Main menu

3. Kamen Open: Netuschil, Willems und Sabanin ausgeschieden; Rühl sorgt mit Sieg gegen Heyman für Überraschung

3. Kamen Open: Netuschil, Willems und Sabanin ausgeschieden; Rühl sorgt mit Sieg gegen Heyman für Überraschung

Artikelbild: 


Für die westfälischen Spieler gab es am Donnerstag bei den 3. Kamen Open auf der Anlage des VfL Kamen nicht viel zu holen: Lokalmatador Marvin Netuschil (ATP 709), Westfalenmeister Johann Willems (beide Tennispark Versmold) und Vize-Westfalenmeister Yan Sabanin (ATP 672/Russland/Dortmunder TK Rot-Weiss 98) schieden alle drei sang- und klanglos aus. Der Erwitter Netuschil unterlag dem an zwei gesetzen Bulgaren Dimitar Kuzmanov (ATP 329/TC Luitpoldpark München) im "Match des Tages" mit 3:6, 1:6, Willems war beim 3:6, 0:6 gegen den an vier gesetzten Schweden Markus Eriksson (ATP 369/SCC Berlin) ebenfalls chancenlos und Sabanin wirkte im Match gegen den Qualifikanten Fabian Marozsan aus Ungarn (ATP 1383) beim 1:6, 0:6 nicht nur zeitweise lustlos.

Ein anderer Qualifikant lieferte am Donnerstagabend dagegen richtig ab, ließ vielleicht sogar sein Herz auf dem Platz. Die Rede ist von dem erst 20-jährigen Tim Rühl (ATP 1467 /TC Wolfsberg Pforzheim), der den topgesetzten Belgier und Turniersieger des Jahres 2016, Christopher Heyman (ATP 290/TC Bredeney), bei dem mit 15.000 US-Dollar dotierten ITF-Turnier entzauberte. Bereits am Mittwoch war der Collegetennisspieler der Arizona State University am bis dato längsten Match der Turniergeschichte beteiligt gewesen. Der ukrainische Qualifikant Nikita Mashtakov und Rühl lieferten sich 3 Stunden und 52 Minuten lang eine fast epische Schlacht, mit dem besseren Ende für den Deutschen, der mit 7:5, 4:6, 7:5 die Oberhand behielt und dabei einen Satzball im ersten Satz abwehrte und einen 3:5-Rückstand im dritten Satz aufholte. Drei Quali-Matches und diese Marathonpartie steckten dem 20-Jährigen vor der Begegnung mit an eins gesetzten Heyman also schon in den Knochen, was man dem Spiel anfänglich auch etwas anmerkte. Heyman führte schnell mit 6:3, 5:3 und hatte sogar zwei Matchbälle, aber wie schon in der Partie zuvor: "Stehaufmännchen" Rühl steckte nicht auf und kämpfte sich zurück. Um 18.24 Uhr hallte es dann "Yeah, yeah!" über den Platz und Rühl hatte den großen Favoriten, der sich dann im dritten Satz viele leichte Fehler leistete, mit 3:6, 7:6(4), 6:1 in die Knie gezwungen und ist nun bereit für mehr: "Ich bin noch nicht müde, im Gegenteil, ich habe noch Kraft", erklärte er nach seinem Sieg - wie viel, das wird sich am Freitag im Viertelfinale zeigen. Dort bekommt er es mit einem anderen Qualifikanten zu tun, und zwar dem Russsen Dimitry Voronin (ATP 968). 


Neben dem an zwei gesetzten Kuzmanov haben es nur noch zwei gesetzte Spieler unter die letzten Acht geschafft, der an vier gesetzte Schwede Markus Eriksson (ATP 369) und der an fünf gesetzte US-Amerikaner Sekou Bangoura aus Florida, die nun im Viertelfinale gegeneinander antreten müssen. 

Im Doppel stehen bereits die Halbfinalisten fest: Dort treffen die beiden Deutschen Dominik Böhler und Christian Hirschmüller auf die an vier gesetzten Tschechen Petr Nouza und David Skoch. Im zweiten Halbfinale am Freitag stehen sich Marco Neubau (Spanien)/Robert Strombach (Deutschland) und die Spanier Marc Fornell-Mestres/Jordi Marse-Vidri gegenüber, die sich am Donnerstag mit 6:7(4), 6:3, 10:8 gegen Louis Weßels und Jannik Rother (beide Bielefelder TTC) durchsetzten.

