Main menu

61. Westfälische Tennis-Jugendmeisterschaften

61. Westfälische Tennis-Jugendmeisterschaften

Artikelbild: 

28. Mai bis 01. Juni 2019 • Ausrichter Gütersloher TC Rot-Weiß & TC 71 Gütersloh

Keine Überraschungen bei den Titelkämpfen • Die Gesetzten holen sich die Meisterschaften

Die meisten Zuschauer hatten einen zufriedenen Gesichtsausdruck. Zumindest bei denjenigen Erwachsenen oder Eltern, deren Nachwuchs die Titel bei den 61. Westfälischen Tennis-Jugendmeisterschaften beim Gütersloher TC Rot-Weiß gewinnen konnten. Aber auch diejenigen, die sich mit der Vizemeisterschaft zu begnügen hatten, zeigten sich erfreut über ein einziges Resultat. „Wenn man bedenkt, dass er vor ein paar Jahren bei Westfalenmeisterschaften nur bis ins Halbfinale gekommen war, so ist das war er heute spielt geradezu sensationell“, sagt Westfalen-Verbandspräsident Robert Hampe, der das Duell zwischen dem Ur-Westfalen aus Warstein stammenden Jan-Lennard Struff und dem Weltklassemann Borna Coric (ATP 15) von Gütersloh aus im 664 Kilometer entfernten Paris via I-Pad verfolgte.

Das Resultat ist bekannt: der 29-jährige Struff steht erstmals in seiner Karriere im Achtelfinale eines Grand Slam Events und an diesem Tag hat er selbst dem deutschen ATP-Weltmeister Alexander Zverev den Rang abgelaufen. Ob einer der westfälischen Talente, die Meisterschaften der U14-, U16- und U18-Jährigen trafen sich bei den Rot-Weißen, die U12er dagegen beim TC Gütersloh 71, eine ähnlich außergewöhnliche Karriere absolvieren werden, kann niemand beantworten. Beantwortet hat aber Verbandstrainerin Dinah Pfizenmaier, die in den Jahren 2012/2013 ebenfalls erfolgreich im Hauptfeld der French Open stand, die aktuelle Frage nach dem Leistungsstand des westfälischen Nachwuchses: „Ab den Halbfinals war es ein gutes Niveau und das Augenmerk in unserer Arbeit liegt nun darin, den Anschluss an die nationale Spitze herzustellen.“ Dies kann relativ schnell geklärt werden, denn vom 04. bis 08. Juni finden die Deutschen Jugendmeisterschaften in Ludwigshafen statt und einige frischgekürten Titelträger stehen dann bereits auf dem Prüfstand.

Im Großen und Ganzen konnten sich die vermeintlichen Favoriten behaupten, so dass am Ende kein Außenseiter einen Titel gewinnen konnte. Bei den U18-jährigen Juniorinnen gewann Deborah Muratovic (TC Deuten), die auf Grund des Alters auch bei den 16-Jährigen noch hätte spielen können, das Finale mit 6:1, 6:2 gegen Lisa Löchter (Parkhaus Wanne-Eickel). Die wiederum profitierte im Semifinale von der gesundheitlich angeschlagenen Aufgabe der topgesetzten Pauline Hirt (TC Deuten). Bei den Junioren dieser Altersklasse kam es zum Duell der beiden Topgesetzten. In der Auseinandersetzung zweier gleichaltriger setzte sich Marvin Elias Kralemann (Rot-Weiß Hagen) mit 7:5, 6:4 gegen den an eins gesetzten Luca Matteo Sobbe (TuS Ickern) durch.

Eine Überraschung gab es bei den U16-Juniorinnen. Emma Rehermann (TuRa Elsen) stand nach Erfolgen gegen die höher eingeschätzten Kontrahentinnen, wie die topgesetzte Paula Rumpf (TuS Ickern) und Alexa Volkov (Grün-Weiß Herne), im Finale. Doch gegen Louisa Völz (TC Deuten war sie chancenlos und unterlag mit 3:6, 0:6. Einen ungefährdeten Titelgewinn erspielte sich in dieser Altersklasse Karim Al-Amin (Dorstener TC), der im Endspiel auf einen körperlich geschwächten Lennart Christian Sude vom TC Unna 02 Grün-Weiß traf. Der hatte zuvor bei hochsommerlichen Temperaturen 156 Minuten gebraucht um sich mit einem Dreisatzsieg gegen Jimmy Reinsch (TV Eichen) ins Finale zuspielen. Und schon vor dem letzten Match meinte er: „Ich bin platt.“ Das Resultat von 6:1, 6:1 für den Dorstener spricht dann auch für sich.

