Main menu

Jan-Lennard Struff zur Vorbereitung in Kamen: "Man braucht immer neue Ziele"

Jan-Lennard Struff zur Vorbereitung in Kamen: "Man braucht immer neue Ziele"

Artikelbild: 

Während Deutschlands Nummer eins, Alexander Zverev, nach seinem Titelgewinn bei den ATP Finals noch auf den Malediven relaxt, hat für Deutschlands Nummer drei, Jan-Lennard Struff, bereits wieder der Ernst des Lebens begonnen. Nach einem Urlaub in Dubai ging für den Warsteiner am vergangenen Donnerstag die Saisonvorbereitung los. In den ersten Tagen stand zunächst lockeres Schlagtraining auf dem Programm. Dafür nutzten er und sein Trainer Carsten Arriens das Landesleistungszentrum in Kamen, das ab dem 1. Januar 2019 dann ganz offiziell vierter DTB-Bundesstützpunkt ist. Als Trainingspartner fungierte unter anderem Marvin Netuschil (Tennispark Versmold). Am kommenden Wochenende fliegt er dann nach Italien zu einem Meeting mit seinem Bekleidungssponsor Diadora, bevor am kommenden Mittwoch für den 28-Jährigen die richtige Pre-Saison beginnt.


Dann geht es für ihn, Carsten Arriens und Fitnesscoach Uwe Liedtke bis zum 20. Dezember nach Teneriffa, wo sich etliche ATP-Profis auf die Saison 2019 vorbereiten, darunter Dominic Thiem und Philipp Kohlschreiber. "Ein paar Trainingseinheiten mit Domi wären natürlich klasse", erklärt Struff. In den vergangenen beiden Jahren hat er seine Saisonvorbereitung jeweils in Nizza in der Akademie von Patrick Mouratoglou absolviert und konnte dort vor zwei Jahren unter anderem mit dem derzeitigen Weltranglisten-Ersten Novak Djokovic trainieren. Diesmal hat er sich für die Kanarische Insel entschieden, weil er dort auf besseres Wetter als an der Côte d’Azur hofft.

Am ersten Weihnachtstag fliegt Struffi dann ins australische Brisbane, wo bereits am 30. Dezember für ihn mit dem dortigen ATP-Turnier die Saison 2019 startet. 2018 wird ihm auf jeden Fall sehr gut in Erinnerung bleiben, vor allem im Doppel an der Seite des Japaners Ben McLachlan sorgte er für Furore, erreichte das Halbfinale der Australian Open und gewann in Tokio/Japan seinen ersten Titel auf der ATP Tour. "Das war schon ein tolles Gefühl, denn im Tennis gibt es nicht viele Wochen, in denen man als Sieger vom Platz geht." McLachlan/Struff hätten sich fast noch für die ATP Finals qualifiziert und wollen auch 2019 zusammen spielen.


Auch im Einzel lief es für "Struffi" 2018 sehr gut, bei den Grand Slams erreichte er jeweils die zweite Runde, in Wimbledon und New York sogar Runde drei. "Es ist schön, dass ich meine Grand Slam Bilanz ein wenig aufbessern konnte." 2019 soll es nach Möglichkeit für ihn so weiter gehen oder sogar noch besser werden: "Man braucht immer neue Ziele." Der Grundstein dafür wird immer in der Pre-Saison gelegt - diesmal also in Kamen und auf Teneriffa.

Kategorie: 

 © 2018 WTV - der innovative Tennis-Verband