Main menu

Große Spiele der Senioren 30er verteidigen Deutschen Meister Titel

Große Spiele der Senioren 30er verteidigen Deutschen Meister Titel

Artikelbild: 

Bei den Großen Franz-Helmis-Spielen (Damen 30/Herren 30), die dieses Jahr beim RTHC Bayer Leverkusen stattfanden, musste das neu zusammengestellte westfälische Team in Gruppe A im Halbfinale zunächst gegen den Gastgeber vom Mittelrhein antreten. 

Nach den Einzeln stand es 3:3. Nachdem das Herren-Doppel verloren ging und das Damen-Doppel gewann, musste bei 4:4 am Ende das Mixed entscheiden. In einem äußerst spannenden Match konnten Manon Kruse und Phillip Karwasz mit spektakulären Ballwechseln in zwei knappen Sätzen den Finaleinzug mit einem 5-4 besiegeln.

Am Sonntag ging es dann gegen das an 1 gesetzte Team vom Niederrhein. Während die Damen ihre Einzel wie bereits am Vortag glatt gewinnen konnten, siegten auch Florian Stephan an Position 3 und Lars Hartmann an der Spitzenposition mit sehr viel Kampfgeist, so dass mit einem 5-1 Erfolg die Titelverteidigung der Deutschen Meisterschaft bereits nach den Einzeln feststand.

Ein besonderer Dank an das gesamte Team, das sich vorbildlich präsentierte und jederzeit gegenseitig unterstützte, sonst wäre dieser Erfolg nicht möglich gewesen.

Hier geht es zu den Gruppeneinteilungen und Ergebnissen der Großen Spiele 2018

 

 

 

Vorjahresergebnis wiederholt –Klassenerhalt geschafft

Bei den Walther-Rosenthal-Spielen (Senioren 40), die dieses Jahr in Velbert ausgetragen wurden, musste das westfälische Team im Halbfinale gegen den Vorjahresssieger Bayern antreten.  Trotz guter Leistungen und interessanter Spiele stand es nach den Einzeln bereits 0:6. Somit war klar, dass es am zweiten Tag gegen den Abstieg aus der Gruppe A gehen würde. Gegner sollte das Aufsteigerteam Berlin/ Brandenburg sein, das dem gastgebenden Verband Niederrhein mit 1:5 nach den Einzeln unterlegen war. Die personell sehr knapp besetzte Mannschaft aus Berlin/ Brandenburg hatte jedoch auch noch Verletzungspech und konnte am Sonntag gar nicht mehr antreten.  Somit stand der Klassenerhalt in der Gruppe A für die westfälische Mannschaft  mit Nina Roth, Martina Kuhlmann, Claudia Gronemeyer, Britta Göge, Marc Göge, Iwo Rhomberg, Volker Wenzel und Mathias Nieweg bereits vor dem zweiten Spieltag fest. Am Sonntag sah das Team dann noch ein spannendes Finale, dass die Niederrheiner am Ende mit 5:4 gegen Bayern für sich entscheiden konnten.

Ein besonderer Dank gilt dem Netzballverein e.V 1898 Velbert für die sehr gute Organisation und die Gastfreundlichkeit, die zu immer fairen Spielen und einer äußerst guten Stimmung zwischen allen Mannschaften geführt hat.

WTV Schomburgk 50er Mannschaft steigt in die Gruppe B auf

Die WTV Schomburgk 50er Mannschaft hatte in diesem Jahr Heimrecht und war auf der Anlage des TC Hiltrup zu Gast. Natalja Harina-Beckmann, Barbara Kunert, Karen Seibüchler, Gabi Schneider (Teamchefin), Lutz Rethfeld, Thorsten Lubeseder, Mattias Brüwer, Detlef Roth, Horst Jelitto und Thomas Gausepohl konnten ihren Heimvorteil nutzen und sind die in Gruppe B aufgestiegen.

Nachdem das WTV-Team erst am Freitagabend die Nachricht erhalten hatte, dass der Landesverband Hamburg kurzfristig seine Mannschaft abgemeldet hatte, kam Westfalen ohne Spiel am Samstag direkt ins Endspiel um den Aufstieg in die B-Gruppe. Den Samstag hat die WTV-Auswahl dann für internes Matchtraining und intensives Doppeltraining genutzt.

Am Sonntag stand der WTV dann im Finale gegen den Landesverband aus Hessen. Die Partie begann gut: Natalja Harina Beckmann und Horst Jelitto brachten den WTV schnell mit 2:0 in Führung, doch dann kippte die Begegnung. Karen Seilbücher und Lutz Rethfeld verloren ihre beiden Spiele knapp im Matchtiebreak und somit stand es 2:2. Barbara Kunert spielte danach ein tolles Einzel gegen die stärkste Dame aus Hessen und verlor knapp in zwei Sätzen und auch Thorsten Lubeseder musste sich seinem Gegner geschlagen geben. Somit stand es nach den Einzeln 2:4 und das WTV-Team hoffte, mit einer klugen Doppelaufstellung das kleine Wunder zu schaffen - und das gelang mit Bravour. Das Damendoppel mit Natlaja Harina-Beckmann und Barbara Kunert gewann sicher in zwei Sätzen und auch das Herrendoppel mit Matthias Brüwer und Thomas Gausepohl machten es ihren Teamkameradinnen nach und siegten ebenfalls in zwei klaren Sätzen.

Zum Matchwinner wurde dann das Mixed, Horst Jelitto und Karen Seilbücher spielten sich in einen wahren Rausch und holten mit einem 6:3, 7:5 Sieg den entscheidenen Punkt zum 5:4-Sieg - gleichbedeutend mit dem direkten Aufstieg in die B-Gruppe.

"Toller Teamgeist, eine super Organisation der gesamten Veranstaltung, tolle Verpflegung und ein netter Oberschiedsrichter, all das hat dazu beigetragen, dass wir diesen tollen Erfolg erringen konnten. Wir freuen uns jetzt schon auf 2019, dann in der B-Gruppe", erklärt Detlef Roth.

Zum Bericht der Fritz Kuhlmann und Werner Mertins Spiele gelangen Sie hier: Fritz-Kuhlmann-Team des WTV wird Deutscher Vizemeister, Werner Mertins-Team schafft Aufstieg in B-Gruppe

Kategorie: 

 © 2018 WTV - der innovative Tennis-Verband