Nummer eins gegen Nummer zwei, so lauteten sowohl die Endspielpaarungen bei den U14-Juniorinnen wie auch bei den Junioren. Lea von Kozierowski (Blau-Weiss Halle) wurde mit einem 6:3, 6:2 Sieg gegen Hannah Eifert (TC Deuten) neue Westfälische Meisterin und bei den Junioren gewann der für den TC Milstenau spielende Dennis André Dutiné den Titel. Der fiel ihm allerdings nicht leicht zu, denn Elias Hoffmann (Rot-Weiß Geseke) leistete enormen Widerstand und gab sich erst nach gewonnenem ersten Satz mit 6:3, 5:7, 3:6 geschlagen. Ähnliches Bild auch im U12-Wettbewerb, in der jeweils die Nummer zwei der Setzliste den Topgesetzten bezwang: Max Schönhaus (Enser TC) gewann mit 6:3, 0:6, 6:4 das Finale gegen Julius Haus (Grün-Weiß Bochum). Nach einer 6:2-Führung von Eva Bennemann (Dortmunder TK Rot-Weiss 98) kam sie nach Aufgabe von Lisann Brinkmann (Tennispark Bielefeld) zum Titelgewinn.

Gestartet waren die WTV-Verbandsmeisterschaften der Juniorinnen und Junioren zunächst mit den Doppel-Wettbewerben und hier gab es folgende Finalergebnisse • U14-Konkurrenz: Hanna Eifert/Palina Mannapova (TC Deuten/TuS Ickern) - Sophie Sobolewski/Lea von Kozierowski (beide Blau-Weiss Halle) 6:1, 6:0. Artur Asatrian/Alexander Skripaev (Dortmunder TK Rot-Weiss 98/Grün-Weiß Ahaus) - Dennis André Dutiné/Yannik Weißmann (beide TC Milstenau) 7:5, 5:7, 10:4. U16-Konkurrenz: Alexa Volkov/Louisa Völz (Grün-Weiß Herne/TC Deuten) – Paula Rumpf/Anna Beßer (TuS Ickern/TuS 59 Hamm) 6:3, 6:4. Karim Al-Amin/Kostantin Bennemann (Dorstener TC/Hansa Dortmund) - Louis Keiner/Felix Struk (Bielefelder TTC/TC Iserlohn) ohne Spiel für Al-Amin/Bennemann. U18-Konkurrenz: Deborah Muratovic/Pauline Hirt (beide TC Deuten) – Liva Yildiz/Darja Chistov (Parkhaus Wanne-Eickel/Bielefelder TTC) 6:2, 6:1. Marvin Elias Kralemann/Sean-Lennart Lange (Rot-Weiß Hagen/Dorstener TC) –Constantin Ruland/Benschneider (Blau-Gold Arnsberg/Dorstener TC) 6:3, 6:2.

Alle Ergebnisse, auch die der Nebenrunden, finden Sie hier!

Bei den 61. Westfälischen Jugendmeisterschaften gab es am 01. Juni auf der Anlage des Gütersloher TC Rot-Weiß die Siegerehrung mit (von links): Westfälischer U16-Vizemeister Lennart Christian Sude (TC Unna 02 Grün-Weiß), Westfälischer U14-Vizemeister Elias Hoffmann (Rot-Weiß Geseke), Westfälischer U18-Vizemeister Luca Matteo Sobbe (TuS Ickern), Westfälischer U14-Meister Dennis André Dutiné (TC Milstenau), Westfälische U14-Meisterin Lea von Kozierowski (Blau-Weiss Halle), Verbandspräsident Robert Hampe, Westfälischer U16-Vizemeisterin Emma Rehermann (TuRa Elsen), Westfälischer U18-Meister Marvin Elias Kralemann (Rot-Weiß Hagen), Westfälische U18-Vizemeisterin Lisa Löchter (Parkhaus Wanne-Eickel), Westfälischer U16-Meister Karim Al-Amin (Dorstener TC), Westfälischer U14-Vizemeisterin Hannah Eifert (TC Deuten), Jochen Brinkmann (1. Vorsitzender Gütersloher TC Rot-Weiß), Westfälische U18-Meisterin Deborah Muratovic (TC Deuten), Westfälische U16-Meisterin Louisa Völz (TC Deuten) und WTV-Vizepräsidentin Gerti Straub. © hofmedia

Das Foto zeigt die erfolgreichen Spielerinnen und Spieler der Altersklasse U12 von Links: Jannis Schlotmann (Dorstener TC, 2. Platz Nebenrunde), Noah Wesselmann (BVH Tennis Dorsten, Sieger Nebenrunde), Max Schönhaus (Enser TC, Sieger Hauptrunde), Julius Haus (Grün-Weiß Bochum, 2. Platz Hauptrunde), Eva Bennemann (Dortmunder TK Rot-Weiß 98, Siegerin Hauptrunde), Leonie Gottwald (Rot-Weiß Bad Oeynhausen, Siegerin Nebenrunde), Antonia Götz (TTC Gütersloh; 2. Platz Nebenrunde).

 © 2019 WTV - der innovative Tennis-Verband