Main menu

Damen 2. Bundesliga Nord: TC Union Münster startet mit 5:4-Heimsieg gegen LTTC Rot-Weiss Berlin

Damen 2. Bundesliga Nord: TC Union Münster startet mit 5:4-Heimsieg gegen LTTC Rot-Weiss Berlin

Artikelbild: 

Traumstart für den TC Union Münster in die diesjährige Zweitligasaison. Gegen den LTTC Rot-Weiss Berlin feierten die Unionerinnen einen überraschenden 5:4-Erfolg. Ein wahrscheinlich historischer Sieg, denn es konnte nicht ermittelt werden, wann zuletzt in einem Zweitligaspiel ein Team gewann, das nur aus deutschen Spielerinnen bestand. Da die Slowenin Tamara Zidansek vom Weltranglistenturnier in Rom (25.000 US-Dollar) nicht rechtzeitig anreisen konnte, schlugen halt Julia Wachaczyk, Franziska Etzel, Manon Kruse, Ria Dörnemann, Andrea Böckmann und Tina Kötter auf. Und sie zeigten eine Top-Leistung.


Der Klassenerhalt ist wieder das Ziel der 1. Damen des TC Union Münster mit (hinten v. l.) Manon Kruse, Tina Kötter, Andrea Böckmann, Melanie Klaffner, Aleksandrina Naydenova, Coach Thomas Heilborn, (vorn v. l.) Ria Dörnemann, Chanel Simmonds und Franziska Etzel Bild: mispress

Für die ersten Unioner Jubelrufe sorgte Ria Dörnemann, die sich glatt mit 6:4, 6:2 gegen die Kroatin Ana Savic durchsetzte. Und kurze Zeit später führte der TC Union Münster mit 2:0. Hochklassig war das Match zwischen Franziska Etzel und Anica Stabel. Beide schenkten sich nichts, begeisterten die Zuschauer mit ihrem druckvollen Spiel. Am Ende behielt die Unionerin mit 6:4, 2:6, 10:8 knapp die Oberhand. Beinahe hätte es sogar 3:0 gestanden. Tina Kötter lag gegen Adelina Krüger mit 6:4, 2:6, 7:3 vorn, doch die Berlinerin agierte fortan überragend und drehte das Match noch zu ihren Gunsten.

Das Wetter machte allen Spielerinnen zu schaffen. Immer wieder setzten Schauer ein, es gab auch eine längere Regenunterbrechung, doch vor allem die Unionerinnen ließen sich davon nicht beeindrucken. Total fokussiert ging es weiter, auch als Julia Wachaczyk das Spitzeneinzel gegen die Slowenin Nastja Kolar mit 4:6, 3:6 verloren hatte. Für die größte Überraschung des Spieltags sorgte dann Andrea Böckmann. Ihre Kontrahentin Masa Zec-Peskiric gehörte 2009 zu den besten 100 Spielerinnen der Welt, die Slowenin erreichte Weltranglistenplatz 93. Doch dies, das Wetter und auch die Rolle der krassen Außenseiterin brachten Andrea Böckmann nicht aus der Ruhe. Sie setzte sich mit 3:6, 7:5, 10:4 durch und brachte ihre Farben mit 3:2 wieder in Führung. Nervenstärke bewies auch wieder einmal Manon Kruse, die im Duell mit der erst 16-jährigen Santa Strombach am Ende mit 6:4, 5:7, 10:6 triumphierte. Die junge Berlinerin gehört zu den größten deutschen Nachwuchshoffnungen.

4:2 für den TC Union Münster vor den Doppeln. Das hatten selbst die größten Optimisten im Vorfeld nicht für möglich gehalten. Jetzt sollte es aber auch mit dem Gesamtsieg klappen. Und es wurde extrem spannend. Alle drei Doppel standen auf des Messers Schneide. Es waren schließlich Julia Wachaczyk und Andrea Böckmann, die im Spitzendoppel gegen Nastja Kolar und Anica Stabel mit 6:2, 5:7, 10:5 siegten und damit für Riesenjubel auf der Union-Anlage sorgten. Zwar unterlagen die Unioner Duos Franziska Etzel/Ria Dörnemann und Manon Kruse/Tina Kötter, doch am Erfolg gab es keinen Zweifel.

„Unfassbar, was alle Spielerinnen heute geleistet haben. Wir haben uns den Sieg wirklich verdient, weil alle hervorragende Leistungen auf den Platz gebracht haben. Das ist ein hervorragender Auftakt, der uns Ruhe und Selbstbewusstsein gibt, die anstehenden Aufgaben anzugehen. Vor allem weil es am Sonntag beim TC 1899 Blau-Weiss Berlin gegen einen der Aufstiegskandidaten geht“, erklärt Union-Coach Thomas Heilborn.

Auf die sechs Erstspieltagsheldinnen plus die Südafrikanerin Chanel Simmonds setzt der Union-Coach beim Auswärtsspiel am Sonntag beim TC 1899 Blau-Weiss Berlin. Und dann heißt es auch wieder: „Mal schauen, was so geht – alles andere als eine Niederlage beim Topfavoriten wäre wieder eine große Überraschung.“

Zur Damen 2. Bundesliga Nord

Kategorie: 

 © 2018 WTV - der innovative Tennis-Verband