Main menu

Finale der 24. GERRY WEBER OPEN: Florian Mayer siegt im Duell der Generationen gegen Alexander Zverev

Finale der 24. GERRY WEBER OPEN: Florian Mayer siegt im Duell der Generationen gegen Alexander Zverev

Artikelbild: 

Florian Mayer hat die 24. GERRY WEBER OPEN in einem ebenso hochklassigen wie hoch dramatischen deutschen Endspielduell mit 6:2, 5:7, 6:3 gegen Shootingstar Alexander Zverev gewonnen. Für den 32-jährigen Bayreuther, der nach dem verwandelten fünften Matchball gerührt zu Boden sank, war es erst der zweite ATP-Titel nach dem Sieg in Bukarest im Jahr 2011. Mayer, der nach langer Verletzungspause nur dank einer Schutzregelung der ATP World Tour ins Hauptfeld gelangt war, verbesserte sich durch den Überraschungserfolg von Platz 192 bis auf Platz 80 der Weltrangliste. „Es ist ein unbeschreibliches Gefühl, nach der schweren Zeit mit all den Verletzungen jetzt hier als Sieger zu stehen“, sagte der überwältigte Mayer, „ich hatte zwischendurch sogar Gedanken, mit dem Tennis aufzuhören.“ An Alexander Zverev gewandt, sagte Mayer: „Dir gehört die Zukunft. Du wirst noch oft solche Siegerehrungen erleben - dann als Champion.“


Zverev, der am Samstag sensationell den achtmaligen Turniersieger Roger Federer geschlagen hatte, steigt gleichfalls in der Weltrangliste - von Platz 38 auf Platz 28. Der 19-jährige Hamburger wehrte im zweiten Satz zwei Matchbälle seines 13 Jahre älteren Gegners ab, erzwang damit einen dritten und entscheidenden Akt in der hochklassigen Partie. Doch dort war dann Mayer die beherrschende Kraft auf dem Centre Court des GERRY WEBER STADION. Mayer, nach dem Sieg von Tränen der Freude und des Glücks übermannt, erhält für seinen Sieg ein Preisgeld von 386.925 Euro, Zverevs Prämie als unterlegener Finalist beträgt 181.720 Euro. „Florian hat fantastisch gespielt heute, er hat verdient gewonnen“, sagte Zverev, „das war ja auch der größte Titel überhaupt für ihn.“
 
NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft als Ehrengast erlebte genau wie die Fans ein wahres Tennisspektakel über rund zwei packende Stunden, das zum absoluten Höhepunkt einer faszinierenden Turnierwoche wurde. „Ich bin begeistert von der Stimmung hier. Tolle Zuschauer, viele Ehrenamtliche, engagierte Ballkids. Man spürt, dass die ganze Region hier diese Veranstaltung lebt und unterstützt“, sagte die Ministerpräsidentin, „das Finale war ein Superspiel. Das Sportland NRW ist stolz auf das, was hier in Halle geschaffen wurde.“ Turnierdirektor Weber sprach von einer „mitreißenden Finalpartie im Duell der Generationen“: „Es war ein würdiger Schlusspunkt unter dieses Turnier. Ich bedanke mich allen Zuschauern für die begeisternde Stimmung. Bei unserem 25. Geburtstag im nächsten Jahr werden wir ein ganz besonderes Programm bieten.“
 
Mit dem Endspiel im ausverkauften GERRY WEBER STADION kam die 24. Auflage von Deutschlands Rasentennis-Fest auf insgesamt 111.300 Zuschauer. „Das ist eine Superzahl, wenn man die Wetterkapriolen der letzten Tage betrachtet“, sagte Turnierdirektor Ralf Weber, „unsere Fans haben für eine tolle Stimmung gesorgt. Das war auch eine Inspiration für die Spieler.“ Seit dem Premierenturnier im Jahr 1993 haben nun mehr als 2,5 Millionen Zuschauer die GERRY WEBER OPEN besucht. In diesem Jahr wies der ATP 500er-Wettbewerb das beste Teilnehmerfeld aller Zeiten auf, mit vier Spielern aus den Top Ten und sieben aus den ersten Fünfzehn der ATP-Weltrangliste. Zudem gehörten dem Starterkreis alle namhaften Köpfe der >Next Generation< des Herrentennis an - der Österreicher Dominic Thiem, der Amerikaner Taylor Fritz, der Kroate Borna Coric und selbstverständlich Alexander Zverev.
 
Zu den Gästen des Endspiels zählten die Turnier-Initiatoren Gerhard Weber und Udo Hardieck, die Vorstandsmitglieder der GERRY WEBER International AG, Dr. David Frink und Norbert Steinke, DOSB-Vorstandschef Dr. Michael Vesper, Dr. Wilhelm Schäffer (Staatssekretär Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales NRW), Bernd Neuendorf (Staatssekretär Ministerium Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport NRW), Bernhard Schwank (Abteilungsleiter Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport NRW), CDU-Europaabgeordneter Elmar Brok, Ministerialdirektor Gerhard Böhm (Bundesministerium für Inneres und Sport), Norbert Römer (Vorsitzender SPD-Landtagsfraktion NRW), Mehrdad Mastofizadeh (Vorsitzender Landtagsfraktion B90/Die Grünen NRW), Walter Schneeloch (Präsident Landessportbund NRW, Dr. Heike Döll-König (Geschäftsführerin Tourismus NRW), Dr. Reinhard Göhner (Hauptgeschäftsführer der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände), Hans-Jürgen Laufer (Präsident Arminia Bielefeld), Bernd Barutta (Abteilungsleiter DFB), Liz Mohn (Aufsichtsratsmitglied Bertelsmann SE), Andreas Engelhard (Schüco International), Eduard Dörenberg (Alcina), Thomas und Christoph Hörmann (Hörmann KG), Thomas Biermann (Coca Cola AG), Dr. Stephan Bentz (Melitta AG), Hans und Hans-Ewald Reinert (Reinert GmbH), Stephan und Klaus Anstoetz (JAB Josef Anstoetz AG), Thomas Ulms (Beresa GmbH), Dr. Amadeo und Simon Rahmann (Mondia Media Group), Mohammed Al Asfoor (Designer Shaikh).

Kategorie: 

 © 2019 WTV - der innovative Tennis-Verband