Main menu

GERRY WEBER-Team BW Halle: Saisonauftakt am 8. Juli beim Rochusclub Düsseldorf

GERRY WEBER-Team BW Halle: Saisonauftakt am 8. Juli beim Rochusclub Düsseldorf

Artikelbild: 

 „Immer wieder können die Zuschauer hautnah an der Weststraße Spitzentennis sehen. Die Bundesliga ist eine tolle Sache“, so Halles Bürgermeisterin Anne Rodenbrock-Wesselmann, die unlängst bei der Eröffnung der Gerry Weber Open sogar „wir sind eine Tennisstadt“ verkündete. Allerdings müssen sich die Bundesliga-Fans, im vergangenen Jahr kamen im Schnitt jeweils 3.225 Zuschauer zu den Heimspielen, noch bis zum 13. Juli zum ersten Auftritt des Teams gegen Aufsteiger TV Reutlingen gedulden.

Am kommenden Sonntag reist die namentlich in GERRY WEBER-Team BW Halle umbenannte Mannschaft zum Saisonauftakt in die NRW-Landeshauptstadt nach Düsseldorf, wo ab 11.00 Uhr am Rolanderweg der Rochusclub auf die Ostwestfalen wartet. „Das ist eine verdammt schwere Aufgabe“, so Teamchef Thorsten Liebich, „denn die haben uns immer Probleme bereitet und wir haben zumeist dort auch Punkte liegen lassen.“ Gleichwohl soll mindestens ein Unentschieden geholt werden, denn nach Ansicht von Teammanager Ralf Weber „will man möglichst lange oben mitzuspielen.“ Auch wenn die Teamchefs der übrigen neun Mannschaften Halle immer wieder als Titelfavoriten ansehen, sehen Weber und Liebich dies anders: „Die Favoriten auf den Titelgewinn sind Grün-Weiss Mannheim und Badwerk Gladbacher HTC. Und dahinter sehe ich dann Düsseldorf, Krefeld und auch uns eingeordnet.“

Wie die Formation der Ostwestfalen am Sonntag aussehen wird, darüber kann man höchstens spekulieren, denn gleich sechs Tennisprofis sind beim Grand Slam-Event in Wimbledon vertreten: Robin Haase (ATP 43), Jan-Lennard Struff (ATP 64), Joao Sousa (ATP 45), Nikoloz Basilashvili (ATP 74), Simone Bolelli (ATP 154) und Tim Pütz (ATP-Doppel 82). Und Jan-Lennard Struff hat schon einmal für eine Überraschung gesorgt. Nach zuletzt vier Erstrundenniederlagen hat er mittlerweile zum ersten Mal die dritte Runde bei einem Grand Slam Turnier erreicht, wo er auf Roger Federer trifft.

Sechs Haller Profis in London
Die Planungen von Thorsten Liebich bleiben problematisch, weil einige seiner Spieler nicht nur den Einzel- sondern den Doppel-Wettbewerb bestreiten. Wie beispielsweise Struff mit seinem japanischen Partner Ben Lachlan, mit dem er derzeit Rang 12 der >Race to London< belegt oder Tim Pütz mit Philipp Petzschner. Dieses Duo hat unlängst in Stuttgart den Mercedes-Cup auf Rasen gewonnen. Hinzu kommt noch der verletzungsbedingte Ausfall des einzigen Haller Neuzugangs, des 22-jährige Tallon Griekspoor (ATP 228). Aufgrund muskulärer Probleme steht der Niederländer nicht zu Verfügung und sein Landsmann Thiemo de Bakker (ATP 277) ist voraussichtlich auf Grund familiärer Verpflichtungen nicht dabei. „Er hat mir aber gesagt, wenn ich ganz große personelle Probleme habe, dann will er trotz alledem kommen“, sagt Liebich. Demzufolge setzt sich das vorläufige GERRY WEBER-Team BW Halle aus folgenden Spielern zusammen: Enrique Lopez-Perez (ATP 152), Daniel Munoz-de la Nava (ATP 294), Jeremy Jahn (ATP 353) und Lennart Zynga. Es ist allerdings davon auszugehen, dass diejenigen, die in Wimbledon ausscheiden mit Sicherheit zum Saisonauftakt in Düsseldorf dabei sein werden.

Es ist auch davon auszugehen, dass der gastgebende Rochusclub am Sonntag auf seine Zverev-Brüder verzichten muss. Allerdings sollen alle Übrigen gemeldeten Tennisprofis aus der Mannschaftsmeldung der Rheinländer spielen, so dass aber zum jetzigen Zeitpunkt eine Aufstellung ehe dem Kaffeesatz lesen gleich kommt. Denn zu lesen sind da: Evgeny Donskoy (ATP 83/Russland), der am Montag in Wimbledon mit 2:6, 4:6, 5:7 Philipp Kohlschreiber unterlag sowie Jaume Munar Clar (ATP 89/Spanien), Marcel Granollers-Pujol (ATP 116/Spanien), Jozef Kovalik (ATP 117/Slowakei) und Pedro Sousa (ATP 131/Portugal). Wie stark die Mannschaft um Teamchef Detlev Irmler besetzt ist, die in drei Jahrzehnten der Ligazugehörigkeit noch nie Deutscher Meister geworden sind, zeigen die weiteren Namen auf: Pablo Anduja-Alba (ATP 123/Spanien), Mats Moraing (ATP 156), Marc Polmans (ATP 174/Großbritannien), Lukas Rosol (ATP 263/Tschechien), Filip Horansky (ATP 287/Slowakei) und Matwe Middelkoop (ATP-Doppel 31) aus den Niederlanden. Im Übrigen kommt am Sonntag am Rolander Weg noch folgender Faktor hinzu: eine stets grandiose Zuschauerkulisse von bis 4.000 Zuschauern. Sie sorgt immer für lautstarke Unterstützung und große Emotionen rund um die Courts und dieser Rückhalt kann zu Nervenflattern führen. Für wen, wird der Auftakt am 08. Juli zeigen.

Zur 1. Tennis-Point-Bundesliga Herren 2018

Kategorie: 

 © 2018 WTV - der innovative Tennis-Verband