Main menu

TSG Open: Derya Turhan (Blau-Weiss Halle) siegt zum vierten Mal

TSG Open: Derya Turhan (Blau-Weiss Halle) siegt zum vierten Mal

Artikelbild: 

Derya Turhan (Blau-Weiss Halle, DTB 316) hat zum vierten Mal die TSG Open gewonnen. Damit hat die Hallerin zu der bisherigen Rekordhalterin Lea-Katharina Jacob aufgeschlossen, die von 2008 bis 2011 das Turnier der TSG Herford dominierte. Derya Turhan bekam schon zuvor von 2012 bis 2014 den SCHMIEDEKAMP Tennishallen Cup überreicht. Neuer Sieger bei den Herren A ist Sven Thiergard (Rochusclub Düsseldorf, DTB 249). Alexander Horst (TC Herford, LK 14) setzte sich bei den Herren B durch.

Die 16. Auflage der TSG Open um den SCHMIEDEKAMP Tennishallen Cup fand in diesem Jahr vom 24. bis 26. August auf der Anlage der TSG Herford statt. Und das mit insgesamt 1.600 Euro dotierte Turnier war in jeder Hinsicht ein Erfolg. 66 Meldungen – mit dieser Anzahl waren die Verantwortlichen vollauf zufrieden. Dazu passte die Qualität. „Wir haben sehr guten Tennissport erleben dürfen. Von Beginn an haben uns die Spielerinnen und Spieler einiges geboten“, zogen Hans Hermann Pohlmann (1. Vorsitzender und Sportwart der TSG Herford) und Marc Kuchenbecker (Turnierdirektor) ein positives Fazit. Erneut kamen zahlreiche Zuschauer an allen drei Turniertagen auf die Anlage der TSG Herford, auch wenn es zumindest am Samstag den einen oder anderen Regenschauer gab. Dennoch hatten die Turnierleitung und Oberschiedsrichter Jörg Dausendschön bei der Abwicklung keinerlei Probleme.


Welchen Stellenwert die TSG Open haben, lässt sich auch an den Teilnehmern der Siegerehrung ablesen. Jürgen Müller (Landrat des Kreises Herford), Tim Kähler (Bürgermeister der Stadt Herford), Jürgen Berger (Stadtsportverband), Rene Braun (SCHMIEDEKAMP Tennishallen) und Jörn Uwe Wolff (Sparkasse Herford) ließen es sich nicht nehmen, daran teilzunehmen und schon vorher den Finalspielen beizuwohnen. Es lässt sich sagen, dass die TSG Open, die 2002 Premiere feierten, inzwischen zu einem Traditionsturnier im Tennisbezirk Ostwestfalen-Lippe geworden sind.

Damen
Spannung pur war im Viertelfinale angesagt. Gleich drei der vier Matches gingen über die volle Distanz von drei Sätzen ehe die Halbfinalistinnen feststanden. Als erste Akteurin zog völlig überraschend Lisa Staubach (Blau-Weiss Halle, LK 2) in die Runde der letzten Vier ein. Mit 4:6, 6:4, 7:5 warf die Hallerin die topgesetzte Anna Bögner (TTK Sachsenwald, DTB 144) aus dem Wettbewerb. Dabei lag Lisa Staubach im entscheidenden dritten Satz bereits mit 1:5 zurück. Dann kam eine Regenpause, die sie besser verkraftete als Anna Bögner.

Im Halbfinale war für die Hallerin dann aber Endstation. Gegen Mareike Köhler (Eintracht Dortmund, DTB 250) unterlag Lisa Staubach mit 1:6, 4:6. Zuvor hatte die Dortmunderin gegen die an Position drei gesetzte Maja Jung (Tennispark Versmold, DTB 210) mit 6:4, 3:6, 6:3 gewonnen und somit auch für eine Überraschung gesorgt.

