Main menu

Interview mit DTB-Bundestrainer Dirk Dier: "Wir ziehen alle an einem Strang"

Interview mit DTB-Bundestrainer Dirk Dier: "Wir ziehen alle an einem Strang"

Artikelbild: 

Vom 1. Januar 2019 an ist das Landesleistungs-Zentrum in Kamen ganz offiziell vierter DTB-Bundesstützpunkt, aber schon jetzt nutzen die DTB-Kaderspieler und die DTB-Bundestrainer den Standort sehr aktiv. Zuständiger DTB-Bundestrainer vor Ort ist Dirk Dier. Durch die offizielle Anerkennung als Bundesstützpunkt für Tennis von Seiten des für den Sport zuständigen Bundesministeriums des Innern (BMI) wird der 46-jährige ehemalige Profi nun verstärkt in Kamen sein und von dort seine Arbeit koordinieren. In der vergangenen Woche gab Dier ganz offiziell seinen Einstand und stand uns für ein Interview zur Verfügung.


Was ändert sich konkret durch die offizielle Anerkennung?
Dier: Erst einmal ist das natürlich eine super Sache sowohl für den DTB als auch den WTV, dass es nun vier DTB-Bundesstützpunkte gibt. Nun wollen wir das Ganze noch mehr als bisher mit Leben füllen. Angedacht ist, dass künftig Juniorinnen aus dem DTB-Bundeskader in Kamen leben und trainieren, vor allem der weibliche Nachwuchs der Jahrgänge 2002 bis 2004. Barbara Rittner, Head of Women´s Tennis im DTB, und DTB-Sportdirektor Klaus Eberhard haben diesbezüglich bereits die ersten Gespräche mit den Eltern der Mädels geführt.

Gehen die Nachwuchsspielerinnen dann auch in Kamen zur Schule?
Die Zusammenarbeit mit dem Gymnasium in Kamen hat ja bisher sehr gut funktioniert, aber wir wollen den Juniorinnen ein paar Optionen aufzeigen. Insgesamt arbeiten wir gerade an fünf verschiedenen Modellen. Welche Spielerin sich für welche Option entscheidet, kann dann im Einzelfall variieren. Neben den optimalen sportlichen Bedingungen in Kamen hat für uns das Thema Schule oberste Priorität, genauso wie für die Eltern.

Wo werden die Mädchen wohnen?
Auf jeden Fall im Gästehaus, dort gibt es ausreichend Kapazitäten. Die potenziellen Kandidatinnen kennen das Landesleistungs-Zentrum und auch das Gästehaus bereits von den bisherigen Lehrgängen. Das ist natürlich ein großes Plus. Von dort gibt es kurze Wege zur Schule, das Gästehaus befindet sich direkt am Bundesstützpunkt und bietet angehenden Profispielerinnen beste Bedingungen.  

Für wann ist denn der Startschuss geplant?
Offizieller Startschuss ist der 1. Januar 2019, zunächst mit Probephasen, nach dem Schuljahr ist dann ein kompletter Einzug mit Schulwechsel möglich. Konkret geplant sind für 2019 bisher vier Lehrgänge mit DTB-Kaderspielerinnen mit dem Schwerpunkt Tennis und einer mit dem Schwerpunkt Kondition.


WTV-Verbandstrainer Michael Schmidtmann (l.) und DTB-Bundestrainer Dirk Dier Bild: Nora Kortländer

Die generelle Verantwortung trägt ja Barbara Rittner, aber Du bist als zuständiger Bundestrainer vor Ort in Kamen. Wie wird die Arbeit aufgeteilt?
Generell bin ich vor Ort der erste Ansprechpartner für die Spielerinnen des DTB-Bundeskaders, aber ich arbeite Hand in Hand mit den anderen WTV-Verbandstrainern. Dinah Pfizenmaier hat ja bereits ein paar Mal als Trainerin deutsche Jugend-Nationalmannschaften betreut und wird mich vertreten, wenn ich einmal auf Turnierreisen bin. Generell ziehen wir dort alle an einem Strang.

Kategorie: 

 © 2018 WTV - der innovative Tennis-Verband