Main menu

WTV-Seminar "Herausforderung für Sportvereine: Fit für die EU Datenschutz-Grundverordnung"

WTV-Seminar "Herausforderung für Sportvereine: Fit für die EU Datenschutz-Grundverordnung"

Artikelbild: 

Das neue Datenschutzrecht tritt am 25. Mai 2018 in Kraft und bewegt die Vereine. Der WTV hat schon zahlreiche Anfragen zu diesem Thema bekommen und veranstaltet aus diesem Grund ein Seminar zum Thema "Datenschutz". Referent ist Rechtsanwalt Golo Busch, der seit 20 Jahren Sportverbände und –vereine, darunter auch den WTV berät. Als langjähriger Fachreferent Recht des LSB NRW hat er umfangreiche Kenntnisse in allen Fragen des Vereins- und Gemeinnützigkeitsrecht, des Arbeits- und Sozialversicherungsrechts sowie des Datenschutzrechts, zudem ist er als Referent für die DOSB Führungs-Akademie tätig. Das Seminar findet am Mittwoch,6. Juni von 18 bis 21 Uhr im Landesleistungszentrum in Kamen statt. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, bitten wir um Online-Anmeldung bis zum 20. Mai im Seminarkalender. Die Kosten für das Seminar betragen 10 Euro inklusive eines kleinen Imbisses und Getränken.

Hier das detaillierte Programm zum WTV-Seminar "Herausforderung für Sportvereine: Fit für die EU Datenschutz-Grundverordnung"

Grundlagen des neuen Datenschutzrechtes im Sportverein

Mit den ab dem 25. Mai 2018 anzuwendenden neuen gesetzlichen Regelungen zum Datenschutz ist die Diskussion um die Konsequenzen auch in den Sportvereinen neu entfacht worden. Nicht nur vor dem Hintergrund der zunehmenden Haftungsrisiken und der bei Verstößen drohenden Bußgeldern, sondern auch mit Blick auf die in Sportvereinen spürbare Sensibilisierung von Mitgliedern, Mitarbeitenden und ehrenamtlich Engagierten stellt sich für jeden Verein die Frage, was notwendig ist, um die grundlegenden Vorgaben erfüllen zu können. Denn klar ist, die gesetzlichen Vorgaben sind für alle Vereine verbindlich, unabhängig davon, ob die Vereine eine/n Datenschutzbeauftragte/n bestellen müssen oder nicht.
Sportvereine verarbeiten tagtäglich personenbezogene Daten ihrer Mitglieder: um zu Veranstaltungen einzuladen, Beiträge einzuziehen oder um neue Projekte gemeinsam auf die Beine zu stellen. Dabei gibt es immer wieder Zweifel was erlaubt ist und welche Vorgaben einzuhalten sind. Sportvereine leiten personenbezogene Daten für die Abrechnung von Rehasportkursen an Dritte weiter. Es werden personenbezogene Daten von Übungsleitern an den LSB NRW weitergeleitet. Dürfen dies die Vereine?
Mit der zunehmenden Professionalisierung der Vereinsarbeit und durch die Nutzung eigener Internetseiten und sozialer Medien ergeben sich weitere datenschutzrechtliche Herausforderungen.

Was gilt es dabei für Ihren Verein zu beachten, wenn die Datenschutz-Grundverordnung am 25. Mai 2018 in Kraft tritt? Wie kann der gestiegene Aufwand durch Ehrenamtliche bewältigt werden? Welche Stolpersteine gilt es zu vermeiden?

Wir geben Ihnen einen Überblick über die künftige Rechtslage und machen Sie und Ihren Sportverein mit praktischen Tipps fit für die Zukunft.

Dauer: 3 Stunden

Die Präsentation wird nach dem Seminar auf der Homepage des Verbandes eingestellt.

Inhalte:
1.    Grundelemente und Ziele der EU DSGVO und des neuen Bundesdatenschutzgesetzes
2.    Maßnahmen zur Analyse des datenschutzrechtlichen Ist-Zustandes sowie zur Planung und Umsetzung des Datenschutzes in Ihrem Sportverein
3.    Haftungs- und Bußgeldrisiken für Vorstände und Geschäftsführungen
4.    Die Datenschutzgrundverordnung
a.    Einwilligungen
b.    Betroffenenrechte
c.    Meldepflicht bei Datenpannen
d.    Verzeichnis der Verarbeitungstätigkeiten
5.    Internetseiten, Soziale Medien & Co.
a.    Grundlagen: Datenschutz im Internet
b.    Persönlichkeitsrechte
c.    Urheberrecht
6.     Checklisten – Was muss mein Verein tun und umsetzen?
7.    Brauchen wir einen Datenschutzbeauftragten?
8.    Müssen wir die Satzung ändern?
9.    Fragerunde

 © 2018 WTV - der innovative Tennis-Verband