 >Kamen meets Tennis< ein voller Erfolg
Gemeinsam hatten die Stadt Kamen, der Westfälische Tennis-Verband und der VfL Tennis Kamen zum Empfang  >Kamen meets Tennis< geladen. Viele Kamener Bürger, Politiker der verschiedenen Parteien, Mitglieder des Sportverbandes Kamen und Tennisspieler aus den unterschiedlichsten Vereinen waren der Einladung gefolgt. Pünktlich um 18 Uhr konnte es nicht beginnen, da hatten Tim Rühl und Christopher Heyman noch etwas gegen, aber so konnten alle Geladenen nicht nur das "Match des Tages" zwischen Marvin Netuschil und Dimitar Kuzmanov schauen, sondern noch der heißen Phase zwischen Rühl und Heyman beiwohnen. WTV-Präsident Robert Hampe bedankte sich später bei allen für die Geduld, begrüßte unter anderem DTB-Bundestrainer Dirk Dier und WTV-Ehrenmitglied Gerd Steffen sowie seine Co-Gastgeber, Kamens Bürgermeister Hermann Hupe, und VfL-Vorsitzender Dr. Peter Puth. "Wir sind zum dritten Mal zu Gast und wir konnten das Turnier in jedem Jahr aufwerten. Im vergangenen Jahr haben wir das Preisgeld von 10.000 auf 15.000 US-Dollar angehoben und in diesem Jahr spielen wir um den Titel des Internationalen NRW-Meisters. Wir hatten noch nie so viele Meldungen und so ein gutes Feld", erklärte Hampe zurecht ein wenig stolz. "Ohne Ihre Unterstützung wäre das alles aber nicht möglich gewesen", wandte er sich an seine Mitstreiter. Kamen sei dem Ruf gerecht geworden, eine Sportstadt zu sein. Wenn die Entwicklung so weiter gehe, könnte aus dem Turnier noch etwas ganz Großes werden, so Hampe weiter. Hermann Hupe bekräftigte Hampes vorangegangene Worte: "Wir funktionieren alle gut zusammen und brauchen einander. Spitzentennis in Kamen steht uns gut zu Gesicht. Mal sehen, was die Zukunft bringt." Der VfL Kamen fühlt sich jeweils für die Zukunft gewappnet: "Wir als Verein sind bereit. Wir wollen in den nächsten Jahren die Jugend weiter nach vorne bringen und hoffen, dass wir eines Tages einen unserer Spieler bei den Kamen Open sehen", sagte Dr. Peter Puth. 


VfL-Vorsitzender Dr. Peter Puth (v.l.), WTV-Präsident Robert Hampe und Kamens Bürgermeister Hermann Hupe luden gemeinsam zum Empfang Bild: Christoph Volkmer

Spielplan Freitag, 29. Juni 2018

Herren Einzel Hauptfeld

Herren Doppel Hauptfeld

ITF-Turnierseite

 

Turnierprogramm

29. Juni (Freitag)   13.00 Uhr:    Spielbeginn Viertelfinale Hauptfeld Einzel
    Spielbeginn Halbfinale Hauptfeld Doppel
30. Juni (Samstag)   13.00 Uhr:  Spielbeginn Halbfinale Hauptfeld Einzel
  Im Anschluss: Spielbeginn Finale Hauptfeld Doppel
  Anschließend: Siegerehrung
01. Juli (Sonntag)  11.00 Uhr: Verabschiedung von Bürgermeister Hermann Hupe
  12.00 Uhr:    Spielbeginn Finale Herren Einzel
  Anschließend: Siegerehrung

Für weitere Informationen stehen vor Ort Desirée Leupold am so genannten Player`s Desk zur Verfügung. Dieser ist telefonisch unter 0151 / 22660630 zu erreichen. 

 

Kategorie: 

 © 2018 WTV - der innovative Tennis-Verband