Main menu

Go for Gold: DTB-Tennis-Sportabzeichen

Go for Gold: DTB-Tennis-Sportabzeichen

Das DTB Tennis-Sportabzeichen ist zurück – und wie! Anfang des Jahres feierte der Klassiker des Breitensports seine Rückkehr auf die Tennisbühne und bereits jetzt wurden die intern festgelegten Abnahmezahlen in den Landesverbänden weit übertroffen. „Die Nachfrage nach dem neu aufgelegten Sportabzeichen ist enorm, das freut uns natürlich sehr“, so Reiner Beushausen, DTB-Vizepräsident für Sportentwicklung. So werden bis Ende des Jahres bundesweit circa 35.000 DTB Tennis-Sportabzeichen abgenommen, erwartet hatte der Deutsche Tennis Bund eine weitaus kleinere Resonanz. Maßgeblichen Anteil an diesem Erfolg haben die Landesverbände, die mithilfe der DTBKommunikationsvorlagen kontinuierlich für eine größtmögliche Bewerbung in ihren
Bezirken sorgen.


Dank der leichten und schnellen Durchführbarkeit können Trainer das Tennis-Sportabzeichen gut in das Vereinstraining integrieren, um das momentane Leistungsvermögen ihrer Spieler festzustellen. Die Teilnehmer werden dabei im richtigen Maß gefordert, mit Spaß an die Übungen herangeführt und dazu motiviert, sich mit anderen zu messen. Ein weiteres Plus: Einige Teilnehmer haben das Sportabzeichen bereits erfolgreich bei ihrer Krankenkasse eingereicht und dafür Punkte für ihre Bonusprogramme
erhalten. Das DTB Tennis-Sportabzeichen ist jedoch nicht nur für bereits bestehende Clubspieler attraktiv, sondern kann auch als Mittel zur Mitgliedergewinnung eingesetzt werden, weiß Fabian Flügel: „Egal, ob am Tag der offenen Tür, an einem Aktionstag, bei der Saisoneröffnung ‚Deutschland spielt Tennis!‘ oder als Saisonausklang – das direkt in die Praxis umsetzbare Konzept des Tennis-Sportabzeichens eignet sich perfekt, um potentielle Neumitglieder für den Tennissport zu begeistern.“

Abgenommen wird das DTB Tennis-Sportabzeichen ausschließlich durch zertifizierte DTB- oder VDT-Trainer sowie durch Sportlehrer. Tennisvereine können beim WTV neben Urkunden auch noch Anstecknadeln in Gold, Silber, Bronze und Medaillen in Gold bestellen, bitte wenden Sie sich dafür direkt an Yvonne Sedlak, ysedlak@wtv.de. Das DTB Tennis-Sportabzeichen wird als Leistung für die Kategorie „Koordination“ beim Deutschen Sportabzeichen des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) anerkannt. Das Deutsche Sportabzeichen ist die höchste Auszeichnung außerhalb des Wettkampfsports.

Weitere Informationen zum DTB Tennis-Sportabzeichen gibt es im Internet unter www.dtb-tennis.de/Sportabzeichen.

Flyer


Auch im Rahmen der zentralen WTV-Veranstaltung von "Deutschland spielt Tennis" in Waltrop wurde das DTB-Sportabzeichen abgenommen Foto: Lana Raoßdeutscher

Reiner Beushausen: „Die Resonanz hat unsere Erwartungen übertroffen“

Anfang des Jahres hatte der Deutsche Tennis Bund sein beliebtes Sportabzeichen nach mehrjähriger Auszeit rundum modernisiert. Die Neuauflage hat sich ausgezahlt, denn bereits jetzt wurde das DTB Tennis-Sportabzeichen in vielen Landesverbänden erfolgreich abgenommen. Im Interview spricht Reiner Beushausen, DTB-VizepräsidentSportentwicklung, über die wichtigsten Neuerungen und über die Möglichkeit, das Sportabzeichen für die Mitgliedergewinnung zu nutzen.

DTB: Der DTB hat sein Tennis-Sportabzeichen überarbeitet und in diesem Jahr neu aufgelegt. Wie ist die bisherige Resonanz?
Reiner Beushausen: „Die Resonanz hat unsere Erwartungen bei weitem übertroffen. Wir mussten die Materialien sogar schon zwei Mal neu auflegen lassen. In diesem Jahr werden ungefähr 35.000 Tennisspieler ihr DTB Tennis-Sportabzeichen ablegen, das freut uns natürlich sehr.“

DTB: Haben Sie mit diesem Erfolg gerechnet? Warum denken Sie, ist das Sportabzeichen so beliebt?
Reiner Beushausen: „Also ich muss ganz ehrlich sagen, mit diesem großen Erfolg haben wir nicht gerechnet. Aber es war uns klar, dass das DTB Tennis-Sportabzeichen nach wie vor attraktiv ist. Für die Vereine ist es ein wichtiges Instrument der Mitgliedergewinnung, insofern sich hat die Neuauflage mehr als gelohnt. Mit dem DTB Tennis-Sportabzeichen kann man quasi seinen Tennisführerschein machen, adäquat zur Platzreife beim Golf. Das ist eine gute Möglichkeit, gerade Neueinsteiger zu binden.“

DTB: Was sind die wichtigsten Neuerungen beim DTB Tennis-Sportabzeichen?
Reiner Beushausen: „Zum einen wurde es in der Qualität verbessert, so dass die Anforderungen an das DTB Tennis-Sportabzeichen nun attraktiver und größer geworden sind. Zum anderen haben wir Übungen eingebaut, die in das Sportabzeichen des
Deutschen Olympischen Sportbundes eingreifen. Den Baustein ‚Koordination‘ kann man mit dem DTB Tennis-Sportabzeichen erledigen.“

DTB: Das Sportabzeichen richtet sich an Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Von welcher der Gruppen wird es überwiegend genutzt? Wie reagiert die ältere Generation auf das Angebot?
Reiner Beushausen:
„Mir liegen keine Statistiken vor, aber soviel ich weiß, wird es von allen Gruppen gleichermaßen gut genutzt. Das Sportabzeichen des Deutschen Olympischen Sportbundes ist bei der Gruppe der über 40-Jährigen sehr beliebt. Und da wir
mit unserem Sportabzeichen auch einen Baustein des DOSB übernommen haben, ist es für die ältere Generation sehr reizvoll, das Abzeichen auch im Tennis zu machen.“

DTB: Werden seitens des DTB Anstrengungen unternommen, das Tennis-Sportabzeichen bei großen internationalen Turnieren auf deutschem Boden abzunehmen, um es nochpopulärer zu machen?
Reiner Beushausen: „Beim Davis Cup und Fed Cup konnten die Zuschauer in der Activity Area erstmals ihr DTB Tennis-Sportabzeichen ablegen. Die Resonanz darauf war durchweg positiv. Auch beim Nürnberger Versicherungscup haben wir das Tennis-
Sportabzeichen vorgestellt und abgenommen. Hier wollen wir anknüpfen und uns mit den deutschen Turnierveranstaltern unterhalten, ob man solche Aktionen zukünftig in ihr Rahmenprogramm einbauen kann.“

© 2017 WTV - der innovative Tennis-Verband