Main menu

Wachaczyk und Wunner siegen in Stuttgart

Wachaczyk und Wunner siegen in Stuttgart

Artikelbild: 

Wachaczyk und Wunner gewinnen, Kaczynski im Halbfinale

Mit Daniel Masur (Mindener TK), Kevin Kaczynski (Bielefelder TTC) und Matthias Wunner stellte der WTV die ersten Drei der Setzliste. Der an Pos. 1 gesetzte Daniel Masur erreichte nach zwei recht sicheren Zweisatzerfolgen das Viertelfinale und schied dann gegen den an Pos. 6 gesetzten Christian Hirschmüller in zwei Sätzen mit 3:6 und 2:6 aus. Kevin Kaczynski (Pos. 2) gewann in Runde zwei und im Viertelfinale deutlich in zwei Sätzen, nachdem er in der Auftaktbegegnung gegen Andy Dzyzga (TK Bietigheim) nur hauchdünn mit 10:8 im Match-Tiebreak gewann. Im Halbfinale war dann leider gegen Duje Kekez in zwei Sätzen Endstation. Am Erfolgreichsten war der zukünftige WTV-Athlet Matthias Wunner (Pos. 3). Bis zum Halbfinale gab Wunner keinen Satz ab, bevor dann gegen den Masur-Bezwinger Christian Hirschmüller der Match-Tiebreak die Entscheidung bringen musste. Diesen konnte der 18-jährige aber glatt mit 10:2 gewinnen. Im Finale war Wunner dann gegen Duje Kekez mit 7:6 und 6:2 erfolgreich.

In der Damenkonkurrenz war der WTV mit Julia Wachaczyk (Bielefelder TTC) und Alexandra Bezmenov (TC RW Hagen) vertreten. Bezmenov verlor nach einem glatten Erstrundenerfolg gegen Beatrice Krauss-Granate(Waldau Stuttgart) in der zweiten Runde gegen die spätere Finalistin Hannah Nagel (TC Bad Homburg) nach gutem Start dennoch glatt in zwei Sätzen. Julia Wachaczyk, an Position 2 gesetzt, ließ bis zum Halbfinale überhaupt nichts anbrennen und gab lediglich sieben Spiele ab. Im Halbfinale gegen die Münchnerin Iva Primorac wurde es dann spannend, nach verlorenem ersten Satz holte sich die 17-jährige den zweiten mit 6:2 und gewann den Match-Tiebreak sicher mit 10:2. Das Finale gegen Hannah Nagel wurde dann aber wieder ein klare Angelegenheit. Mit ihrer besten Turnierleistung siegte Julia Wachaczyk deutlich mit 6:4 und 6:0.

image

 © 2019 WTV - der innovative Tennis-Verband