Main menu

1. Kamen Open, Internationale Westfälische Tennismeisterschaften der Herren

1. Kamen Open, Internationale Westfälische Tennismeisterschaften der Herren

Hauptfeld Einzel 

Hauptfeld Doppel

Qualifikation

 

ITF-Turnierseite

 

Grußwort der Schirmherrin Christina Kampmann, NRW-Ministerin für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport

 

1. Pressemitteilung zu den 1. Kamen Open vom 31.05.2016

2. Pressemitteilung zu den 1. Kamen Open vom 22.06.2016

3. Pressemitteilung zu den 1. Kamen Open vom 23.06.2016

4. Pressemitteilung zu den 1. Kamen Open vom 24.06.2016

5. Pressemitteilung zu den 1. Kamen Open vom 25.06.2016

6. Pressemitteilung zu den 1. Kamen Open vom 26.06.2016

7. Pressemitteilung zu den 1. Kamen Open vom 27.06.2016

8. Pressemitteilung zu den 1. Kamen Open vom 28.06.2016

9. Pressemitteilung zu den 1. Kamen Open vom 29.06.2016

10. Pressemitteilung zu den 1. Kamen Open vom 30.06.2016

11. Pressemitteilung zu den 1. Kamen Open vom 01.07.2016

12. Pressemitteilung zu den 1. Kamen Open vom 02.07.2016

13. Pressemitteilung zu den 1. Kamen Open vom 03.07.2016

 

1. Kamen Open: Marvin Netschil und Philipp Scholz freuen sich auf ihr Heimspiel

Daten & Fakten
Bei der 1. Auflage des Turniers sind Spieler aus 13 verschiedenen Nationen im Hauptfeld und der Qualifikation vertreten, darunter 20 Deutsche. Angeführt wird das Feld von Christopher Heyman, der auf Position 328 (Stand: 20. Juni 2016) in der ATP-Weltrangliste geführt wird, sein bestes Ranking bisher. Der 22-jährige Belgier konnte in diesem Jahr bereits drei Turniere der gleichen Kategorie wie die 1. Kamen Open gewinnen - und zwar allesamt auf türkischem Boden. Hinter Heyman kommt mit Marc Sieber (ATP 317/Stand: 20.6.2016) an Position zwei der Meldeliste direkt der erste Deutsche. Auch der Deutsch-Philippine hat wie Heyman sein bisher bestes Karriereranking vorzuweisen, was unter anderem an seinen fünf Titeln auf der ITF Tour in diesem Jahr liegt, die er wie der Belgier auch alle in der Türkei holte. Platz drei der Meldeliste belegt der 20-jährige Bradley Mousley (ATP 420). Der Australier, ein guter Kumpel von Nick Kyrgios, war vor zwei Jahren der beste Junior seines Landes und ein vielversprechendes Talent, bevor er wegen Drogenmissbrauch eine einjährige Sperre absitzen musste - er hatte auf einer Geburtstagsparty eine Ecstacy-Tablette genommen und wurde danach positiv getestet. Nun ist Mousley aber zurück auf der Tour, hat mit Position 420 sein bisher bestes Ranking inne und konnte in 2016 schon ein Future-Turnier in Griechenland gewinnen. Marvin Netuschil (ATP 621/Stand: 20.6.2016) und Philipp Scholz (ATP 1691/beide Tennispark Versmold) stehen ebenfalls im Hauptfeld. Netuschil war durch sein Ranking direkt qualifiziert, Scholz ist dank einer Wild Card dabei. Die anderen Wild Cards für Hauptfeld und Qualifikation stehen noch nicht fest, werden aber in Kürze vergeben. Der Cut des Hauptfeldes liegt bei 744, mit dieser Position ist Gabor Borsos aus Ungarn als letzter Spieler noch hereingerutscht. Der Franzose Francois-Arthur Vibert (ATP 749) muss dagegen in die Qualifikation und ist dort topgesetzt.

ITF-Turnier ist Ergänzung zur Verbandsförderung • Kamens Bürgermeister hilfreich
D
ie Geschichte der Internationalen Westfälischen Tennismeisterschaften der Herren ist bereits 25 Jahre alt, doch in diesen Jahren fanden nicht immer Turniere statt. So gab es von 1995 bis 2001 genauso wenig die Titelkämpfe wie in 2005 bzw. wie in den vergangenen zwei Jahren. Den ersten Titel gewann 1991 der Ukrainer Dimitri Poljakov gegen Lars Koslowski auf der Anlage des TC Blau-Weiss Halle – dort wo sich heute das GERRY WEBER STADION befindet – und zuletzt trug sich vor drei Jahren auf der Anlage des Dortmunder TK Rot-Weiss 98 der Kölner Bundesligaprofi Oscar Otte in die Siegerliste ein.

Klangvolle Namen
In dieser mehr als zwei Jahrzehnten bestehenden Turnierhistorie von Weltranglistenturnieren sind Siegernamen zu lesen, die am Anfang ihrer Karriere standen und sich im Laufe der Zeit zu internationalen Persönlichkeiten entwickelt haben. Stellvertretend sind die späteren Top-Ten-Profis wie unter anderem der Schwede Thomas Enqvist, der Franzose Richard Gasquet oder Bulgare Grigor Dimitrov zu nennen. Aber auch klangvolle nationale Spieler haben in dieser Serie ihre ersten sportlichen Erfolge erzielt wie Marc-Kevin Goellner, Tobias Summerer, Franz Stauder, Andreas Beck, Christopher Koderisch oder Jan-Lennard Struff.

