotstandorten gestartet ist. Der WTV ist in Person von Torsten Vogel in dieser Pilotphase mit dabei und hat mit neun Vereinen an ihren Profilen im Kinder- und Jugendbereich gearbeitet. In der Talkrunde sprachen Britta Busch (TuS Halden-Herbeck und WTV-Unterausschuss Junges Engagement), Tina Scarna (TC Störmede) und Lisa Stade (Sportjugend Dortmund und WTV-Unterausschuss Junges Engagement) zusammen mit Torsten Vogel über ihre bisherigen Erfahrungen. Alle waren sich einig, dass „Zeig dein Profil“ ein wichtiges für zukunftsorientierte Kinder- und Jugendarbeit im Verein sein kann, da damit schnell sichtbar gemacht wird, was ein Verein alles schon leistet und wo es in Zukunft hingehen soll.


Beim "Markt der Möglichkeiten" konnten sich Jugendvertreter und Interessierte über verschiedene WTV-Themen informieren. Lisa Stade (l.) und Gesa Schnieder präsentierten den Young Generation Award

Netzwerken beim „Markt der Möglichkeiten“
Der so genannte „Markt der Möglichkeiten“ bildete den Abschluss des Verbandsjugendtages.
An zehn Informationsständen konnten sich die anwesenden Jugendvertreter und Interessierte ausführlich rund um die Jugendarbeit im Westfälischen Tennis-Verband informieren konnten. Die Themen waren ebenso vielfältig wie reichlich: Mixed der Generationen, Young Generation Award, Inside Out, WTV-Tennis- und Aktivwoche wurden vorgestellt und alle Fragen um diese Projekte beantwortet. An  weiteren Ständen ging es beispielswiese um die „Talentinos“, die WTV-Trainerausbildung oder den Mannschaftsspielbetrieb. Natürlich gab es zwischendurch und auch danach noch Zeit genügend zum Netzwerken. Denn Information und Kommunikation standen an diesem Tag im Vordergrund.

Bericht Jugendsport und Jugendbildung 2017
Impressionen des WTV-Verbandsjugendtages


Die Rotunde im Sport-Centrum Kaiserau war Schauplatz des Verbandsjugendtages 

Kategorie: 

 © 2018 WTV - der innovative Tennis-Verband