Main menu

NRW-Meisterschaften beim TC Unna 02 Grün-Weiß: Drei Titel bleiben in Westfalen

NRW-Meisterschaften beim TC Unna 02 Grün-Weiß: Drei Titel bleiben in Westfalen

Artikelbild: 

Die NRW-Meisterschaften beim TC Unna 02 Grün-Weiß in den Altersklassen U12 bis U16 mit den besten Spielern der Verbände Westfalen, Mittel- und Niederrhein waren eine gelungene Premiere, so dass das Turnier auf jeden Fall auch im kommenden Jahr stattfinden wird - dann allerdings im Mittel- oder Niederrhein. Auch sportlich gesehen war das Event - auch aus der Sicht des Ausrichters WTV ein voller Erfolg - denn gleich drei von sechs möglichen Titeln blieben dank des Arnsbergers Lambert Ruland (U12 Junioren), dem Haller Tim Gliadkov (U14 Junioren) und der Herforderin Leonie Hoppe (U16 Juniorinnen) in Westfalen. Zudem gab es vier Vizetitel durch Fynn Künkler (SuS Bielefeld/U16), Jaqueline Krümpelmann (TSV Westfalia 06 Westerkappeln/U16 Juniorinnen), Linus Horn (TuS Ickern/U14 Junioren) und  Deborah Muratovic (TC Parkhaus Wanne-Eickel/U12 Juniorinnen). WTV-Vizepräsidentin Nachwuchsleistungssport Gerti Straub zollte aber allen Spielern bei der Siegerehrung hohen Respekt: "Ihr habt vor allem bei diesen Temperaturen Meisterleistungen gezeigt." Gleichzeitig gab der Gastronomie des TC Unna 02 Grün-Weiß, den Oberschiedsrichtern Heint Braasch und Norbert Krusch sowie den Eltern, Trainern und Betreuern ein großes Dankeschön mit auf den Weg. Bei der Hitze in der Turnierwoche waren alle besonders gefordert gewesen - besonders Eiswürfel und Cold Packs erfreuten sich großer Beliebtheit und wurden im Akkord nachgelegt.


Alle Sieger und Platzierten der NRW-Meisterschaften beim TC Unna 02 Grün-Weiß zusammen mit WTV-Vizepräsidentin Nachwuchsleistungssport (hinten l.), WTV-Präsident Robert Hampe (hinten 2.v.l.) und Kuno Stirnberg, TVM-Vizepräsident Jugendsport (hinten r.)

Bei den U16 Junioren kam es in der Vorschlussrunde zu einer Neuauflage des Halbfinals bei den Westfälischen Jugendmeisterschaften in Herford vor drei Wochen, als der topgesetzte Fynn Künkler (SuS Bielefeld) an Marcel Zielinski (TC Parkhaus Wanne-Eickel) scheiterte, auch diesmal ging Künkler als Nummer eins der Setzliste ins Rennen und wurde seiner Favoritenrolle dann beim 6:3, 1:6, 10:5 diesmal gerecht - wenn auch haarscharf. Sowohl Künkler als auch Zielinski steckte dieses Match im Unnaer Glutofen dann in ihren nächsten Partien mächtig in den Knochen: Künkler unterlag dem an vier gesetzten Johannes Klein (TC Rot-Weiß Hangelar) mit 4:6, 3:6, der sich zuvor gegen den an zwei gesetzten Westfalenmeister U16, Maximilian Grundmann (Lüdenscheider TV 1899), durchgesetzt hatte. Zielinski wiederum verlor im Spiel um Platz drei gegen Grundmann mit 3:6, 4:6.

Jaqueline Krümpelmann vom TSV Westfalia 06 Westerkappeln wurde bei den U16 Juniorinnen Zweite hinter der topgesetzten Emelie Luisa Schwarte (TC Rot-Weiß Dinslaken).