WTV initiativ
Da sich in jüngster Vergangenheit diesbezüglich wenig der in der westfälischen Turnierszene tat, wurde der Westfälische Tennis-Verband (WTV) selber tätig. „Wir brauchen auf dieser ITF-Ebene solche Turniere“, sagt Verbandspräsident Robert Hampe, „denn sie sind die sinnvolle Fortsetzung unserer Nachwuchsförderung. Von daher sehe ich uns auch in der Verantwortung, hier initiativ zu werden.“ Es wurden zahlreiche Gespräche geführt, um die turnierlose Zeit eines internationalen ITF-Herrenturniers zu beenden, letztlich entschied der WTV ein solches an seinem Leistungszentrum in Kamen selber durchzuführen.

BM Hermann Hupe
Da der benachbarte VfL Kamen ebenfalls bereit war an diesem Projekt mitzuarbeiten, ging es an die Umsetzung. Vor allem stand die Frage der Finanzierung eines solchen Weltranglistenturniers im Vordergrund, was letztlich auch gelöst werden konnte. „Wir haben im Kamener Bürgermeister Hermann Hupe eine Partner gefunden, der uns die Türen bei der heimischen Wirtschaft geöffnet hat“, so Hampe, „und von daher war es für mich eine Selbstverständlichkeit, dass dieses Turnier nun Kamen Open heißt.“

Ein Heimspiel
Terminiert ist das mit 10.000 US-Dollar Preisgeld dotierte ITF-Weltranglistenturnier vom 26. Juni bis 03. Juli und so ist es auch nicht verwunderlich, dass sich zwei westfälische Spieler besonders auf die 1. Kamen Open freuen: Westfalenmeister Marvin Netuschil und Philipp Scholz. Beide spielen für den Regionalligisten Tennispark Versmold und trainieren seit Jahren im Landesleistungszentrum und das Turnier ist für dieses Duo ein Heimspiel. „Das ist natürlich super, dann so ist es auch leichter für Freunde und Familie dabei zu sein“, erklärt der 21-jährige Scholz. Der drei Jahre ältere Netuschil blickt dem ITF Tour-Event vor der Haustür ebenfalls positiv entgegen: „Das ist eine tolle Sache für uns. Aber insbesondere auch für die jüngeren Spieler, denn das kann für sie ein enormer Ansporn sein, wenn man solch einen Einblick in die Tennisszene bekommt.“

Clevere Planung
Marvin Netuschil weiß, wovon er spricht. Er ist seit Jahren international unterwegs und finanziert sich sein Tourleben durch Mannschaftsspiele und mit einer clevere Planung im Bezug auf ITF- bzw. nationalen Preisgeldturnieren. Sein Kumpel Philipp Scholz ist noch nicht so lange dabei, muss aber ebenfalls schauen, wie er sich finanziert: „Mein Vater unterstützt mich da sehr.“ Sowohl Marvin Netuschil als auch Philipp Scholz wollen sich in diesem Jahr in der ATP-Rangliste weiter verbessern: Marvin Netuschil peilt eine Position um die 450 an, Philipp Scholz hat ein dreistelliges Ranking vor Augen. „Ich möchte auf der internationalen Bühne eine konstant gute Leistung abrufen, um damit spielerisch den nächsten Schritt zu machen“, erklärt Netuschil. Und bei den Kamen Open treten sie sowohl im Einzel als auch gemeinsam im Doppel an.

Turnierprogramm KAMEN OPEN

22. Juni (Mittwoch) 08.00 bis 13.00 Uhr: Street-Tennis-Tour Kamener Innenstadt

26. Juni (Sonntag) ab 11.00 Uhr: Qualifikation Einzel

27. Juni (Montag) ab 12.00 Uhr: Qualifikation Einzel

28. Juni (Dienstag) ab 12.00 Uhr: Hauptfeld 1. Runde Einzel und Doppel

29. Juni (Mittwoch) ab 12.00 Uhr: Hauptfeld 1. Runde Einzel und Doppel; 18.00 Uhr: "Tennis meets Wirtschaft"

30. Juni (Donnerstag)  ab 12.00 Uhr: Achtelfinale Einzel & Viertelfinale Doppel & 1. Halbfinale Doppel

01. Juli (Freitag) ab 13.00 Uhr: Viertelfinale Einzel & 2. Halbfinale Doppel

02. Juli (Samstag) ab 11.00 Uhr:  1. Halbfinale Herren Einzel; 13 Uhr 2. Halbfinale Herren Einzel; 15 Uhr Finale Herren Doppel; danach Siegerehrung

03. Juli (Sonntag) 10.00 Uhr: Get together; 11.00 Uhr: Finale Einzel, anschließend Siegerehrung

Für weitere Informationen stehen vor Ort Desirée Leupold und Corina Scholten am so genannten Player`s Desk zur Verfügung. Dieser ist telefonisch unter 0151/22660630 zu erreichen.

© 2017 WTV - der innovative Tennis-Verband