Main menu

Das Projekt "WTV 2020"

Das Projekt "WTV 2020"

"Wie zukunftsfähig ist der Westfälische Tennis-Verband aufgestellt?" Unter dieser Fragestellung begann das Projekt WTV 2020. Begleitet durch die Führungs-Akademie des DOSB fanden die ersten Sitzungen mit Vertretern von Vereinen, der Kreise, der Bezirke und des Verbandes bereits Anfang 2014 statt. Es wurde eine Lenkungsgruppe und eine Projektgruppe gebildet, die sich zunächst einen Überblick über die Situation des Verbandes verschafften. Es wurde ermittelt, welche Stärken und Schwächen vorliegen, wo Chancen und Risiken des Verbandes liegen, welche Handlungsfelder und Aufgaben der Verband übernehmen sollte.

Satzungsneufassung

Bevor die ersten Veränderungen jedoch vorgenommen werden konnten, musste zunächst eine neue Satzung als Grundlage verabschiedet werden.

Gründe hierfür waren zum Beispiel:

  • Hohe Uneinheitlichkeit bei den Kreisen und Bezirken (Größe, Gebühren, Finanzen / Etat, personelle Strukturen, Wettspielregelungen, Vertretungsstrukturen)
  • Rechte und Pflichten der Untergliederungen, vor allem im steuerrechtlichen Bereich, waren nicht ausreichend geregelt, so dass ein erhebliches Haftungsrisiko für das Präsidium des WTV nach § 26 BGB bestand.

    Letztendlich wurde die neue Satzung beim Verbandstag 2015 verabschiedet und bildet somit aktuell die Grundlage für das weitere Vorgehen. 


Entwicklungen / Veränderungen der einzelnen Ressorts nach der Satzungsänderung:

1. Neustrukturierung des Ressorts Nachwuchsleistungssports (verantwortliche Vizepräsidentin Gerti Straub)

  • Erneuerung des Förderkonzeptes
  • die Koordination und Durchführung des gesamten Förderkonzeptes wird zentral vom WTV gesteuert (nicht wie zuvor in Verbindung mit den Bezirken), beginnend mit der Sichtung im Jüngstenbereich bis hin zu den älteren Kaderspielern
  • die Abwicklung der gesamten Kosten wird zentral vom WTV gesteuert (Trainer-/Personalkosten, Elternbeiträge, Bälle, Platzkosten…)
  • die Bezirke verantworten hingegen ihren jeweiligen Turnier- und Wettkampfsport im Jugendbereich selbstständig mit Unterstützung des WTV

2. Neues Ressort Jugendsport und Jugendbildung (verantwortliche Vizepräsidentin Christiane Pollmeier)

3. Ressort Turnier- und Wettkampfsport im Erwachsenenbereich (verantwortlich Vizepräsident Lutz Rethfeld)

  • Erstellung einer einheitlichen Wettspielordnung für den gesamten WTV
  • Erarbeitung einer einheitlichen Ligenstruktur für den gesamten WTV – endgültige Umsetzung bis zum Jahre 2020
  • Schaffung einer vielfältigen Turnierlandschaft für alle Ebenen und Altersklassen (von den LK-Turnieren, über Ranglistenturniere bis hin zu den Kamen Open oder Reinert Open)

4. Ressort Vereinsentwicklung / Sportentwicklung (verantwortlicher Vizepräsident Norbert Krusch)

  • Einführung der individuellen und qualitativ hochwertigen Vereinsberatung sowie die Ergänzung durch Zweitberatungen
  • Einführung des Vereinsservice Portals ´SLICE`, mit vielfältigen Tipps für die Vereinsvorstände
  • Neugestaltung bzw. Verbesserung des DTB-Tennis-Sportabzeichen
  • Veränderungen, Verbesserungen und Neugestaltung der Themenfeldern ´Deutschland spielt Tennis`, den WTV-Aktionstagen oder auch das "Mixed der Generationen"

5. Ressort Öffentlichkeitsarbeit (verantwortlicher Vizepräsident Elmar Schlüter)

  • Berichterstattung und Informationsfluss über eine Vielzahl von digitalen Kanäle, wie Homepage, Newsletter, Emailverteiler, Facebook, Instagram
  • Weiterhin Erstellung der Verbandszeitung Westfalen-Tennis mit 6 Ausgaben pro Jahr, mit einer zusätzlichen digitalen Lesefunktion auf unserer Homepage
  • Neugestaltung von Newsletter und Homepage

6. Ressort Finanzen (verantwortlicher Vizepräsident Rolf Hüttermann)

  • zentrale Verantwortung aller Kassen beim WTV (buchhalterische Konten für unsere Untergliederungen bleiben aber weiterhin bestehen)
  • zentrale Steuerung der kompletten Buchhaltung beim WTV (inklusive der kompletten Rechnungsstellung, des Mahnwesens u.s.w….)
  • zentrale Erstellung aller Verträge und Vereinbarungen über den WTV
  • langfristige Sicherung der Finanzen durch Sponsoringvereinbarungen, mit dem Ziel die Mitgliedsbeiträge konstant zu halten

7. Allgemeine Verbandsentwicklung (Steuerung durch das gesamte Präsidium)

  • WTV erhält den Status ´DTB-Bundesstützpunkt für den weiblichen Jugendbereich`
  • Erweiterung der Zusammenarbeit mit den Nachbarverbänden TVN und TVM im Bereich der IG Tennis NRW
  • engere und verbesserte Zusammenarbeit mit dem Landessportbund NRW und der Sportjugend NRW
© 2018 WTV - der innovative Tennis-Verband