Nach dem Sieg bei den Westfälischen Jugendmeisterschaften U14 vor drei Wochen hat der Haller Tim Gliadkov auch den Titel bei den NRW-Meisterschaften der U14 Junioren folgen lassen: Gliadkov hatte als Nummer eins der Setzliste mühelos das Finale erreicht, wo er es mit Linus Horn (TuS Ickern) zu tun bekam. Horn hatte zuvor mit Moritz Plath (TTC Brauweiler) und Maximilian Gumz (TC Bayer Dormagen) die Nummer drei und zwei der Setzliste ausgeschaltet, war dann aber beim 1:6, 4:6 gegen Gliadkov chancenlos. Auf den dritten Platz kam Gumz, der den an vier gesetzten Florian Gehlen (TC Rot-Weiß 1949 Grevenbroich) mit 6:2, 6:4 bezwang.


Verschmitztes Lächeln bei den Siegern der einzelnen Konkurrenzen nach der Siegerehrung: (hinten v.l.) Emelie Luisa Schwarte (TC Rot-Weiß Dinslaken/U16 Juniorinnen), Johannes Klein (TC Rot-Weiß Hangelar/U16 Junioren), Tim Gliadkov (Blau-Weiss Halle/U14 Junioren), Leonie Hoppe (TC Herford/U14 Juniorinnen), (vorne v.l.) Lambert Ruland (TC Blau-Gold Arnsberg/U12 Junioren) und Daniela Klaic (TTC Brauweiler/U12 Juniorinnen)

Bei den U14 Juniorinnen hatten es gleich drei Westfälinnen unter die letzten Vier geschafft: Mit der topgesetzten Leonie Hoppe (TC Herford) und Maja Jung (TuS Jöllenbeck) traten nun in der Vorschlussrunde zwei Ostwestfälinnen aufeinander, dieses Duell entschied Hoppe deutlich mit 6:2, 6:1 für sich. Rieke Gillar vom TC Bünde verpasste gegen die Kölnerin Helena Sophie Engels das Finale, sie musste beim Stand von 2:6, 1:3 aufgeben, konnte auch zum Spiel um Patz drei nicht mehr antreten. Engels hatte dadurch bei der Hitze ein wenig Kräfte sparen können, das nutzte ihr gegen Hoppe allerdings nicht viel: Die Herforderin siegte mit 6:0, 6:1 und war die strahlende Siegerin bei den U14 Juniorinnen.

Bei den U12 Junioren war der an vier gesetzte Lambert Ruland im Halbfinale als letzter westfälische Spieler im Rennen, bekam es es dort mit dem ungesetzten Düsseldorfer Tom Varzandeh zu tun, den er mit 6:4, 6:3 bezwingen konnte. Im zweiten Halbfinale standen sich mit Sidney Klass (TV Geislar) und dem Wuppertaler Win Steveker ebenfalls zwei Ungesetzte gegenüber, dort setzte sich Klass mit 6:0, 3:6, 10:6 durch. Das Finale zweier Ungesetzter war dann mit 6:2, 6:3 eine klare Angelegenheit für Ruland, der damit einen weiteren Titel nach Westfalen holte, mit dem ihm Vorfeld nicht unbedingt zu rechnen gewesen ist. Die Freude bei dem Arnsberger war danach natürlich umso größer.

Bei den U12 Juniorinnen kam es Halbfinale zum einem westfälischen Duell zwischen Paula Rumpf (TC Kamen-Methler) und der an zwei gesetzten Deborah Muratovic (TC Parkhaus Wanne-Eickel) aus dem Ruhr-Bezirk, dort setzte sich mit Muratovic die Favoritin mit 6:3, 6:2 durch. Im ersten Halbfinale wies die topgesetzte Daniela Klaic (TTC Brauweiler) die an drei gesetzte Rania Mechbal (Netzballverein 1898) beim 6:1, 6:0 in die Schranken und auch im Finale hatte Klaic beim 6:0, 6:4 nicht allzu große Mühe. Muratovic wehrte sich zwar nach Kräften, ihre Gegnerin war ihr aber - vor allem körperlich (noch) überlegen.

WTV-Verbandstrainer Janosch Blaha, der die WTV-Teilnehmer durch die Turnierwoche begleitet hatte, war danach sehr zufrieden mit seinen Spielern: "Drei Titel sind eine gute Ausbeute, hinzu kommen ja auch noch vier Vize-Titel."

Alle Ergebnisse

 © 2018 WTV - der innovative Tennis-Verband