Main menu

Verein des Jahres

Verein des Jahres

Euer Verein ist zukunftsorientiert, wird kreativ und nachhaltig organisiert und geführt? … dann bewerbt Euch für den WTV-Verein des Jahres.
„Der demographische Wandel, die veränderte Schullandschaft und ein verändertes Freizeitverhalten speziell von Jugendlichen prägen das Vereinsleben zunehmend. Tennisvereine müssen sich verstärkt den Mitbewerbern im Freizeitbereich stellen und diese Situation kreativ und modern angehen. Neben guten Ideen für die Mitgliedergewinnung ist die Mitgliederbindung ein entscheidender Punkt für die Vereinsentwicklung.“ (Norbert Krusch, WTV-Vizepräsident Sportentwicklung/Breitensport)

Eure Mitglieder fühlen sich wohl, weil:
-    sie eine sportliche Perspektive haben,
-    der Verein ein sozialer Treffpunkt ist,
-    Partizipation gelebt wird,
-    auch außersportliche Angebote durchgeführt werden, oder
-    Anerkennung gelebt wird,
-    …
Neue Mitglieder kommen gerne zu Euch in den Verein weil:
-    sie gut aufgenommen werden,
-    sich qualifiziertes Personal um sie kümmert,
-    sie eine sportliche Perspektive suchen,
-    Integration gelebt wird, oder
-    …
Diese Aspekte – sowie viele mehr -- zeichnen einen zukunftsorientierten und modernen Tennisverein aus.
Beschreibt mit Hilfe des Bewerbungsformulars Euren Verein, schickt die Bewerbung an die WTV-Geschäftsstelle und vielleicht habt Ihr dann am 18. Februar 2017 (WTV-Verbandstag) die Gelegenheit Euren Verein zu präsentieren und einen der ersten Plätze zu belegen.
Bei Rückfragen oder für weitere Informationen steht Nora Kortländer vom WTV unter Tel. 02307 – 9246012 oder unter nkortlaender@wtv.de gerne zur Verfügung.

Zum Bewerbungsformular geht es hier!

Verein des Jahres 2016: Tennisfreunde Wulfen 1973
Die >Tennisfreunde Wulfen 1973< im Bezirk Münsterland waren, wie ihr 1. Vorsitzender Wolfgang Vollmer kundtat, vor vier Jahren ein toter Tennisverein. Man hatte schon daran gedacht, den Verein aufzulösen. Doch der neu gewonnene Clubtrainer Rodolfo Noriega, der für die Herren 30 des TC Parkhaus Wanne-Eickel gespielt hat, stellte die Tennisfreunde neu auf. Es wurden neue Konzepte für die Mitglieder und den Verein entwickelt, die sich als Nachhaltig erweisen haben. Demzufolge konnte Vollmer auch voller Stotz verkünden: „Wir schauen optimistisch in die Zukunft. Diese Auszeichnung ist mit einem Geldpreis von 750 Euro verbunden. Je 250 Euro erhielten die Bezirkssieger TC Amshausen (Ostwestfalen-Lippe), TC Haus Wittringen Gladbeck (Ruhr-Lippe) und TC Grün-Weiß Dünschede (Südwestfalen).


Verbands-Vizepräsident Norbert Krusch (l.) zeichnete die Tennisfreunde Wulfen 1973 als Verein des Jahres 2016 aus und die Ehrung nahmen Trainer Rodolfo Noriega (Mitte) und der 1. Vorsitzende Wolfgang Vollmer entgegen. © Westfälischer Tennis-Verband (Lana Roßdeutscher)
 

Westfälischer Tennisverein des Jahres 2015: Halterner TC

Der Haltener TC hat vorgemacht, wie es geht. Er wurde auf dem Verbandstag zum >Verein des Jahres 2015< gewählt. Seitens des Verbandes gab es dafür 750 Euro für die Vereinsnachwuchsarbeit, die auf soliden Säulen steht: Die Volksbank honorierte beispielsweise 2015 die ehrenamtlich Aktiven von Sportvereinen und sozialen Einrichtungen und unterstützte Projekte bei engagierten Vereinen. Insgesamt wurden 16 zukunftsweisende Konzepte ausgewählt: der Halterner Tennis Club war mit seinem Konzept zur Jugendförderung im Verein dabei, was eine Bestätigung für die kontinuierlich gute Jugendarbeit ist. Eine Aktion, um vor allem junge Menschen für den Tennissport zu begeistern war unter anderem die Teilnahme am „Tag des Schulsports“, an dem mehr als 2500 Schüler der Stadt teilgenommen haben. Der Halterner TC Verein durfte dabei Tennis bei der offiziellen Eröffnung in der Sparkasse mit dem Bürgermeister präsentieren. Stationen waren sowohl auf dem Marktplatz (Streettennis) sowie im Foyer der Sparkasse als auch auf der Platzanlage.
 

