Main menu

Reinert Open: Laura Siegemund wird im Finale von der 17-jährigen Olga Danilovic gefordert

Reinert Open: Laura Siegemund wird im Finale von der 17-jährigen Olga Danilovic gefordert

Artikelbild: 

Laura Siegemund (TC Rüppurr Karlsruhe / WTA 322) steht bei ihrer vierten Teilnahme an den Reinert Open mit den Internationalen Westfälischen Tennismeisterschaften der Damen erstmals im Einzel-Finale. Nach hartem Kampf entschied die Karlsruherin das deutsche Halbfinal-Duell mit Anna Zaja (TEC Waldau Stuttgart / WTA 240) mit 4:6, 7:5, 6:4 nach über drei Stunden Spielzeit für sich. Im zweiten Satz hatte die Stuttgarter Bundesligaspielerin sogar einen Matchball, doch Laura Siegemund bewies einmal mehr, dass sie ein großes Kämpferherz hat. Doch ist die 17-jährige Olga Danilovic (Serbien / WTA 246) zu stoppen? Diese Frage stellt sich, wenn man den Erfolgsweg der jungen Serbin bei den Reinert Open verfolgt.

Serbin Danilovic mit Landsfrau Nina Stojanovic auch im Doppel-Endspiel
Vier Matches, vier Siege ohne Satzverlust – das ist ihre Bilanz im Einzel-Wettbewerb. Auch die an Position sieben gesetzte Bibiane Schoofs (Niederlande / WTA 173) blieb gegen Olga Danilovic ohne Chance. Das erste Spiel des Matches ging noch an Bibiane Schoofs, doch dann punktete Olga Danilovic beinahe nach Belieben. Erst beim Stand von 6:1, 2:0 für die 17-Jährige konnte die Niederländerin wieder einen Spielgewinn verzeichnen. Nach nur 57 Minuten hatte Olga Danilovic das Match aber deutlich mit 6:1, 6:3 für sich entschieden. Und auch im Doppel-Wettbewerb könnte die Serbin die Reinert Open gewinnen. Zusammen mit ihrer Landsfrau Nina Stojanovic erreichte sie auch in der Doppel-Konkurrenz das Endspiel. Mit 6:2, 6:2 bezwangen die Serbinnen in der Vorschlussrunde Amina Ashba (Russland) und Albina Khabibulina (Uzbekistan). Zuvor hatten Pemra Ozgen (Türkei) und Despina Papamichail (Griechenland) das Finale erreicht. Sie behielten im Halbfinale mit 7:5, 6:2 gegen das an Position vier gesetzte Duo Emma Laine /Chiara Scholl (Finnland/USA) die Oberhand. Da Olga Danilovic in beiden Endspielen steht, startet der Finaltag um 12:30 Uhr mit dem Einzel-Endspiel. Anschließend werden dann die Doppel-Siegerinnen ermittelt.  

Reinert Open spenden insgesamt 5.000 Euro an Versmolder Institutionen und Vereine
Besucher und Jury wählen die Projekte der Versmolder Bienengold eSG (CJD Sekundarschule), der Sportgemeinschaft Oesterweg 1970 und des evangelischen Kindergartens „Gartenstraße“ aus Bis in die frühen Morgenstunden wurde bei der Party der Reinert Open gefeiert: Friday Night. Die Band „Decoy“ sorgte für allerbeste Stimmung. Es wurde getanzt, getanzt, getanzt. Zuvor machten die Reinert Open ihrem Ruf als Unterstützer sozialer Projekte alle Ehre. Im Rahmen der Sponsorengala wurde wieder eine Spende vergeben. Zum zweiten Mal wollten die Reinert Open drei Projekte aus Versmold unterstützen. Hierfür konnten sich alle Schulen, Kindergärten, Vereine oder ähnliche Einrichtungen aus Versmold bewerben, die finanzielle Unterstützung bei einem Projekt benötigen. 14 Vereine und Institutionen malten, bastelten oder schrieben über ihr Projekt, das finanzieller Unterstützung bedarf.

Die Entscheidung, welche Projekte eine Spende bekommen, erfolgte zu gleichen Teilen durch die Bewertung der Familie Reinert und den Stimmabgaben der Besucher der Reinert Open (755 Stimmabgaben) während der Turnierwoche. Die Bewerbungen wurden dafür auf der Anlage des Tennispark Versmold ausgestellt. Die Projekte auf den ersten drei Plätzen werden mit 3.000 Euro, 1.500 Euro und 500 Euro unterstützt. Die größte Spende in Höhe von 3.000 Euro erhält die Versmolder Bienengold eSG der CJD Sekundarschule. Die Schülerinnen und Schüler produzieren nicht nur Honig, Kerzen in verschiedenen Formen und Honigseifen, sondern qualifizieren sich auch in den Bereichen IT, Finanzen, Buchhaltung, Marketing und Verkauf. Das Geld wird für Investitionen in der IT-Abteilung sowie in der Produktion verwendet. 1.500 Euro bekommt die Sportgemeinschaft Oesterweg 1970. Um in den „dunklen“ Monaten den Jugendmannschaften den Trainingsbetrieb zu ermöglichen, sollen an den bestehenden Flutlichtmasten drei zusätzliche Strahler montiert werden, die den Nebenplatz erleuchten. Die dritte Spende in Höhe von 500 Euro kommt dem evangelischen Kindergarten „Gartenstraße“ für Reitpädagogik zugute. Reiten bedeutet Gefühl und Vertrauen. Die Kita-Kinder sollen zukünftig diese Erfahrung machen können.  

Zu den Reinert Open

Kategorie: 

 © 2018 WTV - der innovative Tennis-Verband