Main menu

DM in Biberach: Masur und Korpatsch siegen

DM in Biberach: Masur und Korpatsch siegen

Artikelbild: 

Die Deutschen Meister 2017 heißen Daniel Masur (Tennispark Versmold) und Tamara Korpatsch. Masur besiegte im Endspiel von Biberach den 18-jährigen Marvin Möller. Korpatsch bezwang Katharina Hobgarski aus dem Porsche Talent Team. Die Zusammenfassung des Finaltages. 

2017_Masur_Sieger
Bei den 46. Deutschen Meisterschaften in Biberach haben Daniel Masur (Tennispark Versmold) und Tamara Korpatsch (Club an der Alster) die Titel gewonnen. Masur (ATP 346) besiegte im Finale Marvin Möller (Rahlstedter HTC, ATP 622) mit 2:6, 6:3, 6:2, die Topgesetzte Korpatsch (WTA 167) bezwang Katharina Hobgarski (BASF TC Ludwigshafen, WTA 281) aus dem Porsche Talent Team des Deutschen Tennis Bundes in drei Sätzen mit 5:7, 6:0, 6:1. Für beide ist es der erste Triumph bei den nationalen Titelkämpfen.


Masur: "Perfekter Jahresabschluss"
„Der Titel bedeutet mir wahnsinnig viel, erstrecht deshalb, weil ich vor drei Jahren schon einmal im Finale verloren hatte. Ich war etwas angespannt zu Beginn, konnte mich glücklicherweise im Verlauf der Partie immer mehr steigern. Der Triumph ist der perfekte Jahresabschluss“, sagt Masur. 

Erleichtert war auch Tamara Korpatsch nach ihrem Finalsieg über Katharina Hobgarski. „Deutsche Meisterin zu sein fühlt sich natürlich toll an. Ich bin nervös in das Match gestartet, auch wegen der vielen Zuschauer. Im zweiten Satz habe ich mein Spiel umgestellt, beim Tempo mehr variiert, dadurch konnte ich die Partie drehen. Ich freue mich total, zuvor stand ich hier in Biberach noch nicht einmal im Halbfinale.“

DTB zieht positives Fazit
Bereits am Samstag hatten Lena Rüffer und Yannick Maden (beide TEC Waldau) den Titel im Mixed gewonnen. Sie bezwangen im Endspiel Hobgarski und Rudolf Molleker (Rot-Weiß Berlin) mit 1:6, 6:3, 11-9. 

Ein positives Fazit am Ende der Turnierwoche, der neunten Auflage in Biberach, zog DTB-Vizepräsident Thomas Heil. „Wir haben eine Woche lang hervorragenden Sport miterleben dürfen, mit vielen spannenden Matches und zwei hochklassigen Endspielen zum Abschluss. In dieser Woche kamen mehr als 5.000 Zuschauer in die Halle nach Biberach – so viele wie nie zuvor.“ Heil ergänzt: „Das Team des Württembergischen Tennis-Bundes hat die Veranstaltung wieder einmal professionell und perfekt organisiert. Unser Dank gilt neben der Stadt Biberach und den Sponsoren insbesondere dem scheidenden Turnierveranstalter Rolf Schmid, der sich jahrelang mit viel Leidenschaft für die Meisterschaften engagiert hat. Wir freuen uns auf die Jubiläumsausgabe im kommenden Jahr.“

Sechs DTB-Bundestrainer in Biberach
Rolf Schmid: „Hinter uns liegen wieder tolle Meisterschaften mit einem herausragenden Teilnehmerfeld vor allem bei den Herren – das Beste, das wir in den letzten neun Jahren in Biberach hatten. Mein Team hat in dieser Woche einen hervorragenden Job gemacht. Sicherlich gehe ich nach dieser langen Zeit mit etwas Wehmut, weiß die Meisterschaften für die Zukunft jedoch in guten Händen.“ Nachfolger von Schmid, der die Deutschen Meisterschaften neunmal in der Funktion des Turnierdirektors begleitet hat, wird Stefan Hofherr, der in diesem Jahr bereits als Turnierleiter fungierte.

Auch Head of Women`s Tennis Barbara Rittner blickt positiv auf die der Woche von Biberach zurück. „Ich war schon immer Fan dieser Veranstaltung. Vor allem schätze ich die familiäre Atmosphäre. Für uns Trainer sind die Deutschen Meisterschaften am Ende des Jahres eine ideale Gelegenheit, um noch einmal zusammenzufinden und die Saison Revue passieren zu lassen.“ Neben Rittner waren mit Davis Cup-Kapitän Michael Kohlmann, Peter Pfannkoch, Jan Velthuis, Dirk Dier und Jasmin Wöhr fünf weitere DTB-Bundestrainer vor Ort. Auch der neue Fed Cup-Kapitän Jens Gerlach besuchte das Event in Biberach. 

Im kommenden Jahr finden die Deutschen Meisterschaften der Damen und Herren dann zum zehnten Mal in der oberschwäbischen Kleinstadt Biberach statt – voraussichtlich werden die Wettkämpfe dann vom 9. bis 16. Dezember ausgetragen.

Kategorie: 

 © 2018 WTV - der innovative Tennis-Verband