Westfälischer Tennisverein des Jahres 2014: TC Gehrden 1974

Dass der Tennissport lebt, zeigen die eingesendeten Unterlagen und Bewerbungen um den Titel "Verein des Jahres". Diese Auszeichnung wurde für 2014 dem TC Gehrden 1974, und damit nach der Tennisabteilung des FC Stukenbrock im vergangenen Jahr, erneut einem Verein aus Ostwestfalen zuteil. Aus 23 Bewerbungen hat sich das Gremium für den TC Gehrden entschieden, um diesen kleinen Verein aus der Nähe von Höxter auf seinem eingeschlagenen Weg zu unterstützen.

Nach dem Abebben des Tennisbooms hatte der einst 100-Mann-starke Verein mit einem starken Mitgliederschwund zu kämpfen, durch einen jungen, aktiven Vorstand samt innovativen Aktionen konnte die Mitgliederzahl binnen kurzer Zeit fast verdoppelt werden. Die erst 37 Jahre alte Vorsitzende Martina Brenneke nahm den Preis stolz entgegen: „Das ist eine tolle Auszeichnung für die ehrenamtliche Arbeit in unserem Verein. Besonders im vergangenen Jahr war unser Vorstand aufgrund unseres Jubiläums stark gefordert.“ Gleichzeitig appellierte sie an den Verband, bei der Strukturreform 2020 auch die Sorgen solcher kleinen Vereine wie den ihren mit zu berücksichtigen.

Auf dem Verbandstag wurden den Vereinsvertretern ein Zwei-Meter großes Banner, ein Pokal, sowie ein Preisgeldscheck in Höhe von 750 Euro für die Clubarbeit überreicht. Des Weiteren kamen gleich drei Vereine gemeinsam auf den zweiten Platz und erhielten dafür je 300 Euro für die Vereinskasse: die Tennisabteilung des FC Stukenbrocks, der Halterner TC sowie die TG Gahmen. Die Tennisabteilung des FC Stukenbrock ist der Beweis dafür, dass sich kontinuierliche Vereinsarbeit auszeichnet und in diesem Fall auch bezahlt macht: Im vergangenen Jahr belegte die Tennisabteilung den ersten, in diesem Jahr den zweiten Platz.


Verein des Jahres TC Gehrden 1974 mit (v.l.) Norbert Krusch (Vizepräsident Sport- und Vereinsentwicklung) Martina Brenneke, 1. Vorsitzende, Andreas Busch, Vereinsmitglied, Anja Hoemann, Jugendvorstand, und Tobias Krawinkel, Geschäftsführer

Zudem wurden drei zweite Plätze vergeben, die jeweils mit 300 Euro für die Vereinskasse belohnt wurden (v.l.): Norbert Krusch (Vizepräsident Sport- und Vereinsentwicklung), Karsten Schützner, Vorsitzender TG Gahmen, Alexander Brock von der TA des FC Stukenbrock und Armin Laser, 2. Vorsitzender Halterner TC

 

Die Sieger des Vereins des Jahres 2013 stehen fest:

1. Platz Gesamtsieger:

FC Stukenbrock e.V. TA (Bezirk Ostwestfalen)

 

2. Plätze Bezirkssieger:

Hardter Tennisverein e.V. (Bezirk Münsterland)

TC Parkhaus Wanne-Eickel e.V. (Bezirk Ruhr-Lippe)

VfL Menden Platte Heide e.V. (Bezirk Südwestfalen)

 

 

Verein des Jahres 2012

Bereits zum zehnten Mal suchte der WTV den „Verein des Jahres“, denn viele Vereine leisten ihre tolle Vereinsarbeit im Verborgenen. Zum ersten Mal stand bei der Wahl des „Verein des Jahres“ das Thema: „NRW bewegt seine Kinder – Kooperationen von Tennisvereinen mit Kindergärten und/oder Schulen“ im Fokus. Außerdem vergab die Jury einen Sonderpreis zum Thema: „Beteiligung und Mitwirkung von jungen Ehrenämtlern“.

Die ausgezeichneten Vereine mit ihren neuen Ideen, innovativen Strukturen und kreativen Aktionen sollen als Vorbild dienen. Die Erfahrungen und Erfolge der drei Erstplatzierten des Wettbewerbs „Verein des Jahres 2012“ finden Sie hier veröffentlicht. Dadurch können sich viele Vereine über erfolgreiche Maßnahmen anderer Clubs informieren und interessante Ideen für den eigenen Verein übernehmen.

 

1. Platz: TC Hohenstein Witten e.V.

2. Platz: Hövelhofer TC Blau-Weiß e.V.

3. Platz: TuRa Frisch Auf Eggenscheid e.V. TA

Eine Zusammenfassung der drei Erstplatzierten finden Sie hier.

 

Sonderpreis: „Beteiligung und Mitwirkung von jungen Ehrenämtlern“

TC Rot-Weiss Dülmen e.V.

© 2017 WTV - der innovative Tennis-Verband