Im zweiten Halbfinale kam es zum Vereinsduell von Derya Turhan (Blau-Weiss Halle, DTB 316) und der an Position zwei gesetzten Tanja Klee (Blau-Weiss Halle, DTB 187). Die Setzliste wurde in dieser Partie ebenfalls nicht bestätigt. Derya Turhan sicherte sich mit 6:0, 6:3 die Finalteilnahme. Auch zuvor hatte sie bei ihrem 6:2, 4:6, 6:4-Erfolg über die an Position vier gesetzte Luca Bohlen (TC 18999 Blau-Weiss Berlin, DTB 211) überzeugt.

Das Endspiel war dann eine eindeutige Angelegenheit zugunsten von Derya Turhan. Gegen Mareike Köhler hieß es am Ende 6:1, 6:1 für die Hallerin, die sich den SCHMIEDEKAMP Tennishallen Cup vollauf verdient sicherte.

Herren A
Bei den 16. TSG Open kam es im Finale der Herren A zu einem rheinischen Duell. Der ehemalige Rödinghausener Benjamin Brammert (Kölner KHT Schwarz-Weiss, LK 2) und der an Position zwei gesetzte Sven Thiergard (Rochusclub Düsseldorf, DTB 249) schlagen für Vereine aus dem Rheinland auf. Am Ende hatte der favorisierte Düsseldorfer mit 6:4, 6:1 die Nase vorn und verhinderte damit den zweiten Titelgewinn von Benjamin Brammert, der die TSG Open im Jahr 2011 bereits einmal hatte gewinnen können.

Zuvor avancierte Benjamin Brammert zum TC Herford-Schreck. Im Viertelfinale besiegte er den an Position vier gesetzten Jonas Müller (TC Herford, DTB 415) mit 2:6, 6:4, 7:5. Anschließend ließ er auch noch die Titelträume vom topgesetzten Lars Hoischen (TC Herford, DTB 127) platzen. Mit 2:6, 6:2, 7:6 behielt er denkbar knapp die Oberhand. Diese Marathon-Matches hatten aber auch eine Menge Kraft gekostet und dementsprechend konnte Benjamin Brammert im Finale gegen Sven Thiergard wenig ausrichten. Der Düsseldorfer war von Beginn des Turniers an die Souveränität in Person. 6:2, 6:2, 6:3, 6:2, 6:1, 6:1, 6:2, 6:2 – seine Gegner kamen nicht einmal in Reichweite eines Satzgewinns. Auch Yannick Pott (TC Herford, LK 6) hatte im Halbfinale beim 2:6, 2:6 keine Chance.

In der Nebenrunde war Lokalmatador Jason König (TSG Herford) erfolgreich. Das Endspiel gewann der Herforder mit 6:1, 6:3 gegen Fabian-Alexander Helmsen (Braunschweiger THC).

Herren B
Schon vor dem Halbfinale war klar: Der Sieger der Herren B-Konkurrenz wird auf jeden Fall aus dem Tenniskreis Herford kommen. Favorisiert war dabei der an Position vier gesetzte Alexander Horst (TC Herford, LK 14), der als einziger Spieler der Setzliste tatsächlich auch die Vorschlussrunde erreicht hatte. Zudem wollten Vorjahresfinalist Jonas Hessedenz (TV Lenzinghausen, LK 14), Max Lennart Kreidel (TSG Kirchlengern, LK 17) und Stefan Kiertscher (TSG Herford, LK 15) den SCHMIEDEKAMP Tennishallen Cup in dieser Konkurrenz gewinnen. Aber es konnte nur den einen geben: Alexander Horst.

Im Halbfinale behielt er mit 6:1, 6:1 gegen Stefan Kiertscher die Oberhand und auch im Finale war er nicht zu stoppen. Mit 6:2, 6:2 setzte er sich gegen Max Lennart Kreidel durch.

Die Nebenrunde entschied Gaston Kähler (TC Herford) für sich. Im Finale war er mit 6:1, 6:4 gegen Patrick Beckmann (TSG Herford) erfolgreich.


16. TSG Open

Kategorie: 

 © 2018 WTV - der innovative Tennis-Verband