Main menu

Infoveranstaltung des Tenniskreises Gütersloh/Lippstadt

Infoveranstaltung des Tenniskreises Gütersloh/Lippstadt

Artikelbild: 

Positiver Auftakt in eine gemeinsame Zukunft

Die erste Infoveranstaltung des Tenniskreises Gütersloh/Lippstadt stieß auf eine sehr gute Resonanz. Knapp 70 Vertreter aus 34 Vereinen waren nach Gütersloh gekommen, um mehr über die zukünftige Ausrichtung des Tenniskreises zu erfahren. Aufgrund der vom Westfälischen Tennis-Verband (WTV) vorgegebenen Strukturänderungen werden im Tennisbezirk Ostwestfalen-Lippe aus acht vier Tenniskreise. So fusionieren die Tenniskreise Gütersloh und Lippstadt. Insgesamt 70 Vereine finden sich nun in diesem neuen Tenniskreis Gütersloh/Lippstadt wieder.

Hintergründe dieser bis zum Jahr 2020 abzuschließenden Strukturänderungen sind die große Uneinheitlichkeit bei den Tenniskreisen und Tennisbezirken hinsichtlich Größe, Gebühren, Finanzen/Etat, personellen Strukturen, Wettspielregelungen und Vertretungsstrukturen. Außerdem waren die Rechte und Pflichten der Untergliederungen vor allem im steuerrechtlichen Bereich nicht ausreichend geregelt, so dass ein erhebliches Haftungsrisiko für das Präsidium des WTV bestand.

Die Führung des neuen, größeren Tenniskreises besteht aktuell zum einen aus Jens Lichtenstein (Koordinator Sport und Koordinator Vereinsentwicklung) und Iris Dröge (Koordinatorin Jugend) aus dem Tenniskreis Lippstadt sowie zum anderen aus Benjamin Wolf (Koordinator Jugend) und Jürgen Leck (Koordinator Vereinsentwicklung) aus dem Tenniskreis Gütersloh. Gesucht wird zudem ein Koordinator Sport aus dem Tenniskreis Gütersloh, der die Nachfolge des im November verstorbenen Wolfgang Röwekamp antritt.

Die Koordinatoren der beiden Tenniskreise erarbeiteten im Vorfeld der Infoveranstaltung, wie die Zusammenführung auf sportlicher Ebene ablaufen soll. Sie stellten die Struktur der Kreisligen- und -klassen in allen Altersklassen vor. Somit spielen ab 2020 die Vereine aus Gütersloh und Lippstadt in gemeinsamen Kreisligen. Das wird die Qualität der Mannschaftsspiele auf Kreisebene sicherlich erhöhen. Darüber hinaus präsentierten sie das Konzept der zukünftigen Kreismeisterschaften. Sowohl in Gütersloh als auch in Lippstadt wird es weiter Kreismeisterschaften geben, sie sind aber ab 2019 auch für Aktive des jeweils anderen Tenniskreises offen. So können die Spielerinnen und Spieler an beiden Meisterschaften teilnehmen. Als Organisator der Jugend-Kreismeisterschaften wird zukünftig Thorsten Liebich (Blau-Weiss Halle) fungieren. Mit seiner Erfahrung sollen die Meisterschaften wieder einen höheren Stellenwert bekommen.

Zudem stellten die Koordinatoren die Idee des Kreispokals vor. Dieser ist ein eintägiges Mannschaftsturnier im Tenniskreis Gütersloh/Lippstadt, in der die besten 24 auf Kreisebene spielenden Mannschaften aus dem Herren- und Herren 30-Bereich eingeladen werden. „Noch fließen Ideen und Ansätze in die Veranstaltung ein. Es wird dieses Turnier aber definitiv geben, denn es soll ein großes und eintägiges Event geschaffen werden, bei dem viele Mannschaften des Tenniskreises Gütersloh/Lippstadt zusammenkommen. Vor allem kleinere Vereine können so mehr in den Spielbetrieb nach den Sommerferien integriert werden“, erklärt Jens Lichtenstein.

Von links sehen Sie Jens Lichtenstein (Koordinator Sport und Koordinator Vereinsentwicklung) und Iris Dröge (Koordinatorin Jugend) aus dem Tenniskreis Lippstadt sowie Jürgen Leck (Koordinator Vereinsentwicklung), Thorsten Liebich (Organisator Jugend-Kreismeisterschaften) und Benjamin Wolf (Koordinator Jugend, nicht auf dem Bild) aus dem Tenniskreis Gütersloh führen den neuen Tenniskreis Gütersloh/Lippstadt.

Kategorie: 

 © 2019 WTV - der innovative Tennis-Verband